Stille Umweiselung im März...?

Stille Umweiselung im März...?

Beitragvon kaikiel » 20. März 2014, 15:41

Hallo,
habe heute folgendes gesehen: eines meiner Völker war im letzten Herbst weisellos, hat im Oktober noch eine Ersatzkönigin bekommen und so den Winter gut überstanden. Jetzt ist das Volk recht munter, besetzt zwei Zargen und brütet auch. Ich sehe (Arbeiterinnen-) Brut in allen Stadien, Stifte, die Königin über die Brutwaben laufen. Ich sehe auch ein paar dicke Drohnen im Volk, einiges an verdeckelter Drohnenbrut - und am Rande einer Wabe eine ausgebaute Weiselzelle. Darin eine junge Made.
Will das Volk nun still umweiseln? Ist es mit dem "Ersatz" vom letzten Jahr nicht zufrieden? (Insgesamt hat das Volk wohl etwas weniger Brut als mein anderes - aber das Jahr ist ja auch noch jung).
Was würdet Ihr tun? Nach dem Prinzip "die Bienen wissen schon, was sie tun" sie machen lassen?

Grüße aus dem - heute mal sonnigen - Kiel

Kai
kaikiel
 
Beiträge: 2
Registriert: 20. März 2014, 15:39

Re: Stille Umweiselung im März...?

Beitragvon Simon » 20. März 2014, 16:00

Hai Kai,
für eine stille Umweiselung ist es jetzt nicht unbedingt passend, Drohnen hab ich auch gesehen, allerdings wenige und für so richtiges Begattungswetter kann es durchaus mal einen Monat noch dauern. Dein Volk wird also ein paar Risiken ausstehen müssen wenn es jetzt still umweiselt, manchmal wird so eine Aktion im Frühjahr auch gerne abgebrochen (durch das Volk), vielleicht macht es aber auch Sinn den "Reset-Schalter" als Imker für die Aktion zu drücken, zu Gunsten einer zuverlässigeren Begattung später im Jahr, die Königin würde ich in jedem Fall dieses Jahr austauschen. Du kannst allerdings bei der ganzen Sache auch zuschauen und die Bienen machen lassen, die "Alte" bleibt in den allermeisten Fällen bis zum Regierungswechsel tätig, wenn ihr nicht vorher der "Sprit" ausgeht.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Stille Umweiselung im März...?

Beitragvon kaikiel » 20. März 2014, 16:08

Hallo Simon,
danke für Dein schnelles Feedback!
Ja - die Bedenken, daß es für eine mögliche Begattung viel zu schnell ist, hatte ich natürlich auch. Für mich stellt sich jetzt die Frage Weiselzelle ausbrechen (wenn sie es unbedingt wollen, können und werden sie ja später wieder damit anfangen) oder es laufen lassen...??
Späterer Austausch der Kö steht sicher noch auf der Tagesordnung.

Kai
kaikiel
 
Beiträge: 2
Registriert: 20. März 2014, 15:39

Re: Stille Umweiselung im März...?

Beitragvon Simon » 20. März 2014, 16:16

kaikiel hat geschrieben: Für mich stellt sich jetzt die Frage Weiselzelle ausbrechen (wenn sie es unbedingt wollen, können und werden sie ja später wieder damit anfangen) oder es laufen lassen...??

Wenn ich es schon 100x gemacht hätte, dann könnte ich dir eine Erfolgsquote nennen. :bigrin:
Ich würde die Aktion später laufen lassen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Stille Umweiselung im März...?

Beitragvon MiAbeja » 23. März 2014, 14:39

Gibt es für folgende "Merkwürdigkeit" eine logische Erklärung?
--> Meine 3 Völker stehen nebeneinander (ca. 50 cm Abstand). Vor 2 Wochen entdeckte ich am frühen Abend eine unterkühlte Königin direkt vor dem Eingang der mittleren Beute. Da sich an meinem Stand zwei markierte KÖ (in der mittleren(!) und rechten Beute) und eine nicht markierte KÖ (linke Beute) befinden, konnte die KÖ nur aus der linken Beute stammen.
Den Tag drauf habe ich in der linken Beute nachgeschaut und Brut sowie auch Eier entdeckt, jedoch keine KÖ. Eine weitere Woche später dann die Bestätigung: Viele verdeckelte Weiselzellen.
Meine Frage: Wie kann es sein, dass die KÖ eines offensichtlich intakten Volkes plötzlich vor dem Eingang der Nachbarbeute liegt?
Da ich vorher (in diesem Jahr) noch nicht in die Völker geschaut hatte, kann es nicht sein, dass dies bei der Durchsicht passiert ist.
MiAbeja
 
Beiträge: 25
Registriert: 31. März 2013, 12:40

Re: Stille Umweiselung im März...?

Beitragvon Simon » 23. März 2014, 15:23

MiAbeja hat geschrieben: Meine Frage: Wie kann es sein, dass die KÖ eines offensichtlich intakten Volkes plötzlich vor dem Eingang der Nachbarbeute liegt?

Bei intakten Völkern habe ich sowas noch nicht beobachtet, bei sich auflösenden Völkern war immer Räuberei im Spiel oder die Varroa, da kam mir schon mal eine Königin vor dem Volk entgegen, dein Volk macht aber kein gefährdeten Eindruck und hat nachgeschafft, sehr seltsam.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278


Zurück zu März

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast