Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Was Imker machen und Bienen (nicht) tun

Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon rita » 16. Mai 2017, 22:04

Hallo,

eines meiner Völker ist sammelfaul, stechwütig und, wie heute entdeckt, in Schwarmstimmung.
3x-!
Ich würde es gerne umweiseln, da der Honigraum leer ist und die Robinie warscheinlich noch diese Woche verregnen wird.
Die sind derartig böse, dass ich heute entschieden habe, keine Energie aufs Zellenbrechen zu verwenden.

Mein Plan:
-morgen Zwischenbodenableger bilden mit fremder Brut oder fremder Nachschaffungszelle im leeren Honigraum, den ich auf den jetzigen Boden setze.
-Zwischenboden drauf und jetzige Bruträume aufsetzen
-nächsten Montag, sofern Flugwetter, die Räume die überm Zwischenboden sind am Standort abschütteln,
-dann darin evtl. noch vorhandene Nachschaffungs oder Schwarmzellen brechen,
-hoffen, dass sich alle Bienen ausser die alte böse Königin in den Ex-Honigraum mit der fremden Nachschaffung einbetteln,
-in die durchgesehenen Bruträume die Nachschaffung setzen, Absperrgitter drauf und wieder unter den Honigraum setzen....

Kann das klappen, oder gibts einen groben Denkfehler?
Die alte K. ist NICHT gezeichnet, rausfangen kann ich bei der Truppe vergessen, da kannste nicht in Ruhe gucken...

Danke für Eure Ratschläge,
Astrid
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon mmoe » 16. Mai 2017, 23:10

Moin!

Oder neues Kapitel aufmachen: Aus 1 mach 10. (8;)

Vorbereitung: Boden stehen lassen, 1 Zarge mit auslaufender Brut drauf, Absperrgitter, Leerzarge drauf. Alle Rähmchen über Leerzarge abschütteln, abfegen.
Drohnen fliegen dir weg oder auf, Königin lässt sich so schnell finden. Wenn zweite Zarge durchgesiebt und Kö gefunden, abdrücken, Zarge weg, Kasten zu.

9 Tage Zeit sich Youtube-Videos/Literatur über Kö-Zucht anzulesen. Umlarvnadel, Nicot-Zeug kaufen, danach vorletztes Mal aufmachen, WS-Zellen finden und zerstören. Alle. Aus deinem Lieblingsvolk entweder offene Brut reinhängen (einfache Variante) oder gleich in die vollen: Umlarven, Zuchtlatte ein und Königinnen ziehen. Danach entsprechend der Literatur. Klappt beim ersten Mal vielleicht nur zur Hälfte oder weniger. Aber du hast dann neue Kö, neue Völker und kannst da wieder selektieren.
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 299
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon rita » 17. Mai 2017, 08:18

Hallo Marco,

Danke.
Der Haken: Ich bin nur noch 7 Tage im Lande, danach durchgehend für 12 Tage auf Dienstreise.
das Zellen brechen will ich meiner Schwarmkontrollvertretung bei dem Volk nicht zumuten.

...und mehr Völker/Ableger will ich auf keinen Fall, reicht.

Grüße
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon Epoché » 17. Mai 2017, 11:24

Sollte klappen. Königin würde ich wenn möglich trotzdem rausfangen, um eine Rückkehr sicher auszuschließen.

Außerdem pokerst Du, auch wenn Du nicht vermehren willst, hoch - wenn Du nur eine Zelle nachziehen willst.

Wenigstens im Brutling oben drauf kannst Du doch auch nachziehen mit Fremdstiften. Kurz vor dem Urlaub noch Zellen auf den Waben des bösen Volks brechen. Dann verdoppelst Du die Chance auf Begattungserfolg schon mal. Evtl den Brutling auch paar Meter weiter wegstellen, statt oben drauf, damit die Königinnen nach dem Begattungsflug nicht versehentlich falsch einfliegen.

Auflösen kann man ja immer noch, wenn man dann "zu viele Völker" hat.
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon beecool » 17. Mai 2017, 12:05

Hallo rita,
andere Möglichkeit wäre, einfach aus dem Volk einen Flugling zu bilden: Am alten Standort Beute mit Mittelwänden stellen, eine Brutwabe aus einem sanften Volk zuhängen, aus der die Bienen nachziehen können. Die alte Beute mitsamt der Königin einige Meter wegstellen. Bei ordentlichem Flugwetter kehren die Flugbienen zurück zum alten Standort, pflegen die Brut, schaffen nach und sammeln Honig. Das Königinnenvolk würde ich einige Tage später entweder nach der Königin durchsuchen (kommt auf die Stechlust an) oder nach einiger Zeit einfach auflösen. Dazu würde ich die Bienen abschütteln und die Brut z. B. dem Ableger-Flugling zuhängen. Die Königin würde ich dann gar nicht suchen, die kommt nirgend mehr unter. Vorteil dieser Lösung: Zeit gespart, einfach geimkert und einen Stecher eleminiert. :/
Gruß beecool
beecool
 
Beiträge: 29
Registriert: 7. März 2013, 12:37

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon rita » 17. Mai 2017, 12:20

@ Epoche,
...das hört sich schlüssig an, Danke.

komme gerade vom Zwischenboden einbauen...
Im Flugling unten ist nun ein sehr schönes Brutbrett aus einem Lieblingsvolk zum Nachschaffen.

Ich dachte, wenn ich am Montag/ Dienstag (Tag6/7) den Brutling etwas entfernt abschüttel über Absperrgitter, müsste ich ja die Olle erwischen...
Dann die kontrollierten bienenfreien Brutlingswaben mit der Nachschaffung aus dem Flugling versehen und alles zurück auf den alten Boden...
Honigraum (Ex Flugling) wird wieder Honigraum.
(Vielleicht lässt sich so doch noch was ernten diese Jahr.)

Alle Brutlingsbienen fliegen dann zurück und betteln sich ein, auf weitere Nachschaffung wird verzichtet, weil da ja schon was Hübsches ist.
Soweit meine Wunschvorstellung...

Wenn alles schief geht (was ich nach Pfingsten sehe)habe ich noch Ableger auf die ich vielleicht zurückgreifen könnte.

Ich berichte.
Grüße
A


Ps: @Beecool, habe ich gerade gelesen, das klingt auch super!
Aber jetzt mache ich ja was Ähnliches, nur in umständlich.. :?
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon FranzBurnens » 17. Mai 2017, 12:55

rita hat geschrieben: am Montag/ Dienstag (Tag6/7) den Brutling etwas entfernt abschüttel über Absperrgitter

aber Achtung: Brutling wird noch nicht eingeflogene Pflegebienen haben, die dann den Stock nur schwer erreichen können. Abschütteln also besser direkt vor der Beute und eine Vorrichtung (Brett, Tuch) ansetzen, die ihnen das Einlaufen erlaubt. ASG direkt vor Flugloch befestigen, um die Kö draußen zu halten.

Im Grunde könnte man die Aktion auch direkt ohne Umweg über Zwischenbodenableger durchführen.
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon BieneMoni » 17. Mai 2017, 19:51

rita hat geschrieben:Im Flugling unten ist nun ein sehr schönes Brutbrett aus einem Lieblingsvolk zum Nachschaffen.

"Brutbrett" hört sich nach gedeckelter Brut an?
Daraus könnten sie aber nichts nachziehen.
Nachziehen geht nur mit jüngster, also offener Brut.

Lieber Gruß, Moni
Dieses Forum wird demnächst geschlossen!
Hier gehts im Nachfolge-Forum weiter: dreilichs.de/if/index.php


Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon rita » 17. Mai 2017, 22:15

BieneMoni hat geschrieben:"Brutbrett" hört sich nach gedeckelter Brut an?
Daraus könnten sie aber nichts nachziehen.
Nachziehen geht nur mit jüngster, also offener Brut.

Lieber Gruß, Moni


Nö, ich meinte auf der Brutwabe war alles von Eiern bis zu jüngster und älterer Brut, klar.
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon rita » 17. Mai 2017, 22:21

FranzBurnens hat geschrieben:
Im Grunde könnte man die Aktion auch direkt ohne Umweg über Zwischenbodenableger durchführen.

Lieber Franz, wie genau meinst Du?
Gruß

PS: inzwischen ist Nacht und am Flugloch des Brutling herrscht Gedränge und Gebettel. Habe ich sie etwa nicht ausgetrickst???
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon BieneMoni » 17. Mai 2017, 23:02

rita hat geschrieben:
BieneMoni hat geschrieben:"Brutbrett" hört sich nach gedeckelter Brut an?
Daraus könnten sie aber nichts nachziehen.
Nachziehen geht nur mit jüngster, also offener Brut.

Lieber Gruß, Moni


Nö, ich meinte auf der Brutwabe war alles von Eiern bis zu jüngster und älterer Brut, klar.


Super! :)
Dieses Forum wird demnächst geschlossen!
Hier gehts im Nachfolge-Forum weiter: dreilichs.de/if/index.php


Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Schwarmvermeidung mal ganz kompliziert

Beitragvon FranzBurnens » 18. Mai 2017, 09:52

rita hat geschrieben:
FranzBurnens hat geschrieben:
Im Grunde könnte man die Aktion auch direkt ohne Umweg über Zwischenbodenableger durchführen.

Lieber Franz, wie genau meinst Du?

Wenn das Volk keine Alt-Kö mehr hat und alle Schwarmzellen entfernt wurden, kann es b.a.w nicht schwärmen. Das wäre gegeben, wenn man direkt vor dem mit Brut präparierten Fluglingskasten alles abschüttelt, die Mutter draußen hält und vorhandene Schwarmzellen nach Freimachen komplett vernichtet. Dann bliebe ihnen zunächst nur nachzuschaffen. So gesehen bringt der Zwischenableger bloß mehr Arbeit.
Müsste natürlich drauf geachtet werden, dass nur eine NZ verdeckelt wird - das Problem besteht aber auch, wenn eine Rückvereinigung stattfindet und danach mehrere Prinzessinnen zum Schlupf kommen.

rita hat geschrieben:PS: inzwischen ist Nacht und am Flugloch des Brutling herrscht Gedränge und Gebettel. Habe ich sie etwa nicht ausgetrickst???

Dazu müsste man wissen: war Flugwetter bwz. wird überhaupt noch ausgeflogen. Wenn die Bienen "Sammelfaul" sind und die Zellen verdeckelt, ist vlt. das Abschwärmen unmittelbar bevorstehend?
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.


Zurück zu Völkerführung - Betriebsweise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast