aktueller Futterstand in der Beute

Was Imker machen und Bienen (nicht) tun

aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon sepp255 » 26. Oktober 2017, 18:09

Hallo zusammen,
ich habe Zanderbeuten von Dehner, Leergewicht für 2 Beute mit allen was dazu gehört ca. 22 Kg.
Ich habe meine Völker mit je 2x 14 Kg Apifona aufgefüttert. Soweit passte alles. :thumbsup:
Habe jetzt noch mal gewogen und ohh Schreck !!! 8)) alle Beuten wiegen nur im Schnitt noch ca. 34 Kg, also ca. 12 Kg Futter ???
Ist das normal oder sind meine Bienen verfressen U)
Haben noch ein schönes Brutnest und sind munter unterwegs.
Räuberei würde ich mal ausschließen, weil alle Völker ungefähr gleich schwer sind.


;)- ;)-
sepp255
 
Beiträge: 7
Registriert: 17. April 2016, 14:50
Wohnort: Göppingen

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon kamikaze » 26. Oktober 2017, 23:38

wenn du schreibst sie haben noch ein schönes Brutnest, dann hast du reingeschaut und kannst den Futterbestand beurteilen.
Sofern es wirklich nur 12 kg sind, dann eben schnellsten nachfuettern
kamikaze
 
Beiträge: 67
Registriert: 30. Juli 2016, 17:24
Wohnort: Bienwald/Südliche Weinstraße

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon Actionmichel » 27. Oktober 2017, 06:19

Hallo zusammen,

auch ich hatte dieses Jahr bereits ein enorm hohen Futterverbrauch.
Teilweise haben meine Völker 30 KG oder sogar etwas mehr bekommen,
so dass ich mit den Dehner- Beuten Anfang Oktober endlich auf ca. 44- 46 KG kam.
Letztes Jahr war es gerade anders herum.
Dafür hatte ich massenhaft Waben mit Waldhonig in den Beuten,
was für die Verdauung der Bienen auch nicht besser war.

Gruß Michael
Actionmichel
 
Beiträge: 74
Bilder: 5
Registriert: 26. Dezember 2016, 16:38

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon waldimker » 27. Oktober 2017, 07:08

12 kg ist nun auch nicht so, dass man gleich vom Verhungern sprechen könnte. Wenn Du Ende Februar/Anfang März nachschaust und dann nachfütterst bei Bedarf, würde das auch hinreichen.
Kommt auf das Klima an, kommt auch auf die Volksstärke an. Meine Ableger auf 6 DD-Waben haben 12 kg drin. Das wären Ableger auf 8 Zanderwaben.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon ulf » 27. Oktober 2017, 11:36

30 kg ist ja verrückt

imkerst du in Sibirien ?????????
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 223
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon Tobi » 27. Oktober 2017, 12:28

Kommt auf die Definition von "30 kg" an... :roll:

30 kg Reinzucker?
30 kg Fertigsirup?
30 kg Zuckerlösung 1:1?

z.B. 30 kg Apiinvert sind ja auch nur ca. 22 kg Futter in der Kiste...
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon Hamamelishonig » 27. Oktober 2017, 16:16

sepp255 hat geschrieben:...2 Beuten mit allen was dazu gehört ca. 22 Kg...alle Beuten wiegen nur im Schnitt noch ca. 34 Kg, also ca. 12 Kg Futter ???
I
12 kg für Bienen, Brut, Wachszuwachs, Pollen und Futter...

und wieviele voll verdeckelte Futterwaben sind drin?
Wichtig: Dieses Forum wird demnächst abgeschaltet - komm mit rüber ins neue Forum "Einfaches Imkern" unter http://dreilichs.de/if
Mehr Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 410
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon Actionmichel » 27. Oktober 2017, 17:35

Tobi hat geschrieben:Kommt auf die Definition von "30 kg" an... :roll:

30 kg Reinzucker?
30 kg Fertigsirup?
30 kg Zuckerlösung 1:1?

z.B. 30 kg Apiinvert sind ja auch nur ca. 22 kg Futter in der Kiste...


:no: ich füttere nur mit Zuckersirup.
30 KG Futter sind bei mir 30 KG reiner Zucker!!!
da meine Völker im September noch sehr viel Brut hatten, gehe ich davon aus, dass sie viel Futter noch verbrütet haben.
Von Außen ist dieses Jahr seit Mitte Juli nicht mehr viel rein gekommen.
Mir ist es wichtig, dass meine Völker Anfang Oktober 20 KG Futter haben. Daher wintere ich die meisten Völker auf zwei Räumen ein. Ich habe keine Lust, mich im Februar schon wieder mit dem Füttern zu beschäftigen und in den Völkern rum zu rühren. Bei mir ist von Ende Dezember bis Anfang März absolute Winterruhe angesagt. Dass geht nur mit ausreichend Futter!!!
Futterwaben, die mit Beginn der Trachtzeit über sind, entnehme ich den Völkern und verwende sie für meine Ableger.
Meistens sind es aber max. 1- 2 Waben.

Gruß Michael
Actionmichel
 
Beiträge: 74
Bilder: 5
Registriert: 26. Dezember 2016, 16:38

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon Marcusgoe » 28. Oktober 2017, 09:40

Hallo, ich habe für jedes Volk eine Futterzarge, halte sie von Juli bis Ende August auf 10 kg Futter. Erst im September wird auf das Einwinterungsgewicht gefüttert. Dann erlebt man auch selten böse Überraschungen.
Bis bald
Marcus
Marcusgoe
 
Beiträge: 80
Registriert: 27. Dezember 2013, 11:34

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon waldimker » 28. Oktober 2017, 22:02

Wie darf man das verstehen: "Futterzarge"?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon Marcusgoe » 29. Oktober 2017, 07:19

Marcusgoe
 
Beiträge: 80
Registriert: 27. Dezember 2013, 11:34

Re: aktueller Futterstand in der Beute

Beitragvon waldimker » 29. Oktober 2017, 09:29

A - O

Ich dachte, da verbirgt sich was Spezielles drunter. Das ist ja Standard-Procedere, dass man einen Fütterer drauf, drin oder drunter hat.

Sobald die Tracht vorbei ist, (teile ich die Völker in Brut und Rest-Bienen, wenn das noch möglich ist), gebe ich die weiters nötigen Leerrähmchen mit AFS oder auch Rähmchen mit MW, teile einen Fütterer zu und füttere langsam, dünne Zuckerlösung. Im Rhythmus der Schwammtuch-Behandlungen (also so alle 5-6 Tage), zwischen den Blcokbehandlungen durchaus auch wöchtentlich. Das fördert den Ausbau der Waben, schnürt das Brutnest nicht ein und sorgt vermutlich auch für eine gesteigerte Brutleistung (wenn nicht noch Tracht da ist, dann kann man sich das Füttern sparen) und dazu sorgt es für eine kontinuierliche, aber behutsame Auffütterung. Diese wird dann mit etwas dickflüssigeren, größeren Gaben Mitte/Ende September abgeschlossen.
So der Plan...

Sowas in der Art meinst Du, oder hinderst Du die Völker nur am Verhungern? Bzw. daran, einen gewissen Futterstand zu unterschreiten?
Die Völker, die ich auf 6 Waben DD einwintere, sollten im August nicht unbedingt 10 kg Futter drin haben, das würde das Brutnest m.E. ein wenig arg einschränken.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)


Zurück zu Völkerführung - Betriebsweise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron