Volk einengen?

Was Imker machen und Bienen (nicht) tun

Volk einengen?

Beitragvon SaFlor » 2. September 2016, 17:40

Hallo zusammen,

wir hatten ein starkes Ablegervolk, das nahezu eineinhalb Zander-Zargen gut besetzte. Nun mussten wir letzte Woche neu beweiseln, da die Königin und folglich auch Brut fehlte. Die erste Zarge ist wenig mit Futter besetzt. Die Königin stiftet seit heute auf einer Wabe. Sie haben ihr gesamtes Futter in der 2. Zarge eingelagert. (8Rähmchen) Insgesamt ist die Bienenmasse meines Erachtens zu gering für 2 Zargen.

Meine eigentliche Frage: Soll ich das Volk auf eine Zarge einengen und 6 Futterwaben nach unten hängen (3 jeweils nach außen) So wäre Futter unten und die KÖ hätte noch 4 Rähmchen Platz für neue Brut.

Was meint ihr? Vielen lieben Dank.
SaFlor
 
Beiträge: 20
Registriert: 11. Mai 2016, 05:31

Re: Volk einengen?

Beitragvon Simon » 3. September 2016, 13:16

Für die Überwinterung ist ein sicherer Futterkontakt wichtig, dazu ist auch eine Mindestvolksstärke nötig, kommen sie auf 5000 Bienen? Man könnte das Volk auf eine Zarge "drücken" das Futter nur am Rande könnte evtl. zum Problem werden, auf den Brutwaben muss sich ebenfalls Futter befinden da sich dort die Wintertraube bildet. Dies bedeutet evtl. noch eine Futtergabe damit um die Brut ein Kranz Futter angelegt wird, sicherer ist Futter in jeder Wabengasse, auch wenn die Traube Futter austauscht kann man sich bei schwachen Völkern nicht immer darauf verlassen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278


Zurück zu Völkerführung - Betriebsweise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste