Wasserversorgung für Futterteig

Wasserversorgung für Futterteig

Beitragvon Plonsi » 12. Februar 2016, 12:15

Hallo,

mir kommen ein Paar meiner Einzarger langsam etwas leicht vor und die letzten überschüssigen Futterwaben habe ich nun zu den leichtesten gehängt. Nun soll es ja bis ende Februar max um die 3 C° haben hier in Nordhessen. Nach einiger Recherche wollte ich gerne mit Futterteig fütter weil von oben einfach leichter ist als das gefummel mit den schüsseln. Die Problematig mit der Wasserversorgung wird immer genannt, kann man nicht einfach einen Schwamm mit Wasser daneben legen so wie man das bei Kellerhaft auch macht? Was spricht dagegen? Und arbeiten sich die Bienen wirklich ab um 2,5 kg Api-Fonda umzuarbeiten?
Auch habe ich bei doch einigen gelesen die mit Futterteig Notfütterungen erfolgreich machen das geht also schon.
Ich kann gleich noch dazu sagen, dass die Tips mit warten und von unten füttern gut sind, aber mich interessiert speziell diese frage. Ich denke sowieso das 95% der Völker bei mir mit min. 3 - 4kg Vorrat bis März durchhalten und ich eine evtl. Notfütterung dann auch bei ein paar tagen mit Flugwetter durchführen könnte.
Danke schonmal!

Gruß,

Stefan
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Zurück zu Februar

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste