Brutraum verhonigt

Was Imker machen und Bienen (nicht) tun

Brutraum verhonigt

Beitragvon anpoky » 9. Juli 2016, 18:55

Moin Zusammen,

Der Brutraum ist verhonigt und ich habe keinen Rat mehr. Folgendes Setup:

Vor einer Woche:
Der 1. HR (oben) ist gut voll, der 2. HR (unten) ist fast leer. Der obere Brutraum ist voller Nektar, überall wo gerade platz ist, auch zwischen der verdeckelter Brut. Ich habe nur wenige Stifte im unteren Brutraum gefunden. Weisel ist da.
Ich habe 4 Brutwaben, wo nur noch eine Handvoll Brut drauf war und der Rest voll mit Nektar in den Honigraum (ohne Weisel) umgehängt. An deren Stelle dann ausgebaute Mittelwände.
Achja, die obere Brutzarge hat auf jeder Brutwabe einen großen Honigkranz. Ich arbeite mit einem ASG.

Heute:
Die neuen ausgebauten Waben sind jetzt wieder voll mit Nektar. Wenige Eier in der unteren Brutzarge und Weisel gefunden.

So eine ähnliche Situation habe ich in einem weiteren Volk. Beide Völker wollten dieses Jahr nicht schwärmen.

Was kann ich denn außer umhängen noch machen? 3. Honigraum?
Warum bringen die Mädels den Nektar nicht da wo er hingehört, in den Honigraum? Da ist Platz genug.

Ich bräuchte einen weiteren Rat, ansonsten habe ich bedenken, ob die Königin nicht genügend Eier für die Winterbienen aus Platzmangel legen kann.

Danke und schönen Gruß

Andreas
anpoky
 
Beiträge: 28
Registriert: 17. April 2014, 08:05

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon andreasE » 9. Juli 2016, 20:26

Hallo,

das ganze hört sich für mich nach Umweiselung durch das Volk an.
Hast Du in letzter Zeit mal "Schwarmzellen" entfernt?

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon cooper » 10. Juli 2016, 15:05

Meine Vermutung ,der Honigkranz signalisiert ihnen das oben voll ist.Die Brut müßte bis ans ASG reichen dann tragen sie auch oben wieder ein.

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon Sauzahn » 10. Juli 2016, 17:53

Ich kann das Verhonigen bzw die dicken Honigkränze auch bei 3 von vier Wirtschaftsvölkern beobachten.
Ich schiebe das auf die lange Zeit mit widrigem Wetter,d die Honigräume sind auch nicht gut besetzt, von merklichen Zunahmen ganz zu schweigen. Es scheint, als hätten die Bienen sich nach unten verkrochen, dabei das Brutgeschäft reduziert.
Momentan ist jede freie Zelle voll Nektar von der Linde, es spritzt nur so aus den Waben.
Damit die ganze Pracht auch über Kopf gestapelt wird habe ich im Tausch gegen Drohnenrahmen oder durch Umhängen Platz in der Mitte geschaffen, sprich 1-2 leere Rähmchen ins Brutnest gehängt.
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon anpoky » 11. Juli 2016, 12:08

Danke für die Antworten.

@Andreas
Kein Umweiselung, da ich die markierte Königin gefunden habe.

@Dieter
Wie bringe ich die Bienen dazu, keinen Honigkranz im Brutraum anzulegen? Das könnte natürlich ein Grund sein.

@Sauzahn
Hat das Umhängen geholfen? Wurden dadurch die Bruträume leer? Oder was hast du sonst noch gemacht?

Danke und schönen Gruß

Andreas
anpoky
 
Beiträge: 28
Registriert: 17. April 2014, 08:05

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon Lukas » 11. Juli 2016, 12:31

anpoky hat geschrieben:@Andreas
Kein Umweiselung, da ich die markierte Königin gefunden habe.

Muss nicht sein. Andreas fragte ja nach den "Schwarmzellen", also als Schwarmzellen interpretierte Umweiselungszellen. Solange du die raus zupfst, bleibt die alte Königin im Volk.
Benutzeravatar
Lukas
 
Beiträge: 601
Bilder: 1
Registriert: 16. Mai 2013, 19:10
Wohnort: Vinschgau, Südtirol

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon andreasE » 11. Juli 2016, 16:29

Eine alte Königin im Volk macht die Umweiselung wahrscheinlich und nicht unwahrscheinlich.
Das von Dir beschriebene Brutnest ist ein Indiz dafür, dass eine neue Königin noch nicht vorhanden oder noch nicht in Eiblage ist, da es bei einer solchen kein verhonigtes Brutnest gibt.
Insofern meine Frage nach eventuellen Zellen, welche aber noch angelegt werden können.
Zudem wirst Du auch Deine markierte Königin finden, wenn die neue, unmarkierte schon in Eiablage ist. Die alte Königin befindet sich dann aber eher nicht im Brutnest, sondern auf einer der Randwaben und benimmt sich ihrer neuen Stellung gemäß.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon Sauzahn » 11. Juli 2016, 16:46

anpoky hat geschrieben:Danke für die Antworten.
@Sauzahn
Hat das Umhängen geholfen? Wurden dadurch die Bruträume leer? Oder was hast du sonst noch gemacht?

Habe ich erst gestern gemacht - ich schaue erst in ein paar Tagen wieder in die Völker und berichte.

Gruß
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon anpoky » 21. Juli 2016, 20:06

Moin,

Mein Zwischenstand:

Bei dem einen Volk hat das Umhängen geholfen. Die ausgebauten Waben sind jetzt voll mit Eiern.

Bei dem anderen Volk hatte Andreas wohl Recht: Stille Umweiselung.
Der untere Brutraum ist jetzt auch langsam voller Stifte. Die alte markierte Königin habe ich nicht gefunden.

Im oberen Brutraum sind die ausgebauten hellen Waben leer. Warum bestifte die Königin nicht lieber diese Waben?
Hat die Königin die einfach nicht gefunden oder stimmt etwas nicht?

Das Blöde ist ja noch , dass ich nächste Woche Wabenhygiene machen wollte und die schwarzen Waben aus dem unteren Brutraum rausnehmen. Jetzt sind die leider voller Stifte.

Danke und schönen Gruß

Andreas
anpoky
 
Beiträge: 28
Registriert: 17. April 2014, 08:05

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon Sauzahn » 21. Juli 2016, 20:38

Hallo,

Helle Waben nehmen die Königinnen um di Jahreszeit nur ungern an, es sei denn, sie haben keine Alternative. In Deiner Situation würde sich doch Teilen und Behandeln anbieten, so kriegst du auch die alten Waben in diesem Jahr noch raus.

Gruß
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon waldimker » 21. Juli 2016, 20:44

wenn dann noch genug Bienen übrig sind? es kommen ja grad keine neuen nach!
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon Sauzahn » 22. Juli 2016, 06:41

Ziel sollte die Rückvereinigung sein, ganz klar.
Man kann die Königin aber auch per ASG nach oben zwingen, auch dann ist in drei Wochen unten alles brutfrei. Mit TuB gibt es aber die Chance auf ein stärkeres Volk nach der Vereinigung.

Gruß
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon anpoky » 22. Juli 2016, 07:19

Moin,

Super danke! Ich habe mich entschieden bei diesem Volk TuB das erste Mal durchzuführen. Mit x+21 passt es auch besser in mein Urlaubsplan. :-)

Eine kurze Frage zu TuB: Tag x hat einen Honigzarge auf dem Volk, aber ich habe doch vorher beide Honigzargen zum Schleudern abgenommen und keine Honigzarge aufgesetzt. Woher kommt dann diese Honigzarge?
Oder sollte ich ca am Tag x-2 eine Honigzarge mit ausgebauten Waben drauf tun und dann mit TuB am Tag x anfangen?

Mitte nächster Woche ist dann Tag x, dann Tag x+2 (mit ggf. Fütterung), dann 2 Wochen Urlaub und dann kommt Tag x+21 (Ende August). Alles super, wenn es so klappt.

Danke und schönen Gruß

Andreas
anpoky
 
Beiträge: 28
Registriert: 17. April 2014, 08:05

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon Sauzahn » 22. Juli 2016, 08:22

Hi Andreas,
Du benötigst in jedem Fall eine Zarge mit leeren ausgebauten Waben, in der Regel ist das jetzt ein geschleuderter Honigraum, in die der Flugling mit der Königin einzieht. Ob die vorher auf dem Volk stand oder nicht ist ohne Belang. Nur schleuderfrisch soll sie nicht sein, also vorher putzen lassen. Futter nicht vergessen!

Sieh Dir auf YouTube die Videos von Liebig und von Simon an, dort wird alles im Detail vorgeführt.

Gruß
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon Epoché » 22. Juli 2016, 14:46

Es können auch (zumindest teilweise) Mittelwände statt ausgebauten Waben sein. Habe TuB an 9 Völkern gemacht. Alle haben mindestens 2 oder 3 Mittelwände bekommen. Einem habe ich zum Test 8 gegeben. 2 Tage später zur MS-Behandlung waren mehrere schon wieder ausgebaut und gestiftet wurde auch schon wieder. Sofern etwas reinkommt oder gefüttert wird, ist das meiner Meinung nach also gar kein Problem. Also sorglos Mittelwände rein, wenn wenig Leerwaben da sind oder man die hellen Leerwaben für die Honigräume im Frühling aufheben will! =)
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon waldimker » 22. Juli 2016, 15:49

geht auch mit nur MW
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon Epoché » 22. Juli 2016, 18:32

Dann aber besonders aufpassen auf die Futterversorgung! ;)-
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Brutraum verhonigt

Beitragvon anpoky » 27. Juli 2016, 07:17

Moin,

Zur Info: In meinem Fall hat sich TuB erledigt.

Ich hatte vorgestern Bienenflucht eingelegt und gestern die Honigräume abgenommen. Der HR war noch recht voller Bienen und ich habe nicht schnell genug geschaltet, warum da noch so viele Bienen sind.
Irgendwie ist die Königin in den HR gelangt und ich habe Sie aus Versehen beim Abfegen platt gemacht. :-(

Das habe ich erst gemerkt, als ich TuB machen wollte und ca 5 Weiselzellen und keine Eier gefunden habe. Im Brutraum sind mind. 3 volle Waben mit verdeckelter Brut.

Jetzt werde ich in zwei Wochen eine Milchsäurebehandlung und Wabenhygiene machen können.

Schönen Gruß

Andreas
anpoky
 
Beiträge: 28
Registriert: 17. April 2014, 08:05


Zurück zu Völkerführung - Betriebsweise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste