rasante Entwicklung - Honigräume

Re: rasante Entwicklung - Honigräume

Beitragvon Waldi » 8. April 2014, 11:41

mahagugu hat geschrieben:
deeppan hat geschrieben:Wie kommen die Drohnen aus dem 2.aufgesetzten Volk raus, wenn Du zwangsläufig ein ASG benutzen musst?
...


Bohrmaschine und 8 mm Loch in die Zarge ...


Jou, das habe ich auch vor morgen bei meine dursicht. 8))
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: rasante Entwicklung - Honigräume

Beitragvon Beernd » 8. April 2014, 15:25

Heute ist tote Hose in den Honigräumen--an allen Ständen das selbe Bild: trotz voll in der Blüte stehendem Raps auf über 60 Hektar und bereitgestelltem zweiten Honigraum verlassen selbst stärkere Völker die fast ausgebauten Mittelwände und mögens lieber warm bei Muttern im Brutraum. Endlich hats ein wenig geregnet und der Paps hat nasse Füße. Ich erinnere mich an Zeiten, wo man im Raps gar nicht mehr nachkam mit dem Schleudern, Tageszunahmen von über 4 Kilo und Mittelwände, die einen Tag nach dem Reinhängen schon fast voll waren. Bei meinem Imkerpaten hab ich das erste mal einen vollkommen überladenen 600 kg Autoanhänger gesehen voll mit Honigmagazinen zum Ausschleudern aus dem Raps. Leider durfte ich mithelfen beim Entladen!!!!
Zur Zeit allerdings ein anderes Bild: der eingetragene Honig schmeckt eher nach Obstblüte und Schwarzdorn, die Größe der Rapsfelder beeindruckt die Bienen scheints nicht! Kann sich alles noch ändern, jetzt ist Geduld gefragt.
Sowieso stehen erst die Bildung von Sammelbrutablegern sowie die Schwarmkontrollen an.
Bis jetzt bei Stichproben keine großen Tendenzen in Richtung Schwarmtrieb festgestellt, wenigstens etwas!
Der Flugbetrieb war auch schon mal besser: 16 Grad und etwas windig zwar, aber noch lange kein Grund zur Arbeitsverweigerung.
Bis jetzt waren die Wanderungen mit den Völkern für die Katz, zuhause hätte es auch nicht weniger gegeben.
Grüße aus dem Enzkreis.
Benutzeravatar
Beernd
 
Beiträge: 159
Bilder: 2
Registriert: 10. Mai 2012, 19:28
Wohnort: Mühlacker/Enzkreis

Re: rasante Entwicklung - Honigräume

Beitragvon Simon » 13. April 2014, 08:46

trachtverlauf.jpg

Bis jetzt ca. 16kg Zunahme, die Kirsche ist aktuell beim Abblühen, die nächsten Tage soll es etwas kühler werden.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: rasante Entwicklung - Honigräume

Beitragvon Simon » 15. April 2014, 09:30

Bei den frostigen Temperaturen gibts deutliche Abnahmen (-1kg/Tag zeigte das Waagvolk), also auf die Versorgung von den (noch) schwachen Völkern achten, die starken haben ja schon einen guten Vorrat.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: rasante Entwicklung - Honigräume

Beitragvon Joachim » 15. April 2014, 16:26

Simon hat geschrieben:Bei den frostigen Temperaturen gibts deutliche Abnahmen (-1kg/Tag zeigte das Waagvolk), also auf die Versorgung von den (noch) schwachen Völkern achten, die starken haben ja schon einen guten Vorrat.


Heute Nacht soll es laut Wetterbericht in einigen Regionen bis zu -4°C kalt werden. Wer da jetzt schon 1 - Waben - Ableger gebildet hat sollte diese gut im Auge behalten und ggf. auch wenn ich sonst dagegen bin über Nacht die Varroaschublade einschieben....

Hoffentlich hält die Kaltwetterlage nicht länger an ...
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 66
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: rasante Entwicklung - Honigräume

Beitragvon Airplay » 15. April 2014, 18:36

Oder in den Keller stellen :D
Airplay
 
Beiträge: 33
Registriert: 9. August 2011, 08:24
Wohnort: Tirol, Österreich

Re: rasante Entwicklung - Honigräume

Beitragvon hubi » 16. April 2014, 19:05

Bild
Gruß Hubi
Benutzeravatar
hubi
 
Beiträge: 51
Bilder: 5
Registriert: 12. Juli 2012, 22:42
Wohnort: Dinotown

Re: rasante Entwicklung - Honigräume

Beitragvon Sauzahn » 18. April 2014, 10:25

Auch hier wollen sie von den HR im Moment nichts wissen. Der Kälteeinbruch hat die Bienen wieder in die unteren Etagen zur Brut gezwungen und angetragene Waben wurden größtenteils wieder geleert :-(
Gestern und vorgestern, als es mal wieder wärmer war, herrschte zwar ordentlicher Trachtflug, aber gefühlt jede zweite Imme kam mit Pollen beladen zurück (inzwischen blühen hier die Rosskastanien!). Am Trachtangebot scheint es nicht zu mangeln, aber es sieht so aus als hätten die Immen zur Zeit andere Pläne als der Imker.

Gruß
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Vorherige

Zurück zu März

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste