Erste Durchsicht im Maerz

Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon Zarge11 » 4. März 2014, 21:29

Hallo Zusammen,
Ich bin mit meinen Bienen auf der Schwaebischen Alb, 660 Meter
Habe schon vor drei Wochen bei den ersten Reinigungsfluegen in den Windeleinlagen geschaut wie der Bienensitz ist.
Die Voelker waren nicht mehr in der Wintertraube, sondern belegten schon einige Waben.
Bei der Beobachtung der Bienen am Stand, waren schon einige ,die Wasser aufgenommen haben.
Wie es scheint, wird schon kraeftig gebruetet.

Dies ist meine erste Ueberwinterung, diese habe ich mit zwei Zargen je Volk vorgenommen.
Nun meine Frage, wann soll ich die Zargen aufmachen und mit der Kontrolle anfangen.
Nachts haben wir noch Nachtfroeste, tagsueber kanns am Stand schon einmal 12 Grad haben.
Die Weidenbluete ist bei uns im vollen Gange.
Weitere Frage, wenn die Bienen in der oberen Zarge mit Brut sind, soll ich die Untere einfach weg nehmen und spaeter je nach Volksentwicklung, dann wieder weitere Zargen zugeben?

Gruesse ;)-
Zarge 11
Zarge11
 
Beiträge: 7
Registriert: 13. August 2013, 09:39

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon Cabovelas » 4. März 2014, 22:52

Also bei mir in Frankfurt ist die Weidenblüte noch nicht in vollem Gange.
Warum sie es dann auf 660m tun sollte weiss ich nicht?!
Bist du dir sicher?
Benutzeravatar
Cabovelas
 
Beiträge: 507
Bilder: 15
Registriert: 1. Juli 2013, 14:49
Wohnort: Frankfurt Main

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon carnica56 » 5. März 2014, 12:24

Nun, ich habe meine Bienen in ca. 460 Meter. Die Hasel, Schneeglöckchen und der Winterling blühen. In die oberen Zargen habe ich schon geschaut (neugierde) aber keine Rähmchen gezogen. Da ich auch im ersten Imkerjahr bin halte ich mich strikt an die Lehre. Im Klartext: Ich warte noch ca. drei Wochen. Ab Donnerstag soll es jetzt wärmer werden. Dennoch, ich bin mir nicht ganz sicher ob dies schon eine Trendwende ist oder ein kurzes wärmeres aufflackern.
carnica56
 
Beiträge: 11
Bilder: 0
Registriert: 2. Januar 2014, 17:40
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon HaroldBerlin » 5. März 2014, 12:26

Cabovelas hat geschrieben:Also bei mir in Frankfurt ist die Weidenblüte noch nicht in vollem Gange.
Warum sie es dann auf 660m tun sollte weiss ich nicht?!
Bist du dir sicher?


Weidenblüte fängt in Berlin gerade erst an...
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon Barnimer » 5. März 2014, 12:54

HaroldBerlin hat geschrieben:Weidenblüte fängt in Berlin gerade erst an...


Ja, so schaut es auch bei mir aus. Die ganz frühen Weiden, wovon bei mir 2 rumstehen, leuchten schon gelblich.
Der Rest braucht noch etwas, aber das Wochenende um den 15/16. März soll mit frühlingshaften Temperaturen daher kommen.
Dann wird es auch für mich Zeit, die Frühjahrsdurchsicht zu starten.

Der Barnimer
Barnimer
 
Beiträge: 9
Registriert: 27. Februar 2014, 07:38

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon Zarge11 » 5. März 2014, 20:34

HaroldBerlin hat geschrieben:
Cabovelas hat geschrieben:Also bei mir in Frankfurt ist die Weidenblüte noch nicht in vollem Gange.
Warum sie es dann auf 660m tun sollte weiss ich nicht?!
Bist du dir sicher?


Weidenblüte fängt in Berlin gerade erst an...

Hallo Harold,
bin mir sicher, habe selber eine grosse Menge von Weiden vor 30 Jahren an einem Bachlauf gesteckt.
Diese haben sich gut entwickelt und bieten ein sehr fruehes Pollen Angebot.

Gruesse
Zarge 11
Zarge11
 
Beiträge: 7
Registriert: 13. August 2013, 09:39

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon Plonsi » 6. März 2014, 16:53

Cabovelas hat geschrieben:Also bei mir in Frankfurt ist die Weidenblüte noch nicht in vollem Gange.
Warum sie es dann auf 660m tun sollte weiss ich nicht?!
Bist du dir sicher?

Also ich habe gestern in Frankfurt eine ganze menge Weiden blühen sehen und die Bienen fliegen auch ganz ordentlich und tragen viel Pollen ein! In vollem Gang würde ich nicht sagen aber doch einiges schon los...
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon sam » 7. März 2014, 07:19

Hier in S blühen die ersten Weiden um meinen Bienenstand schon seit einer guten Woche.
Benutzeravatar
sam
 
Beiträge: 270
Registriert: 21. Juni 2008, 20:10

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon Matthias » 7. März 2014, 13:24

Hallo zusammen bei mir in stuttgart blühen schon die Quitten und es hat 14 Grad im schatten. Die bienen tragen Pollen ein ohne Ende. Aber die Frage des Kollegen von der Schwäbische Alb war doch, was er jetzt tun soll. Ich bin auch neuimker und frage mich auch, was ich an meinem Bienenstock tun soll. Vielen im Vorraussetzung für eine Antwort

Gruß Matthias
Matthias
 
Beiträge: 1
Registriert: 28. November 2013, 19:12

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon Plonsi » 7. März 2014, 18:19

Alles eigentlich sehr gut erklärt in den Monatsbetrachtungen oder in "Einfach Imkern" ich denke doch mal das man Literatur zuhause hat?!
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon Plonsi » 8. März 2014, 17:18

Die erste Durchsicht bei zwei Einzargern in Frankfurt ergab: 4 1/2 Waben mit ca. handtellergroß Verdeckelter Brut. Und drum herum natürlich Stifte und Pollen.
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon gold0496 » 11. März 2014, 17:29

Hallo Leute,
Ich habe ein Problem. Beim ersten durchschauen meiner Völker am Sonntag war in einem Volk nur ein wenig verdeckelte Drohnenbrut, und sehr aggressiv.

Ich habe das Glück und bekomme am Freitag eine Königin. :thumbsup:

Wie setze ich sie ein ohne sie zu gefährden??? :?:

Reicht es wenn ich das Volk, das auf zwei Zargen a 12 Waben sitzt und recht kräftig ist, einfach in eine leere Kiste abschlage, dann die leeren Waben wieder in die Beute zurück hänge. Die Königin unter Futterteigverschluß zwischen die leeren Waben hänge, ein Absperrgitter auflege und die Bienen wieder zurück in die Beute schlage. Sollte doch eine Königin darin sein die nur nicht mehr stiftet, sie ist meine old Lady gewesen von 2011, sie wäre dieses Jahr eh ausgetauscht worden.

Nun habe ich gerade den Wetterbericht gehört und es soll am Samstag nur 8 Grad werden, ich hoffe das das gut geht, oder hat jemand eine bessere Idee?
Bin für Vorschläge Dankbar. :?:

Grüße aus Berlin
Peter
Wer Fehler findet darf sie behalten. www.goldschmiede-giese.de
Benutzeravatar
gold0496
 
Beiträge: 17
Bilder: 1
Registriert: 11. Dezember 2013, 15:08
Wohnort: Berlin

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon indi » 11. März 2014, 19:21

und was ist, wenn ein drohnenmütterchen drin ist?
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon gold0496 » 12. März 2014, 07:41

Und wenn Drohnenmütterchen drin sind, nutzt es was wenn ich sie ca.25 Meter wegstelle und dann abfege?
Oder kommen die Mütterchen dann auch zurück zum alten Standplatz? :hmm:

Werde mir Donnerstag schon die neue Königin holen und das ganze am Freitag gegen 17 Uhr machen,
weil das Wetter am Samstag nur noch 8 Grad warm werden soll.

Gruß aus Berlin
Peter
Wer Fehler findet darf sie behalten. www.goldschmiede-giese.de
Benutzeravatar
gold0496
 
Beiträge: 17
Bilder: 1
Registriert: 11. Dezember 2013, 15:08
Wohnort: Berlin

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon HaroldBerlin » 13. März 2014, 09:23

gold0496 hat geschrieben:Und wenn Drohnenmütterchen drin sind, nutzt es was wenn ich sie ca.25 Meter wegstelle und dann abfege?
Oder kommen die Mütterchen dann auch zurück zum alten Standplatz? :hmm:


Hallo Peter,

ich habe es selbst noch nie gemacht, aber viel darüber gehört und gelesen: Wenn Du das Volk in einiger Entfernung (ich denke so bis zu 10 Meter) - und das Wetter heute ist ja klasse dafür - abschlägst, dann sollten die Drohnenmütterchen wohl nicht mehr in die Beute gelangen. Eine alte Königin (ich nehme an, sie ist nicht gezeichnet) könntest Du dann mit einem Absperrgitter vor dem Flugloch aussperren. Mit Rauch arbeiten, damit sich die Arbeiterinnen noch ordentlich mit Futter versorgen und sicher wieder irgendwo reinkommen.
Brut, die inzwischen verkühlt, gibt es ja nicht...
Wenn immer ich bisher Königinnen zugesetzt habe (Nicotversandkäfig unter Zuckerteig) ging das super. Ich habe die Empfehlung bekommen, einen Wohlgemut-Käfig zu nehmen, weil da wohl mehr Teig reingeht und das Ausfressen dann auch länger dauert. Bei mir waren sie manchmal schon am gleichen Tag frei! U)

Viel Erfolg und berichte bitte mal!
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon gold0496 » 14. März 2014, 19:51

Hallo zusammen

Habe das Volk 15 Meter entfernt gestellt und abgeschlagen, war um 15,45 Uhr bei 16 Grad.

Habe dabei eine ungezeichnete Weisel gefunden. Die alte Königin war gezeichnet mit Lack,
das muß eine unbefruchtete Kö. vom vorigem Jahr gewesen sein. (8;)
Es war nur ein wenig Drohnenbrut auf einer Wabe und eine verdeckelte Weiselzelle.
Habe die Weisel abgedrückt und die eine Wabe mit der Brut entfernt.

Am alten Standplatz eine Zarge mit ausgebauten Wabe gestellt um die ankommenden Bienen aufzunehmen.
Das Flugloch mit einem Streifen Absperrgitter abgesperrt.

Nach dem abfegen die Futter- und Pollenwaben in eine Zarge getan und den Bienen als untere Zarge untergesetzt.
In der oberen Zarge eine Wabe mittig rausgenommen und die neue Königin im verschlossenen Käfig eingehangen.
Das ganze war um 16,30 Uhr beendet :hmm:

Grüße aus Berlin,
Peter
Wer Fehler findet darf sie behalten. www.goldschmiede-giese.de
Benutzeravatar
gold0496
 
Beiträge: 17
Bilder: 1
Registriert: 11. Dezember 2013, 15:08
Wohnort: Berlin

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon HaroldBerlin » 16. März 2014, 14:28

gold0496 hat geschrieben:Habe das Volk 15 Meter entfernt gestellt und abgeschlagen, war um 15,45 Uhr bei 16 Grad.
[...]
Am alten Standplatz eine Zarge mit ausgebauten Wabe gestellt um die ankommenden Bienen aufzunehmen. Das Flugloch mit einem Streifen Absperrgitter abgesperrt.
[...]In der oberen Zarge eine Wabe mittig rausgenommen und die neue Königin im verschlossenen Käfig eingehangen. Das ganze war um 16,30 Uhr beendet :hmm:


Hallo Peter,

so hätte ich das auch gemacht - hat sich die Zarge denn gut gefüllt?
Dass Du eine ungezeichnete Königin gefunden hast, spricht ja auch für Probleme im Volk. Weißt Du noch, wann Du die "gelackte" das letzte Mal gesehen hattest?
Wenn der Sturm vor bei ist und die Wartezeit (manche sagen, erst wenn die erste eigene Brut geschlüpft ist), könntest Du ja mal Beschei geben, wie es gelaufen ist.

Viel Erfolg weiterhin!
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Erste Durchsicht im Maerz

Beitragvon gold0496 » 17. März 2014, 09:15

Hallo Harold,
Meine old Lady hatte ich das letzte mal im August gesehen, hatte mich noch mitte Oktober gewundert das noch Dohnen im Volk waren.
Jetzt weiß ich warum weil die Lady Tod war.

15.03.2014 Den Käfig mit Futterteig verschlossen.

16.03.2014 Käfig frei gefressen, ein Teil des Futterteigs ist in den Käfig reingefallen und hat vier Bienen verklebt und eingeklemmt (Tod).
Hoffe die Königin ist heil rausgekommen. Nächstes Mal den Futterteigverschluß nicht nach oben machen.

Grüße aus dem Süden Berlin´s,
Peter
Wer Fehler findet darf sie behalten. www.goldschmiede-giese.de
Benutzeravatar
gold0496
 
Beiträge: 17
Bilder: 1
Registriert: 11. Dezember 2013, 15:08
Wohnort: Berlin


Zurück zu März

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron