05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Joachim » 5. Januar 2013, 15:43

Ich habe heute mal kurz in die Völker geschaut und die Windeln gezogen - meine Völker sind alle in Brut - auf den Windeln lagen Deckel drauf ...

Bild
Einblick in ein Volk ... Futter ist noch genügend vorhanden


Bild
weiteres Volk ...

Bei mir sitzen alle i.d.R. auf 5 - 7 Wabengassen.

Wegen des Futters sollte man auf der hut sein und seine Völker gut im Auge behanlten. Da die Völker wieder in Brut sind, und der langfristige Wetterbericht ab kommender Woche typisches Winterwetter vorhersagt könnte spätestens Mitte / Ende Februar das Futter knapp werden. :!:

PS: die Tropfen die man auf Bild 1 sieht stammen vom Kondenzwasser der Folie (siehe Bild 3):

Bild

Es bleibt spannend ;)-
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 66
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Nils » 5. Januar 2013, 16:24

Tolle Bilder Joachim - und schöne Völker!

Was machst Du im Falle von Futternot?
Ich sehe du hast Deine Rähmchen beschriftet... Da ich für 2013 demnächst mit dem Mittelwand-einlöten anfangen will, frage ich mich welche Bedeutung diese Beschriftung hat?
Für meine Rähmchen überlege ich die Jahreszahl draufzuschreiben - zwecks Wabenhygiene...
:-)

Nils
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2012, 11:18
Wohnort: Bayern

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon YoYo » 5. Januar 2013, 17:26

Hallo Nils,
beschriften musst du eigentlich nichts. Ein Reißnagel in der Jahresfarbe macht mehr Sinn. Ich habe das lange Jahre so gehalten, aber mein Wabenumtrieb ist so hoch, dass sich das nicht lohnt. Als Anfänger kann man aber daraus lernen darauf zu achten.

Viele Grüße YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Joachim » 5. Januar 2013, 18:05

Nils hat geschrieben:Tolle Bilder Joachim - und schöne Völker!

Was machst Du im Falle von Futternot?
Ich sehe du hast Deine Rähmchen beschriftet... Da ich für 2013 demnächst mit dem Mittelwand-einlöten anfangen will, frage ich mich welche Bedeutung diese Beschriftung hat?
Für meine Rähmchen überlege ich die Jahreszahl draufzuschreiben - zwecks Wabenhygiene...
:-)

Nils


@Nils:
die Bezeichnung "JuFa" auf den Rähmchen aller meiner Völker steht für Kinder- und Jugendfarm. Dort stehen meine Völker in einer Projektimkerei.
Da die Völker "frei" zugänglich sind und um Diebstahl vorzubeugen sind die Rähmchen markiert. Für 2013 werden die Rähmchen wohl
gebrandet.

Sollte ich nachfüttern müssen werde ich wohl mittels 1kg Joghurteimer Zuckerwasser im Verhältnis 3:1 oder 1:1 unter zuhilfenahme einer Grabkerze zu helfen wissen.
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 66
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Waldi » 7. Januar 2013, 20:33

Hallo
habe Heute mall meine 8Völker durchgeschaut bei Ausentemperatur +9 was da Sache ist.
Das erste Volk ist ein Schwarmvolk vom 30.04.2012 ist ein starkes Volk geworden, und ist auch jetzt das einzige Volk mit verdeckelte und offene Brut.
Die andere 7 Völker sind Bruttlos, und alle haben sehr Guten vorrat an Futter. :thumbsup:
Das einzige problem war, die Binchen wahren Richtig Sauer dass ich die Heute gestört habe ( Attake) :rofl:
Jetzt denk ich mal kann ich mich zurücklehnen und den Früling abwarten. 8))

Gruss

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Magnia » 9. Januar 2013, 16:21

Hallo,

heute habe ich mal kurz in meine Völker geschaut. (09.01.2013 / 15.00 Uhr / Göttingen)
Es soll kalt werden und ich wollte schauen, ob genügend Futter vorhanden ist.
Als Anfänger ist man sich da nicht immer so sicher.

Ich war positiv überrascht. Die Kisten sind voll !

Ich habe keine Waben gezogen. Das Wetter war zu schlecht. Kondenswasser war überall unter der Folie.

Alle Völker sitzen bei mir sehr weit am rechten Rand. Ich habe Befürchtungen, dass der Futterstrom abreißt, wenn es jetzt kälter wird.
Wäre es sinnvoll, noch eine Futterwabe von links nach rechts umzuhängen ?, oder ist das jetzt auch egal ?
Bild
Viele Grüße
Magnia
Magnia
 
Beiträge: 65
Registriert: 22. Juli 2012, 20:45
Wohnort: Göttingen

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Joachim » 9. Januar 2013, 16:36

Hallo Magnia,
wenn Du genügend eingefüttert hast (Einzarger ~ 15kg - 18kg oder Zweizarger 20kg bis 22kg) sollte es reichen.
Wenn es jetzt kalt wird würde ich eher nicht noch versuchen eine Wabe zu tauschen - erst wenn's wieder wärmer wird solltest Du
kontrollieren (z.b. leichtes anheben der Beuten) ob diese sich nach Deinem Gefühl "leicht" sind.

Sollte dies dann der Fall sein kannst Du noch immer Futterwaben zugeben.

Die kommenden 14 Tage sollen "winterlich" werden - dabei ziehen sich die Vökler eigentlich wieder in die Wintertraube zusammen und
der Futterverbrauch sinkt ab.

Das Kondenzwasser an der Folie bei Dir ist kein indiz dafür, dass das/die Völker bereits das Brutgeschäft aufgenommen haben.

Übrigens: die Bienen spühren es wenn es kälter wird und wissen was sie machen müssen
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 66
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Simon » 9. Januar 2013, 17:43

Magnia hat geschrieben:Ich war positiv überrascht. Die Kisten sind voll !

Hallo Magnia,
das gibt was her das Volk, sehr schön. Der Sitz der Wintertraube hat sich etwas verlagert, so langsam ziehen sie nach oben Richtung Folie, dabei erscheint so manches Volk stärker wie im Herbst. Wenn genügend Futter im Volk ist, würde ich aktuell nichts machen, dieses Volk erscheint mir mobil und stark genug um Wabengassen zu wechseln. Der Kälteinbruch im letzten Februar hatte den Schwächlingen Probleme mit dem Futterabriss bereitet.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Rudi » 9. Januar 2013, 19:19

Hallo Magnia,
wenn das mein Volk wäre, würde ich sagen:
ganz links Wabe 1 und 2 sind voll = 4kg Futter
Wabe 3 und 4 je zur Hälfte also = 2kg
die restlichen 7 mit je 250gr. = gut 1,5kg
(Übrigens sitzen die "Super" das kann kein Futterabriss werden)
Wären gut 7kg Futter insgesamt, selbst wenn es nur 5kg wären,
bei einer Abnahme von 1 bis 1,5kg im Monat reicht das Futter noch bis vier, viereinhalb
Monate. Bis dahin blüt die Weide, dann gibts wieder neues frisches Futter ;)
Was schreiben die Fachleute zu meiner Meinung?
Ist mein Gedannkengang eher richtig oder eher falsch?
gruss
rudi
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 328
Registriert: 22. Mai 2012, 19:25
Wohnort: Köln

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Nils » 9. Januar 2013, 21:32

Also würde mein Volk so aussehen, mich würd's glatt umhauen :-) Aber ich bin ja auch erst im ersten Winter....

Sieht man auf dem Originalfoto vielleicht sogar in das Zelleninnere der Waben unter der Folie? Ist da noch Futter drinnen? Wenn ja wäre das für mich (Anfänger) ein gutes Indiz dafü daß das Futter locker reichen sollte...

@Rudi
Ich hab's so gelesen: Futterverbrauch im
Januar 1 kg
Februar 2 kg
März 3-4 kg

Wären also jetzt noch ca. 7 kg. Und nach Deiner interessanten Futterschätzung müsste das also reichen.


Ciao,

Nils
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2012, 11:18
Wohnort: Bayern

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Rudi » 9. Januar 2013, 21:40

Nils hat geschrieben: Und nach Deiner interessanten Futterschätzung müsste das also reichen.
Nils

Ja,

Nils, die 2 linken Waben sind nicht mit Bienen besetzt, so locker wie die da rumtanzen die latschen ja schon über den Beutenrand, und wenn ich von oben rein schaue, das obere Stück,
sehe ich das es sich um verdeckelte Futterwaben handelt.
Den Rest nach Bienenbesatz umrechnen.
gruss
rudi
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 328
Registriert: 22. Mai 2012, 19:25
Wohnort: Köln

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon himbeertom » 10. Januar 2013, 08:41

Rudi hat geschrieben:vier, viereinhalb
Monate. Bis dahin blüt die Weide, dann gibts wieder neues frisches Futter ;)
gruss
rudi


Moin, Rudi^^

in 4,5 Monaten haben wir den 1.05. Da blühen der Raps und die Obstblühte dürfte da schon fast vorbei sein, die Weide allemal :bigrin:
himbeertom
 
Beiträge: 68
Registriert: 6. April 2012, 08:37
Wohnort: zw. Hannover und Göttungen

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon GeeBee » 10. Januar 2013, 16:27

Hallo zusammen,
auch ich habe heute meine Völker auf Futterreserven überprüft. Dabei ist mir aufgefallen, dass die zweizargigen Völker schon zum Teil recht weit in der oberen Zarge angekommen sind. Allerdings sind die Waben dort nicht alle voll Futter, während in der unteren Zarge noch reichlich Futterwaben hängen. Wie habe ich mir den sogenannten Zehrweg durch die Waben vorzustellen?

Würden die Bienen wieder runterziehen wenn es oben kein Futter mehr gibt oder ziehen sie erst ganz nach oben wenn unten alles leer ist oder vielleicht noch anders?
Eifriges Umhängen wollte ich mir und den Bienen ersparen, da sie es ja selbst so organisiert haben.

Noch etwas: In einer Zarge hing an der Seite eine Futterwabe die offensichtlich nicht mehr komplett verdeckelt wurde. Das Futter war sehr flüssig und insgesamt war der Beutenbereich ziemlich nass von innen. Ist das ein Problem bzw. woher kommt das?

Vielleicht könnt Ihr mir das eine oder andere beantworten und erklären!

Viele Grüße,
GeeBee
Benutzeravatar
GeeBee
 
Beiträge: 208
Registriert: 27. November 2011, 14:55
Wohnort: Bergisches Land

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Bernhard » 10. Januar 2013, 18:32

Futtervorrat prüfen

Seit Jahren stell ich mich ganzjährig immer wieder in gleicher Haltung seitlich hinters Volk
und heb mit einem Arm die Beute an.
Im Laufe der Zeit bekommt man dann mit der einer nachfolgenden Prüfung
ein genaues Gefühl wieviel Futter noch vorhanden ist.
Wenn Futter fehlt wird mit allem was vorhanden ist gefüttert,
egal wie, Hauptsache Futter.
Ich hab schon mal im Februar 10 l Zuckerwasser 1:1 (aus Versehen) gefüttet,
kein Problem.

Gruß Bernhard
Höhenlage meines Bienenstandes: 320 m über Normalnull
Bernhard
 
Beiträge: 198
Registriert: 22. April 2010, 12:32

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon Magnia » 28. Januar 2013, 16:52

Hallo,
habe heute auch mal wieder einen Blick ins Volk gewagt:

Göttingen / 2 ° C / Sonnenschein / 12:30 Uhr / leichter Bienenflug

Bild

Viele Grüße

Magnia
Magnia
 
Beiträge: 65
Registriert: 22. Juli 2012, 20:45
Wohnort: Göttingen

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon sam » 30. Januar 2013, 19:28

nach welcher Betriebsweise wurde dieses Volk gebildet bzw beimkert?
Benutzeravatar
sam
 
Beiträge: 270
Registriert: 21. Juni 2008, 20:10

Re: 05.01.13 mal kurz in die Völker geschaut

Beitragvon beehart » 30. Januar 2013, 21:11

Hab am Sonntag auch mal nen Deckel angehoben ;)

B27_01_13.2.jpg
Buckfast auf Dadant


beehart
Dateianhänge
DSCF2609.2.jpg
Buckfast auf Dadant
beehart
 
Beiträge: 144
Registriert: 29. Oktober 2009, 08:04
Wohnort: schwäbische Alb


Zurück zu Januar

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste