Was tut der Imker im Februar?

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon hymenoptera2015 » 25. Februar 2015, 00:24

beeo hat geschrieben:
waldimker hat geschrieben:echt? Ich krieg im Frühjahr gern mal nen Stich.
Vielleicht weil ich mich blöd anstell.
Oder weil ich zuwenig Rauch gegeben habe.


Beides falsch. Richtig ist: Weil die Aussage mit den handzahmen Bienen im Frühjahr schlicht falsch ist.


Da muß ich dich aber korrigieren! Dann hast du die Bienen wohl durch ständiges Stören im Winter aggressiv gemacht. Die Bienen einfach im Winter völlig in Ruhe lassen, ich sage die, die sind im Frühjahr handzahm
hymenoptera2015
 
Beiträge: 38
Registriert: 31. Januar 2015, 21:14

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon hymenoptera2015 » 25. Februar 2015, 00:30

waldimker hat geschrieben:Das mit den unbebrüteten Waben und deren Ungeeignetheit für den Wintersitz ist wohl - ein Witz?
Wer macht TotaleBauErneuerung im Spätsommer? Ich habe ein Volk, das hat Anfangs August neue MW bekommen, die waren wenig später ausgebaut und dem Volk gehts gut. Alles Alte flog raus. Im Gegenteil: ich mein, die habens schön sauber und hygienisch bekommen.
Ist das ein alter Zopf, der - wie so vieles - nicht besser abgeschnitten gehört?


Erfahrung ist kein alter Zopf, mein lieber
nein das ist auch kein Witz , daß die Königin in der Regel nach der Sommersonnenwende (Juli, August ...) nicht mehr gerne auf Mittelwände geht
im Winter wirkt so eine Wabe mitten im Wintersitz wie ein Schied
wenn es dann mal kalt wird, gehen sie nicht drüber
aber es wird ja nicht mehr kalt ... klimaerwärmung eben
unbebrütete Waben sind den Bienen im Winter zu kalt
klar, wenn sie sonst keine anderen haben, nehmen sie die auch
hymenoptera2015
 
Beiträge: 38
Registriert: 31. Januar 2015, 21:14

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon hymenoptera2015 » 25. Februar 2015, 00:33

waldimker hat geschrieben: TotaleBauErneuerung
Ist das ein alter Zopf, der - wie so vieles - nicht besser abgeschnitten gehört?


Wenn alte Waben so schlimm sind für die Bienen - auch so ein alter Zopf? - kannst du mir dann erklären, warum Schwärme mit Vorliebe in Beuten einziehen, in denen alte, bebrütete Waben hängen?

Erfahrene Imker nutzen dieses Wissen als Schwarmfangmethode :bigrin:
hymenoptera2015
 
Beiträge: 38
Registriert: 31. Januar 2015, 21:14

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon Lukas » 25. Februar 2015, 08:45

hymenoptera2015 hat geschrieben:Da muß ich dich aber korrigieren! Dann hast du die Bienen wohl durch ständiges Stören im Winter aggressiv gemacht. Die Bienen einfach im Winter völlig in Ruhe lassen, ich sage die, die sind im Frühjahr handzahm


Meine Völker waren auch handzahm, nachdem ich den ganzen Winter über jeden zweiten Tag den Deckel abgemacht und teilweise die Folie abgezogen habe. Ich weiss es ist sinnlos und sicher nicht von Vorteil, aber meine Neugierde war halt stärker.
Übrigens: auch im Frühling ist es von Vorteil, wenn Bienen den Kopf in den Honig stecken statt aufzufliegen. Ein bisschen Rauch zu geben ist alles andere als sinnlos, wenn man schon reinschauen will/muss.

hymenoptera2015 hat geschrieben:Erfahrene Imker nutzen dieses Wissen als Schwarmfangmethode :bigrin:


Zählst du dich zu diesen Imkern oder weisst du das nur vom Hörensagen? "Erfahrene Imker" tun nämlich sehr vieles und davon ist beim besten Willen nicht alles sinnvoll.
Benutzeravatar
Lukas
 
Beiträge: 601
Bilder: 1
Registriert: 16. Mai 2013, 19:10
Wohnort: Vinschgau, Südtirol

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon waldimker » 25. Februar 2015, 09:12

Der alte Zopf meinte ich, ist, dass jungfräulihe Waben im Wintersitz schlecht seien,
nicht, dass alte Waben für die Bienen nicht attraktiv sind.
Ich für meinen Teil mag ein frisch bezogenes Bett lieber als eines, wo ich mich schon riechen kann drin...
Aber Tiere sind anders, das muss ich zugeben. Man werfe mal die Socken auf den Boden und schaue, wo die Katze hinliegt...

@beeo: Ja, das meinte ich damit. Muss mir wohl mehr Direktheit zulegen?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon Mel » 25. Februar 2015, 09:39

hymenoptera2015 hat geschrieben:
Wenn alte Waben so schlimm sind für die Bienen - auch so ein alter Zopf? - kannst du mir dann erklären, warum Schwärme mit Vorliebe in Beuten einziehen, in denen alte, bebrütete Waben hängen?

Erfahrene Imker nutzen dieses Wissen als Schwarmfangmethode :bigrin:


Ich bin mir nicht sicher, ob das so stimmt. Die Natur hat ja für einen gewissen Selbstreinigungseffekt gesorgt, dadurch dass Wachsmotten am liebsten alte bebrütete Waben fressen. Neue, frische Waben interessieren die Motten nicht, da sie keine geeigneten Nährstoffe (sprich alte Nymphenhäutchen etc.) enthalten. An der Stelle, wo die Motten die alten Waben wegfressen, haben die Bienen wieder Platz für neue. So die Wabenerneuerung bei wild lebenden Bienen im hohlen Baum. Wenn das Nest zu "schmutzig" ist, ziehen Bienenvölker auch gerne mal komplett aus.

So gesehen, denke ich, bevorzugen Schwärme zwar bereits ausgebaute Waben, aber es ist keine notwendige Bedingung, dass diese alt und bebrütet sein müssen. Wenn sie es dennoch sind, ist das ein Übel, das in Abwägung mit dem Aufwand des Neubaus hingenommen wird.
Mel
 
Beiträge: 181
Registriert: 7. September 2013, 20:10
Wohnort: Hochschwarzwald, 900 - 1000 m ü. NHN

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon beeo » 25. Februar 2015, 11:15

hymenoptera2015 hat geschrieben:
beeo hat geschrieben:
waldimker hat geschrieben:echt? Ich krieg im Frühjahr gern mal nen Stich.
Vielleicht weil ich mich blöd anstell.

Oder weil ich zuwenig Rauch gegeben habe.


Beides falsch. Richtig ist: Weil die Aussage mit den handzahmen Bienen im Frühjahr schlicht falsch ist.


Da muß ich dich aber korrigieren! Dann hast du die Bienen wohl durch ständiges Stören im Winter aggressiv gemacht. Die Bienen einfach im Winter völlig in Ruhe lassen, ich sage die, die sind im Frühjahr handzahm

Nein, musst du nicht, weil es immer noch eine falsche pauschalierung ist.
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon hymenoptera2015 » 25. Februar 2015, 11:53


Beides falsch. Richtig ist: Weil die Aussage mit den handzahmen Bienen im Frühjahr schlicht falsch ist.

Da muß ich dich aber korrigieren! Dann hast du die Bienen wohl durch ständiges Stören im Winter aggressiv gemacht. Die Bienen einfach im Winter völlig in Ruhe lassen, ich sage die, die sind im Frühjahr handzahm
Nein, musst du nicht, weil es immer noch eine falsche pauschalierung ist.



Doch doch, in diesem Fall schon ;)
Einfach mal einfach in Ruhe lassen die Völker übern Winter
oder du hast die falschen Bienen ... ;) Buckis
Aber
Du bist doch auch Imker
Imker tun sich immer schwer zu differenzieren
Selbst Herr L. differenziert nicht lol
Zuletzt geändert von hymenoptera2015 am 25. Februar 2015, 12:00, insgesamt 1-mal geändert.
hymenoptera2015
 
Beiträge: 38
Registriert: 31. Januar 2015, 21:14

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon hymenoptera2015 » 25. Februar 2015, 11:57

Mel hat geschrieben:
hymenoptera2015 hat geschrieben:
Wenn alte Waben so schlimm sind für die Bienen - auch so ein alter Zopf? - kannst du mir dann erklären, warum Schwärme mit Vorliebe in Beuten einziehen, in denen alte, bebrütete Waben hängen?

Erfahrene Imker nutzen dieses Wissen als Schwarmfangmethode :bigrin:


So die Wabenerneuerung bei wild lebenden Bienen im hohlen Baum. Wenn das Nest zu "schmutzig" ist, ziehen Bienenvölker auch gerne mal komplett aus.

So gesehen, denke ich, bevorzugen Schwärme zwar bereits ausgebaute Waben, aber es ist keine notwendige Bedingung, dass diese alt und bebrütet sein müssen. Wenn sie es dennoch sind, ist das ein Übel, das in Abwägung mit dem Aufwand des Neubaus hingenommen wird.



Es geht nicht um ausgebaute Waben, sondern um alte bebrütete Waben
alte Schinken, würdet ihr sagen
und man erlebt immer wieder mit Erstaunen, daß Schwärme, die nicht eingefangen wurden, gerade dort einziehen, weil die Spürbienen diese Behausung aussuchen

Ist das ein Übel?
Die Bienen machen es trotzdem in einem natürlichen Trieb instinktiv

Ich fragte ja, ob jemand weiß, warum, da dies ja nicht ins imkerliche Weltbild paßt
hymenoptera2015
 
Beiträge: 38
Registriert: 31. Januar 2015, 21:14

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon Mel » 25. Februar 2015, 12:59

hymenoptera2015 hat geschrieben:Ist das ein Übel?
Die Bienen machen es trotzdem in einem natürlichen Trieb instinktiv
Ich fragte ja, ob jemand weiß, warum, da dies ja nicht ins imkerliche Weltbild paßt


Kannst du denn deine Behauptung plausibel belegen?
- Dass Schwärme die alten Schinken bevorzugen, wenn sie die Wahl haben zwischen einer Behausung mit jungfräulichen frischen Waben und einer Behausung mit alten Schinken.
Mel
 
Beiträge: 181
Registriert: 7. September 2013, 20:10
Wohnort: Hochschwarzwald, 900 - 1000 m ü. NHN

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon beeo » 25. Februar 2015, 13:15

hymenoptera2015 hat geschrieben:
Imker tun sich immer schwer zu differenzieren
Selbst Herr L. differenziert nicht.


Ich glaub jetzt hast du es verstanden, wenn du das Stichwort differenzieren bringst.
Du kannst nicht ein pauschale Stammtischparole raushauen und wenn man auf deren Wertlosigkeit hinweist haufenweise Wenns hinterherschicken.
Sag es einmal richtig und dann ist gut.

Und auch wenn du dann sagst dass die voelker handzahm sind wenn man sie ueber den winter in ruhe gelassen hat ist das immer noch eine dumme aussage weil einfach nicht belegbar, dafuer ist deine erfahrung nicht repraesentativ genug.
Aber ich denke es wird jetzt allgemein zur kenntnis genommen dass das vei dir angabegemaess so ist, damit ist das thema eig. erschoepft.
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon hymenoptera2015 » 25. Februar 2015, 13:25

beeo hat geschrieben:
hymenoptera2015 hat geschrieben:
Imker tun sich immer schwer zu differenzieren
Selbst Herr L. differenziert nicht.


Ich glaub jetzt hast du es verstanden, wenn du das Stichwort differenzieren bringst.
Du kannst nicht ein pauschale Stammtischparole raushauen und wenn man auf deren Wertlosigkeit hinweist haufenweise Wenns hinterherschicken.
Sag es einmal richtig und dann ist gut.

Und auch wenn du dann sagst dass die voelker handzahm sind wenn man sie ueber den winter in ruhe gelassen hat ist das immer noch eine dumme aussage weil einfach nicht belegbar, dafuer ist deine erfahrung nicht repraesentativ genug.
Aber ich denke es wird jetzt allgemein zur kenntnis genommen dass das vei dir angabegemaess so ist, damit ist das thema eig. erschoepft.


Ich glaube, du wirst es nie verstehen
nein, du willst es nicht verstehen
alles was nicht in deinen Erfahrungshorizont paßt ist wohl dumm, oder was?

Liebig haut oft pauschale Parolen raus
Was ich schreibe, ist durch meine ganz persönlichen Erfahrungen gedeckt. Punkt. Da kannst du meckern wie du willst.
Rauch benutze ich ganz selten. im Frühjahr schon so gut wie gar nicht.
Weil meine Bienen eben so sind wie sie sind: handzahm!
Und dann kann man doch ganz berechtigt fragen, warum eure Bienen nicht so sind!

Ihr reißt eure Bienenvölker mitten im Winter auseinander. Ein no go!
Dann spritzen die Bienen im Winter mit Gift, wie es die Pia im deutschen Fernsehen ernsthaft behauptet hat :bigrin: :bigrin:
Klar, sie werden aggressiv.
So wie ein Hund aggressiv wird, den man ständig ärgert :thumbsup:
hymenoptera2015
 
Beiträge: 38
Registriert: 31. Januar 2015, 21:14

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon hymenoptera2015 » 25. Februar 2015, 13:29

Mel hat geschrieben:
hymenoptera2015 hat geschrieben:Ist das ein Übel?
Die Bienen machen es trotzdem in einem natürlichen Trieb instinktiv
Ich fragte ja, ob jemand weiß, warum, da dies ja nicht ins imkerliche Weltbild paßt


Kannst du denn deine Behauptung plausibel belegen?
- Dass Schwärme die alten Schinken bevorzugen, wenn sie die Wahl haben zwischen einer Behausung mit jungfräulichen frischen Waben und einer Behausung mit alten Schinken.



Wie soll ich das belegen?
Viele erfahrene Imker haben diese Erfahrung schon gemacht
wer natürlich keine alten Schinken hat, wird es nie erleben
paßt nicht in so manches imkerlich Weltbild und trotzdem stimmt es :thumbsup:

Schwärme hab ich ja keine seit langem
sonst würde ich es ausprobieren
und einen Kasten mit alten Waben aufstellen und für dich filmen :thumbsup:
hymenoptera2015
 
Beiträge: 38
Registriert: 31. Januar 2015, 21:14

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon Mel » 25. Februar 2015, 13:42

hymenoptera2015 hat geschrieben:
Schwärme hab ich ja keine seit langem
sonst würde ich es ausprobieren
und einen Kasten mit alten Waben aufstellen und für dich filmen :thumbsup:


Nein, die "erfahrenen" Imker beobachten, dass Schwärme in bebaute Kästen einziehen. Sie beobachten nicht, dass das an den alten Schinken liegt. Um deine Behauptung durch einen Versuch zu belegen, musst du mindestens zwei Kästen aufstellen. Einen mit solchen und einen mit anderen Waben. Sonst hast du rein gar nichts belegt. Und bewiesen schon gar nicht.
Mel
 
Beiträge: 181
Registriert: 7. September 2013, 20:10
Wohnort: Hochschwarzwald, 900 - 1000 m ü. NHN

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon Simon » 25. Februar 2015, 13:50

hymenoptera2015 hat geschrieben:Liebig haut oft pauschale Parolen raus

Der Anteil deiner Parolen zieht sich atemlos durch den Thread, dies ist ein Informationsforum und kein Debattierclub. Bitte beteilige dich mit ernstzunehmender Absicht und Informationsgehalt.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon beeo » 25. Februar 2015, 14:08

Weiß einer wo hymenoptera wohnt? Ich glaube schriftlich wird das nix mehr...
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon hymenoptera2015 » 25. Februar 2015, 14:10

Simon hat geschrieben:
hymenoptera2015 hat geschrieben:Liebig haut oft pauschale Parolen raus

Der Anteil deiner Parolen zieht sich atemlos durch den Thread, dies ist ein Informationsforum und kein Debattierclub. Bitte beteilige dich mit ernstzunehmender Absicht und Informationsgehalt.



alles, was ich schreibe, ist durch meine Erfahrung gedeckt und hat Hand und Fuß, das kannst du mir glauben

daß ich mehr Erfahrung habe als mancher Schreiberling hier, kannst du mir auch glauben.

Daß natürliche Schwärme, die nicht gefangen werden, durch ihre Spürbienen gerne auf alte bebrütete Waben ziehen ist doch schon mal was mit hohem Informationsgehalt für die Gemeinde hier. Das wußtet ihr noch nicht. Auch wenn das nicht ins Weltbild paßt. Interessant.
hymenoptera2015
 
Beiträge: 38
Registriert: 31. Januar 2015, 21:14

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon hymenoptera2015 » 25. Februar 2015, 14:11

beeo hat geschrieben:Weiß einer wo hymenoptera wohnt? Ich glaube schriftlich wird das nix mehr...


Keine Sorge
bei soviel Arroganz ist das pure Zeitverschwendung hier.
hymenoptera2015
 
Beiträge: 38
Registriert: 31. Januar 2015, 21:14

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon hymenoptera2015 » 25. Februar 2015, 14:12

Mel hat geschrieben:
hymenoptera2015 hat geschrieben:
Schwärme hab ich ja keine seit langem
sonst würde ich es ausprobieren
und einen Kasten mit alten Waben aufstellen und für dich filmen :thumbsup:


Nein, die "erfahrenen" Imker beobachten, dass Schwärme in bebaute Kästen einziehen. Sie beobachten nicht, dass das an den alten Schinken liegt. Um deine Behauptung durch einen Versuch zu belegen, musst du mindestens zwei Kästen aufstellen. Einen mit solchen und einen mit anderen Waben. Sonst hast du rein gar nichts belegt. Und bewiesen schon gar nicht.


trotzdem ist es so :rofl: :rofl:
hymenoptera2015
 
Beiträge: 38
Registriert: 31. Januar 2015, 21:14

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon andreasE » 25. Februar 2015, 14:18

beeo hat geschrieben:Weiß einer wo hymenoptera wohnt? Ich glaube schriftlich wird das nix mehr...


In Berlin.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon Simon » 25. Februar 2015, 14:25

hymenoptera2015 hat geschrieben:alles, was ich schreibe, ist durch meine Erfahrung gedeckt und hat Hand und Fuß, das kannst du mir glauben

daß ich mehr Erfahrung habe als mancher Schreiberling hier, kannst du mir auch glauben.


hymenoptera2015 hat geschrieben:Keine Sorge bei soviel Arroganz ist das pure Zeitverschwendung hier.


Suche dir ein anderes Forum oder einen direkten Ansprechpartner in Sachen Bienenhaltung wo du mit dieser Selbstbeurteilung Gehör findest, ich bitte um einen gesteigerten Informationsgehalt in Mitteilungen und Reduktion der Persönlichkeitsanteile, sonst wird dies hier alles sehr fachfremd und unlesbar.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon Bogli » 25. Februar 2015, 16:03

Hm, räusper.
Eigentlich weiß es ja jeder, man hat aber manchmal den Eindruck, dass gerade die alten Hasen unter den Imkern es doch vergessen haben. Oder meinen, für sie gelten ihre eigene Regeln:
Leere Beuten, egal ob mit alten Schinken oder frisch geschleuderten Waben versehen, dürfen nicht offen herumstehen. Macht ja auch Sinn, so eine Verordnung. § 6 der Bienenseuchen-Verordnung:
http://www.gesetze-im-internet.de/biens ... G000402377
Gruß Bogli
Bogli
 
Beiträge: 86
Registriert: 8. September 2014, 08:05

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon Sauzahn » 25. Februar 2015, 17:26

andreasE hat geschrieben:In Berlin.

Kann es sein, dass Du "unsere" Hymenoptera gerade mit einer im Imkerforum.de aktiven Foristin ähnlichen Namens verwechselst?

Und an alle anderen: Please, don't feed the trolls.

TIA
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon beeo » 25. Februar 2015, 17:29

<°XXXX>< ;-)
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon Sauzahn » 25. Februar 2015, 17:57

Klassiker.
Find ich in der Kürze leider nicht auf deutsch oder englisch...
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon andreasE » 25. Februar 2015, 17:58

Sauzahn hat geschrieben:Kann es sein, dass Du "unsere" Hymenoptera gerade mit einer im Imkerforum.de aktiven Foristin ähnlichen Namens verwechselst?

... kann sein...?!

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon waldimker » 25. Februar 2015, 18:47

nein, beeo, nein. nicht! er kann vielleicht nix dafür.

die Adresse geb ich Dir per private Nachricht, nicht dass noch eine ganze Armee aufkreuzt... U)

(hat wohl sonst keiner verstanden?)

Das tut der Imker im Februar: Er quält sich mit selbsternannten Naturbaubienenexperten in Foren herum...
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon beeo » 25. Februar 2015, 19:59

Meine bauen schwäbisch: Stein auf Stein... Ist auch viel stabiler! Und dann stört Zementhonig auch weniger ;-)
Im Februar: Ich baue grad noch ein paar Böden.
Desweiteren, Mitgliederwerbung! Hab tatsächlich ein neues Mitglied an Land ziehen können!
Außerdem ist noch Zeit sich in Literatur zu belesen und zu überlegen welche Idee man ausprobieren könnte. Alternativ könnte man auch ein Buch schreiben, wenn man richtig viel Ahnung hat. Der eine oder andere hier im Forum hat hier schon mehrfach Eignung bewiesen - auf die eine oder die andere Weise ;-)
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon waldimker » 25. Februar 2015, 20:38

...ich denk schon den ganzen Winter über nix anderes nach...
...und baue Kästen-Zeugs...
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Was tut der Imker im Februar?

Beitragvon Mel » 25. Februar 2015, 21:08

Was macht der Imker im Februar: Er wühlt sich durch sinnentleerte Peergroupfrotzeleien in Imkerforen. :?
Mel
 
Beiträge: 181
Registriert: 7. September 2013, 20:10
Wohnort: Hochschwarzwald, 900 - 1000 m ü. NHN

VorherigeNächste

Zurück zu Februar

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste