Volk wiedervereinigen, T&B, Brutling K-los

Was Imker machen und Bienen (nicht) tun

Volk wiedervereinigen, T&B, Brutling K-los

Beitragvon apimax » 13. September 2016, 06:53

Hallo, hab sehr spät die T&B Methode angewendet (Tag X = 15.8). Der Brutling ist leider ohne Königin, hab bei der (mehrmaligen) Durchsuche aller Waben keine Stifte entdeckt und plan jetzt eine Wiedervereinigung mit den Flugling. Den Brutling hab ich eingeengt und 2x mit MS behandelt. Welche Methode ist empfehlenswert ? Einfach Flugling auf Brutling aufsetzen ? Gibt es da keine Kämpfe/Stecherei unter den Bienen der beiden Völker ? Am Flugling Standort ? (der Abstand zwischen Flugling und Brutling ist ca. 1 Meter) Fliegen die Flugbienen des Brutlings nicht zum alten Standort zurück ? (und hängen dort als Traube ohne sich bei den anderen Völker einzubetteln)
apimax
 
Beiträge: 2
Registriert: 26. Januar 2014, 11:09

Re: Volk wiedervereinigen, T&B, Brutling K-los

Beitragvon FranzBurnens » 13. September 2016, 09:07

Um Sicherheit zu erhalten über die Frage der Kö sollte man erst eine Weiselprobe einhängen.

Das mit der Rückvereinigung wird so sein, dass die Flugbienen die Veränderung nicht schnallen. Also eher an einem entfenten Standort die Maßnahme durchführen.
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Volk wiedervereinigen, T&B, Brutling K-los

Beitragvon Thomas1950 » 13. September 2016, 19:24

Hatte auch so nen Fall. Ich war mir zu 90% sicher das der Brutling Weisellos war. Weiselprobe am Tag x 31 oder so, nach 2 Tagen kontrolliert und siehe da die Kö begann zu stiften.
Irgendwo bei Liebig steht "30 Tage von Ei zu Ei" :bigrin:

Gruß
Thomas1950
 
Beiträge: 100
Registriert: 8. Februar 2015, 22:11

Re: Volk wiedervereinigen, T&B, Brutling K-los

Beitragvon Simon » 13. September 2016, 19:48

Beim Vereinigen mit junger unbegatteter Königin muss man aufpassen, diese kann durchaus eine Gefahr für die legende Alte werden. Deshalb wäre eine Weiselprobe ganz gut, ansonsten wirds unlustig, wenn man es wirklich sicher machen will sollte man übers Flugloch vereinigen und dabei ein Absperrgitter vorstellen. Bezüglich des Abstandes der Vereinigung spielt die Umgebung eine Rolle, steht ein Volk dazwischen ziehen die Bienen ins naheliegende ein, ist es ein Einzelvolk wird es wenige verirrte geben, ein paar werden am alten Platz verharren.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278


Zurück zu Völkerführung - Betriebsweise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste