Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Was Imker machen und Bienen (nicht) tun

Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Beitragvon Karlheinz » 28. Juli 2017, 10:06

Ich glaube zu wissen, dass man weder Honigwaben noch bebrütete Waben im Freien bienenzugänglich lagern darf. Leider glaubt einer meiner imkerlichen Nachbarn dass es sich hierbei nur um eine Empfehlung handelt. Immer wieder hängt er alte schwarze Brutwaben mit Futterkranz im Freien auf, so dass diese von den Bienen "ausgeleckt" werden können.

Weiss jemand von Euch ganz konkret, wo ich dieses Verbot amtlich finde? Ich möchte es ausdrucken können und diesem ignoranten Schwarzwabenimker zeigen.
Bisher habe ich im Netz dazu nur die Bienenseuchen-Verordnung gefunden.
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Beitragvon kamikaze » 28. Juli 2017, 11:14

Die bienenseuchen verordnung ist eine amtliche verordnung
erlassen vom bundesministerium
kamikaze
 
Beiträge: 67
Registriert: 30. Juli 2016, 17:24
Wohnort: Bienwald/Südliche Weinstraße

Re: Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Beitragvon FranzBurnens » 28. Juli 2017, 13:21

Der "BienSeuchV" läßt sich das allerdings nicht eindeutig entnehmen. Ob die Bestimmung gegen Beutenkäfer auch gilt, solange die Art in den Geltungsbereich der Verordnung noch gar nicht eingedrungen ist, erscheint fraglich. Dort heißt es:


"Schutzmaßregeln gegen den Befall mit dem Kleinen Beutenkäfer

1.
Allgemeine Schutzmaßregeln

§ 16
Der Besitzer von Bienenvölkern hat Honig, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs und Futtervorräte so aufzubewahren sowie unbewohnte Bienenwohnungen so zu sichern, dass sie für den Kleinen Beutenkäfer nicht zugänglich sind.
"



Meiner Ansicht nach wäre es immerhin fachlich grob fehlerhaft, offen Honig zu verwahren, weil dadurch Räuberei ausgelöst und unter den Bienenvölkern gegenseitige Aggressivität ausgelöst wird. Zum "Auslecken" kann man Waben auch einem Volk in Leerzarge aufsetzen.
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Beitragvon Waldi » 28. Juli 2017, 15:26

Hallo,
da es hier um Wabenlagerung geht hab ich mal eine Frage.
Habe Moment 16 Zargen geschleuderte Rämchen stehen die ich zum Größten Teil einlagern will, da nach dem letzten Schleudern der Honig fest war habe ich nicht alles aus die Waben rausbekommen.
Habe versucht 3 Zargen über eine lehre Zarge zum auslecken draufstellen, haben die aber nicht nach unten geschleppt sondern oben eingelagert und dazu Räuberei ausgelöst.
Kann ich die andere Waben ohne auslecken einlagern, oder bekomme ich im Frühling damit Probleme ?
Danke für eure Tipps..
Es Grüßt

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 294
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Beitragvon Finvara » 28. Juli 2017, 16:21

Hallo,
kühl und trocken lagern. Machen wir schon immer so. ( wäre ja auch anders bei der Menge kaum möglich.)
gruß Finvara
... man kann ohne Bienen leben , ... aber es lohnt sich nicht.
Finvara
 
Beiträge: 42
Bilder: 2
Registriert: 14. Mai 2012, 17:02
Wohnort: Meck-Pom

Re: Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Beitragvon FranzBurnens » 28. Juli 2017, 18:51

Waldi hat geschrieben: bekomme ich im Frühling damit Probleme ?

Im Freien dürfte es nicht kühl und trocken genug sein, so dass die Waben Wasser ziehen, tropfen, gärig werden ...

... und was soll im Frühling damit passieren?


Ich würde die Meli-Waben einem starken Volk aufsetzen, vorher mit einem Zerstäuber einsprühen, unter die Leerzarge Folie mit kleinem Durchlass - und wegen Räuberei Flugloch eng machen. Vielleicht wird dann umgetragen.
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Beitragvon waldimker » 28. Juli 2017, 19:29

ja, vielleicht.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Beitragvon Eifelimker » 29. Juli 2017, 12:38

Waldi hat geschrieben:...Habe Moment 16 Zargen geschleuderte Rämchen stehen die ich zum Größten Teil einlagern will, da nach dem letzten Schleudern der Honig fest war habe ich nicht alles aus die Waben rausbekommen....


Mich würde mal interessieren, was Du im Frühjahr mit den Waben mit dem festen Honig machen möchtest. Die wirst Du doch so nicht in den Honigraum geben wollen, oder doch?

Ich hatte vor drei oder vier Jahren mal ein ähnliches Porblem mit Melizitosewaben. Die habe ich in einer Speisbütt gewässert, um den Honig daraus zu bekommen. Letztendlich habe ich sie eingeschmolzen.
Eifelimker
 
Beiträge: 155
Registriert: 31. Dezember 2011, 15:34
Wohnort: Nordeifel

Re: Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Beitragvon Waldi » 31. Juli 2017, 13:05

Eifelimker hat geschrieben:
Waldi hat geschrieben:...Habe Moment 16 Zargen geschleuderte Rämchen stehen die ich zum Größten Teil einlagern will, da nach dem letzten Schleudern der Honig fest war habe ich nicht alles aus die Waben rausbekommen....


Mich würde mal interessieren, was Du im Frühjahr mit den Waben mit dem festen Honig machen möchtest. Die wirst Du doch so nicht in den Honigraum geben wollen, oder doch?

Ich hatte vor drei oder vier Jahren mal ein ähnliches Porblem mit Melizitosewaben. Die habe ich in einer Speisbütt gewässert, um den Honig daraus zu bekommen. Letztendlich habe ich sie eingeschmolzen.


Hallo,
ich weis nicht genau was ich damit machen werde aber auf keinen fall in HR geben, obwohl ich schon gehört habe wenn man die Waben zeichnet und im HR stellt wird der HR schneller angenommen und dann raus damit. Was ich jetzt noch überlege die Waben als Zweiten Bruttraum aufsetze und einfüttern, und Später auf eine Zarge einenge.
Was meint Ihr, wird es funktionieren ?
Für den HR habe ich lehre helle Waben ausgesucht und mit Essigsaure eingelagert.
Es Grüßt

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 294
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Honigwaben / Brutwaben im Freien lagern

Beitragvon Nils » 1. August 2017, 11:46

Was wäre so schlimm daran diese Waben in den HR zu geben?
Die Bienen werden die Waben ausräumen und putzen?

Honigwaben lasse ich immer ausschlecken. Meli-Waben ebenso, die brauchen nur einige Tage länger, bis nur noch weiße Kristalle in den Waben sind. Das Einwässern etc. tue ich mir nicht an. Diese trockenen Waben lagere ich dann ein.
Im Frühling werden leere Waben (4-5 Stück) und MW in den HR gegeben. Die Leer-Waben werden sauber geputzt, die Kristalle landen auf der Windel.

Lagert man feuchte Waben ein besteht die Gefahr, daß sich über den Winter Hefepilze einfinden. Dann impft man den Frühlingshonig gleich mit einer ordentlichen Portion und läuft gefahr, daß dieser früher zu gären beginnt.

Servus,

Nils
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 415
Registriert: 3. Juli 2012, 11:18
Wohnort: Bayern


Zurück zu Völkerführung - Betriebsweise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron