Königinnenverlust im Herbst

Was Imker machen und Bienen (nicht) tun

Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon rita » 7. Oktober 2017, 18:06

Liebe Mitimker,
möglicherweise habe ich ein Wirtschaftsvolk ohne Königin....
Die Situation ist folgende;
Nach Schwammtuchbehandlung letzten Sonntag (ja ich weiss, ist manchmal riskant...) habe ich noch jüngste Brut entdeckt,
dann nochmal gefüttert - das wurde dankend angenommen...
Dann beim Entfernen des "Futter-Trogs" gestern stellte ich fest, dass die Bienen sehr unruhig sind und permanent laut brausen...Heute immer noch!
Auch lungern Sie am Flugloch rum, rennen rein und raus ohne zu fliegen (Wetter ist aber auch nicht danach)

Was würdet Ihr tun. Einige Tage in Ruhe lassen, dann nachsehen.
Sofort nachsehen (kaltes Regenwetter hier..)

Ich hätte noch einzargige Ableger mit Königin da...Allerdings nix ausserhalb des Flugradius :black:
Vielleicht (hoffentlich) hat jemand eine Vermutung, durch was das Lärmen in der Kiste sonst noch zu erklären wäre.........

Königinnenverlust um dies Zeit ist wohl ziemlich scheisse....was könnte ich da überhaupt machen?

Grüße Astrid
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon beeo » 7. Oktober 2017, 21:04

Vielleicht war ne kleine Räuberei im Gange? Was liegt denn so auf der Windel? Wachsbrösel allüberall oder nur da wo grundsätzlich das Brutnest ist?
Gewissheit hast du nur, wenn du das Volk durchsiehst. Diese Zeit würde ich mir nehmen, und ggf. mit deinem Ableger vereinen. Dann haste auch n starkes Volk eingewintert, das ist besser als ein kleines Volk und eines ohne Königin (was dann nächstes Jahr eben kein Volk mehr sein wird...)

Ansonsten ist halt die Frage, was du unter brausen verstehst. Das kann was ganz anderes sein, als ich, oder der waldimker oder sonstwer. Bei kaltem windigem Wetter sitzen die Bienen nicht entspannt auf den Rähmchen, wenn du den Deckel hebst um den Futtertrog aufzusetzen...

Beeo
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1065
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon rita » 8. Oktober 2017, 16:27

...mit "Brausen" beschreibe ich ein lautes! anhaltendes Geräusch...ich hätte fast Geschrei geschrieben..
hört sich an,als liefe ein Staubsauger im geschlossenen Kasten.
Kein An- ode Abschwellen ( wie wenn ich bsplsweise sonst mal an die Kiste klopfe).....permanent gleich laut.

Räuberei nein.
Flugbetrieb normal.

A.
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon beeo » 8. Oktober 2017, 16:36

Wenn es kalt wird machen sie schon Action um die Bude warm zu halten...
Schwierig... Am sichersten ist halt ne Kontrolle, sobald das Wetter einigermaßen mitmacht...
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1065
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon rita » 17. Oktober 2017, 20:40

Hallo,
das Volk ist entweiselt...

Ich habe nach einer Woche nachgesehen und an die 10 fette Nachschaffungszellen entdeckt.
Nach Beratung durch Mitimker meines Vereins habe ich mich entschlossen, das Ding laufen zu lassen...
Warscheinlich läuft es auf ein Vereinigen mit einem (schwachen) weiselrichtigen Volk Anfang November hinaus.

:oops:
....und ganz im Hinterkopf sitzt die etwas irre Hoffnung, dass eine von den kleinen Königinnen (Heute müssten sie geschlüpft sein.)
bei den derzeit ungewöhnlichen Wetterverhältnissen doch noch `nen Hochzeitsflug hinbekommt und den einen oder anderen alten übriggebliebenen Sack dabei trifft.... ;)-

Ich werde berichten.

Auf jeden Fall werde ich in Zukunft sofort alarmiert sein, wenn ich dieses laute anhaltende Rauschen nach einem imkerlichen Eingriff nochmal zu hören bekommen sollte.
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon beeo » 17. Oktober 2017, 20:49

Na dann mal Daumendrück... Drohnen im Oktober... Das wird spannend...
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1065
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon waldimker » 17. Oktober 2017, 21:54

Ich hab neulich einen gesehen!
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon hummelself » 18. Oktober 2017, 10:50

Ich habe vorgestern noch eine gesehen bzw. gehört. Wünsche viel Glück!
hummelself
 
Beiträge: 14
Registriert: 3. Juli 2016, 10:47

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon beeo » 18. Oktober 2017, 14:55

Wenn ihr beide zusammenlegt und bei Rita vorbeibringt... Zwei Drohnen ist immer noch besser als eine maschinelle Besamung ;-)
Sorry Rita, wir sind böse - fühlen aber mit dir und drücken dir die Daumen! :)
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1065
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon rita » 18. Oktober 2017, 21:21

Huhu,

ja,ja, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nich`sorgen... :thumbsup:

Wartet nur, wenn ich Ende Oktober nachschaue und das Wunder zu berichten habe.

Danke, Grüße
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon ulf » 18. Oktober 2017, 23:47

einfach mal bei Kollegen nachfragen, ob vielleicht noch jemand eine Reservekönigin abgeben kann
25 € wären da gut investiert
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 222
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon waldimker » 19. Oktober 2017, 06:43

Ist halt die Frage, ob die paar Dröhnchen, die noch fliegen, ne - im imkerlichen Sinne - "gute" Königin zustande bringen. Wenn sie Dir bis ins Frühjahr hält, wär ja schon gut.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon rita » 19. Oktober 2017, 14:06

waldimker hat geschrieben:Ist halt die Frage, ob die paar Dröhnchen, die noch fliegen, ne - im imkerlichen Sinne - "gute" Königin zustande bringen. Wenn sie Dir bis ins Frühjahr hält, wär ja schon gut.


Genau das ist der Plan.
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon rita » 19. Oktober 2017, 14:12

ulf hat geschrieben:einfach mal bei Kollegen nachfragen, ob vielleicht noch jemand eine Reservekönigin abgeben kann
25 € wären da gut investiert


Hat keiner eine, alle weg.
Nur die teuren Inselkös gäbe es noch... Da bin ich zögerlich, da mir meine 10 Völker eh schon zu viel sind.
Sie sollen nur nicht sterben, die Bienen dieses Volkes! Vereinigen kann ich ja noch nach diesem Versuch.
Und sie HATTEN :cry: eine sehr tolle Königin...wenn also aus dem Material noch was wird, was bis zum Frühjahr hält...würde ich mich freuen.

Danke Euch allen, melde mich, wenn ich was einschätzen kann.

Astrid
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon Rubberschwillrer » 21. Oktober 2017, 11:36

Hallo, zusammen.

Irgendwie eine komische Jahreszeit.
Letzte Woche war bei einem Volk eine komische Ruhe. Bei der Kontrolle war die Beute leer.
2 leere Nachschaffungszellen, 18 tote Arbeiterinnen und erfrorene Brut. Wintervorräte vorhanden....
Schade.

Viele Grüße aus Ruppertsweiler
Rubberschwillrer
 
Beiträge: 10
Registriert: 25. Dezember 2015, 22:36
Wohnort: Ruppertsweiler (bei Pirmasens) Rheinland Pfalz

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon Imka » 21. Oktober 2017, 13:52

Rubberschwillrer hat geschrieben:Hallo, zusammen.

Irgendwie eine komische Jahreszeit.
Letzte Woche war bei einem Volk eine komische Ruhe. Bei der Kontrolle war die Beute leer.
2 leere Nachschaffungszellen, 18 tote Arbeiterinnen und erfrorene Brut. Wintervorräte vorhanden....
Schade.

Viele Grüße aus Ruppertsweiler


Mit der Jahreszeit hat dies wohl nichts zu tun. Was du schilderst ist scheinbar der Zusammenbruch eines Volkes infolge Varroamilben.
Ich würde über eine bessere Behandlungsstrategie nachdenken.

LG
Imka
Imka
 
Beiträge: 71
Registriert: 23. April 2016, 14:58
Wohnort: Bamberg, 250m NN

Re: Königinnenverlust im Herbst

Beitragvon waldimker » 21. Oktober 2017, 14:47

Bayer hat da bestimmt was.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)


Zurück zu Völkerführung - Betriebsweise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste