Cooper macht kalt, Mellifera warm

Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon Simon » 5. Februar 2012, 20:44

brutraumsensor.JPG

Das Russlandhoch bringt eisige Kälte bis -20°C, das motivierte mich die Stockwaage incl. Brutraumsensor zu installieren.
Leider gibt es immer noch zu wenig schlüssige Infos über die Wärmeabstrahlung und Brutaktivität, ein Sensor ist zu wenig um davon was abzuleiten.
Mit einem infrarot Thermometer gibts mehr Infos, neben der Wintertraube herrscht beinahe Außentemperatur. Über den Wabengassen gibt es Temperaturen knapp über 0°C, die Oberträger in der Traube sind frostig kalt.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon beeatwork » 5. Februar 2012, 20:53

Hab heute Nachmittag meine Einzarger das Futter kontrolliert, Folie angehoben, keine Waben gezogen. Alles o.k. - solange das Wetter so kalt bleibt droht kein Futterabriss.
Die Innenwände der Zarge ist gefroren und von 2mm Eis bedeckt. Es war -6°C.

Gruß Peter
beeatwork
 
Beiträge: 73
Registriert: 26. Dezember 2011, 18:30
Wohnort: Leonberg

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon Simon » 5. Februar 2012, 20:55

beeatwork hat geschrieben:Die Innenwände der Zarge ist gefroren und von 2mm Eis bedeckt. Es war -6°C.

Auf der Folie gibt es im Bereich um den Bienensitz Eiskristalle.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon beehart » 5. Februar 2012, 21:04

Hab heut auch mal ein paar Deckel angehoben, da ist rund um die Traube ziemlich viel Eis.
Aber den Bienen scheint das nix zu machen, wie man an Simons Bild schön sehen kann (super schöne Traube).
Bei meinen Immen passt es auch, Futter kein Problem.
Soll noch ein paar tage so weiter gehn, dann langsam wärmer.
Vielleicht geht es ja ähnlich ab wie letzten Frühling.

beehart
beehart
 
Beiträge: 144
Registriert: 29. Oktober 2009, 08:04
Wohnort: schwäbische Alb

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon Immenfreund » 6. Februar 2012, 07:36

Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon beehart » 6. Februar 2012, 18:18

Kleines Update von heute.
Anderer Standort, anderes Bild. Bei einem Volk Futterabriss- hinüber andere etwas schwach , aber hoffentlich stark genug zum überleben.
Ich denke doch die Warmphase vor dieser kalten war nicht besonders gut für schwächere Völker.

Mal sehen wie es weiter geht.

beehart
beehart
 
Beiträge: 144
Registriert: 29. Oktober 2009, 08:04
Wohnort: schwäbische Alb

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon Simon » 6. Februar 2012, 22:46

temp.jpg
temp.jpg (26.45 KiB) 8683-mal betrachtet

Besonders warm ist es nicht über der Wintertraube. (8;)
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon Simon » 7. Februar 2012, 12:53


Das entspricht der unbefriedigenden Datenerfassung mit der Capaz Waage, auch wenn die Messwerte aus verschiedenen Gassen dargestellt werden. Der Temperaturverteilung im Volk wird man nicht gerecht, auch wenn es viele Daten sind, sind diese nicht umfassend. Warum gibt es zu den Messwerten der Sensoren keine Wärmebildaufname um wenigstens ableiten zu können wo die Wärme her kommt? Solche teueren Gerätschaften sind doch in Würzburg vorhanden?
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon fix » 8. Februar 2012, 19:04

Seit es so kalt ist, sind alle Völker - auch die Ableger - lauter als normal, ich brauche das Ohr nicht fest an das Holz der Beuten zu legen um sie summen zu hören, sondern höre es schon leicht wenn ich vor der Beute stehe, aber ich denke das ist normal?
Viele Grüße Max
Benutzeravatar
fix
 
Beiträge: 51
Registriert: 3. Dezember 2011, 15:27
Wohnort: Oberbayern

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon Simon » 9. Februar 2012, 16:39

fix hat geschrieben:sondern höre es schon leicht wenn ich vor der Beute stehe, aber ich denke das ist normal?

Die werden wohl demnächst schwärmen wollen, so in ca. 2 Monaten, bei so starken Völkern. :thumbsup:
Triebwerke unter Volllast, alles normale Heiz- und Lüftungsgeräusche, keine Beanstandung von Seiten der Technik.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon fix » 10. Februar 2012, 09:55

Danke für den Hinweis, Simon!

Sie kriegen genug Raum damit sie erst nach der Blütenhonigernte schwärmen, dies hat die letzten Jahre gut geklappt. Ich habe dieses Summen das erste Jahr beobachtet (Imkerlaufbahn 4 Jahre jung), aber ich schau diesen Winter jeden Tag zu den Bienen, was ich die letzten Jahre nicht gemacht habe, sonst wäre mir das sicher aufgefallen! Also lernen durch beobachten, beobachten und wenn noch Zeit übrig bleibt weiter beobachten 8))
Viele Grüße Max
Benutzeravatar
fix
 
Beiträge: 51
Registriert: 3. Dezember 2011, 15:27
Wohnort: Oberbayern

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon TraugottStreicher » 11. Februar 2012, 19:41

fix hat geschrieben:sondern höre es schon leicht wenn ich vor der Beute stehe, aber ich denke das ist normal?

Und ich dachte schon, das wären meine wundersamen Bäckis. :)

Mal sehen; morgen besuch' ich die andern, wenn es nicht zu kalt ist.
Mit freundlichen Grüßen - Traugott Streicher
TraugottStreicher
 
Beiträge: 122
Registriert: 2. Januar 2011, 19:29
Wohnort: Winzerhausen (BaWü)

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon fix » 12. Februar 2012, 09:48

TraugottStreicher hat geschrieben:Mal sehen; morgen besuch' ich die andern, wenn es nicht zu kalt ist.

Heute ist 'Morgen', kalt ist es zwar (minus 15 Grad in der Nacht), warst du bei den Bienen?

Zu den obigen 15 Grad, die zeigte meine Wetterstation an, die ist ziemlich genau, denn ich habe ein teures (knapp 70.- EUR) Greisinger Digitaltemperaturmessgerät mit einer Grundgenauigkeit von 1 % (laut Datenblatt), und bei den Vergleichsmessungen mit diesem treten eine maximale Differenz von 0,5 Grad auf, also vernachlässigbar. Einige Thermometer liegen allerdings weit aus dem Toleranzbereich, bis zu 5 Grad Abweichung ist öfters anzutreffen, ich habe sogar schon welche mit 8 Grad Differenz zum Greisinger gemessen.
Viele Grüße Max
Benutzeravatar
fix
 
Beiträge: 51
Registriert: 3. Dezember 2011, 15:27
Wohnort: Oberbayern

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon TraugottStreicher » 12. Februar 2012, 14:30

Ja, ich war bei den Bienen.
Alle summen, auch die Sorgenkinder, allerdings deutlich leiser als die Buckfast.
Mit freundlichen Grüßen - Traugott Streicher
TraugottStreicher
 
Beiträge: 122
Registriert: 2. Januar 2011, 19:29
Wohnort: Winzerhausen (BaWü)

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon Simon » 12. Februar 2012, 20:22

TraugottStreicher hat geschrieben:Alle summen, auch die Sorgenkinder, allerdings deutlich leiser als die Buckfast.

Das ist bekannt, Buckfast hat Probleme mit dem Keilriemenspanner, deshalb summen die etwas lauter, keine Sorge. Auch der Verbrauch ist bei Buckfast um ca. 5% höher, vielleicht kommt das durch das stärkere Summen, vielleicht summen die Buckfast auch lauter weil sie den Text vergessen haben?
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon edlBeeFit » 13. Februar 2012, 10:24

Simon hat geschrieben: vielleicht summen die Buckfast auch lauter weil sie den Text vergessen haben?


Der ist gut :thumbsup: ;)- :hail:
Gruss Kurt Edlinger
Imkere mit Langstroth angepasst, edlwolf 15cm und genau das doppelte 30 cm h, auch meine edlMini (4W) haben diese Masse
Benutzeravatar
edlBeeFit
 
Beiträge: 36
Registriert: 29. Oktober 2011, 09:35

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon TraugottStreicher » 13. Februar 2012, 17:18

Die Bäckis summen nicht nur lauter, sondern auch ausdauernder und schöner. Deshalb wird dieses Jahr von diesem Volk nachgezogen. Schließlich ist der Brumm-und-Summ-Index noch immer das wichtigste Zuchtkriterium in der neuzeitlichen Imkerei.

8-)
Mit freundlichen Grüßen - Traugott Streicher
TraugottStreicher
 
Beiträge: 122
Registriert: 2. Januar 2011, 19:29
Wohnort: Winzerhausen (BaWü)

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon Simon » 13. Februar 2012, 18:46

TraugottStreicher hat geschrieben:Die Bäckis summen nicht nur lauter, sondern auch ausdauernder und schöner. Deshalb wird dieses Jahr von diesem Volk nachgezogen. Schließlich ist der Brumm-und-Summ-Index noch immer das wichtigste Zuchtkriterium in der neuzeitlichen Imkerei. 8-)

Endlich mal einer der die Züchterei durchschaut hat. :thumbsup:

waage.jpg
waage.jpg (25.42 KiB) 8142-mal betrachtet

Die Temperatur über der Traube schwankt entsprechend der Außentemperatur.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon Immenfreund » 14. Februar 2012, 07:30

TraugottStreicher hat geschrieben:Ja, ich war bei den Bienen.
Alle summen, auch die Sorgenkinder, allerdings deutlich leiser als die Buckfast.


Was die Lautstärke des Summens auch Zuchtziel von bruder Adam? :lol:
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Cooper macht kalt, Mellifera warm

Beitragvon fix » 15. Februar 2012, 19:30

Heute hatte es tagsüber 1 Grad plus, die Bienen summten wieder sehr leise, ich hörte sie nur wenn mein Ohr an die Beutenwand gepresst war.
Viele Grüße Max
Benutzeravatar
fix
 
Beiträge: 51
Registriert: 3. Dezember 2011, 15:27
Wohnort: Oberbayern


Zurück zu Februar

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron