Königin im Gras

Was Imker machen und Bienen (nicht) tun

Königin im Gras

Beitragvon Lirex » 4. Juni 2016, 16:57

Moin ihr Profis,

ich hab da mal ein Problem.

Heute gegen 14 Uhr habe ich ein kleines Häufchen Bienen im Gras ca. 5 Meter von meinen Beuten entfernt gesehen. Merkwürdig dachte ich und habe das ganze näher betrachtet. Siehe da, das Häufchen hat sich um eine (meine?) Königin gescharrt, welche mit einem "gebrochenen" Flügel im Gras lag. Ich habe die Königin erlöst und die Bienen einfach vor meine "große" Beute geschüttelt. Waren ja nur geschätzt 50-80 Bienen.
Nun aber stellt sich die Frage was ist da passiert.
Ich habe eine Beute mit einem Wirtschaftsvolk und einen Ableger, der am 13 Mai aus einer Brutwabe des Wirtschaftsvolkes gebildet wurde.
Der Ableger hatte 4 Schwarmzellen gebaut und ich habe den dann auch völlig in Ruhe gelassen. Die Königinn(en) müssten also spätestens am 29. Mai geschlüpft sein und theoretisch sollte die Überlebende ab heute auf Jungfernflug gehen.
Das Wirtschaftsvolk kontrolliere ich wöchentlich am Samstag auf eventuelle Schwarmzellen. Bisher keine zu finden.
Nach dem Fund der Königin habe ich meine wöchentliche Kontrolle im Wirtschaftsvolk durchgeführt. Brut in allen Stadien vorhanden, aber die Königin habe ich trotz intensiven Suchen nicht gesehen. Es war aber auch heute keine einzige Schwarmzelle vorhanden! Also kann doch eigentlich die im Gras gefundene Königin nicht vom Wirtschaftsvolk sein. :hmm:

Dann habe ich mir den Ableger vorgenommen. Ich habe darin keine Königin gesehen, aber 3 Schwarmzellen, welche ich am 21. Mai vorfand sind geöffnet. Die 4. war nicht mehr zu sehen, evt. wurde sie ja zurück gebaut oder was auch immer. Laut Rechnung 3 5 8 müssen diese 3 also am 29.Mai geschlüpft sein.

Kann es nun sein, das die im Gras liegende Königin die Überlebende aus dem Ableger ist und dummerweise den Hochzeitsflug nicht unbeschadet überstanden hat und warum auch immer im Gras gelandet ist? Warum hat sich dann aber da ein Bienenhäufchen gebildet? Haben die Bienen aus dem Ableger durch Zufall die Königin dort gefunden und wollten ihr Beistand leisten?

Fazit: Eine Königin aus welcher der beiden Beuten auch immer sie war, ist nun nicht mehr. Wenn sie, was eigentlich unlogisch ist, aus dem Wirtschaftsvolk war, dann könnte dies ja locker eine neue nachziehen, da Brut in allen Stadien vorhanden ist. Sprich ich müsste in 3-4 Tagen dort mindestens eine schöne Weiselzelle finden.

Wenn es die Jungkönigin aus dem Ableger war, dann wäre dieser nun verloren, da dort ja keinerlei Brut mehr vorhanden ist. Hier würde die Königin ja frühestens Ende nächster Woche legen.

Da ich in beiden Völkern aber keine Königin gesehen habe, ist guter Rat nun teuer.

Wie würdet Ihr vorgehen. Ich will weder mein Wirtschaftsvolk noch meinen Ableger, der sich ja bis heute wacker geschlagen hat verlieren.
Ich bitte Euch um Euren erfahrenen Rat.
Summende Grüße
Mario
Lirex
 
Beiträge: 36
Bilder: 4
Registriert: 27. Oktober 2015, 11:04
Wohnort: Norden

Re: Königin im Gras

Beitragvon andreasE » 4. Juni 2016, 17:56

Hallo Lirex,

Lirex hat geschrieben: Also kann doch eigentlich die im Gras gefundene Königin nicht vom Wirtschaftsvolk sein. :hmm:

Das halte ich für unwahrscheinlich... es sei denn, sie wollte mal einen Ausflug machen und das schöne Wetter geniessen...

Lirex hat geschrieben:Haben die Bienen aus dem Ableger durch Zufall die Königin dort gefunden und wollten ihr Beistand leisten?

Königinnen fliegen immer (?) mit Begleitung. Habe ich zumindest schon beobachtet. Auch der von Dir beschriebene Fall ist mir vor einigen Wochen vorgekommen.
Also: Dein Ableger braucht eine Königin!

Lirex hat geschrieben:Da ich in beiden Völkern aber keine Königin gesehen habe...

Das geht mir auch hin und wieder so.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Königin im Gras

Beitragvon cooper » 4. Juni 2016, 19:21

Ich würde in den Ableger eine Brutwabe zuhängen zwecks Weiselprobe.Wird eine Nachschaffung gezogen war es die Kö aus dem Ableger.Wenn nicht , das WIrtschaftsvolk im Auge behalten und dort auf Nach schaffungszellen achten.

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Königin im Gras

Beitragvon Lirex » 4. Juni 2016, 20:12

Danke für Eure Antworten. Ich habe aus dem Wirtschaftsvolk nun eine Wabe rüber gehängt. Nun können sich im Notfall beide Völker eine Königin nachziehen.
Sollte ich am Mittwoch dann im Ableger schauen ob eine Weiselzelle nachgezogen wurde, oder lieber erstmal die Füße still halten.
Wenn dort keine gezogen wurde, dann müsste ja bei der Samstagsdurchsicht im Wirtschaftsvolk eine Weiselzelle zu finden sein.
Summende Grüße
Mario
Lirex
 
Beiträge: 36
Bilder: 4
Registriert: 27. Oktober 2015, 11:04
Wohnort: Norden

Re: Königin im Gras

Beitragvon cooper » 4. Juni 2016, 20:52

So oder so,du änderst nichts wenn du zu früh in der Kiste rumkramst.Lass den Bienen etwas Zeit,8 oder 9 Tage sind schon nötig.Wenn dir in der WZ die Made vom Futter rutscht kannst du anschließend lange auf die neue Kö warten.

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Königin im Gras

Beitragvon Lirex » 29. Juni 2016, 09:18

Update:

Ich habe, nachdem die Weiselprobe positiv verlief, die Zelle gebrochen und die Wabe wieder zurück in das Spendervolk gegeben. Von einem Kollegen habe ich eine Königin bekommen und diese im Ausfresskäfig in den Ableger gehängt. Dazu habe ich von einem weiteren Kollegen eine gute Masse Bienen bekommen, welche ich ebenfalls in den Ableger gegeben habe. Dann habe ich alles ruhen lassen. Letzte Woche konnte ich dann sehr gute verdeckelte Brutflächen sehen und auch die Königin sah ich munter auf den Waben krabbeln. Also alles bestens im Moment. An beiden Völkern herrscht guter Flugbetrieb. Nun muss es nur wettermäßig endlich mal besser werden, damit sich schöne Wintervölker bilden können.
Wann sollte man mit dem Teil-Einfüttern vor dem Behandeln beginnen?
Summende Grüße
Mario
Lirex
 
Beiträge: 36
Bilder: 4
Registriert: 27. Oktober 2015, 11:04
Wohnort: Norden

Re: Königin im Gras

Beitragvon waldimker » 29. Juni 2016, 10:03

damit die brut etwas Distanz zur Ameisensäure bekommt. So hab ich das wenigstens verstanden. Dazu muss man aber bedenken, dass eigentlich die Brut 3 Wochen braucht, bis sie da weg ist...
vllt. gibts bessere Gründe?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Königin im Gras

Beitragvon Lirex » 29. Juni 2016, 10:29

Hmm .. versteh ich grade nicht. Meine Frage war, wann man mit der Teileinfütterung beginnen sollte.
Summende Grüße
Mario
Lirex
 
Beiträge: 36
Bilder: 4
Registriert: 27. Oktober 2015, 11:04
Wohnort: Norden

Re: Königin im Gras

Beitragvon cooper » 29. Juni 2016, 11:09

Hallo

Den Ableger kannst/mußt du jetzt schon füttern.Er braucht Futter wenn er bis zum Herbst die Stärke ereichen soll die zum einwintern erforderlich ist.
Du kannst davon ausgehen das ab Mitte Juli keine Tracht mehr rein kommt.
Gib dem Ableger regelmäßig kleine Mengen am Futter ,gerade soviel wie zum wachsen nötig scheint .Nicht zuviel auf einmal sonst wird es knapp
mit dem Platz für die Brut.Und immer schön erweitern,dazu MW ins Brutnest hängen .Immer wenn eine MW ausgebaut und bebrütet wird die nächste
reinhängen.

Gruß
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Königin im Gras

Beitragvon waldimker » 29. Juni 2016, 14:05

habe "warum" gelesen statt "wann". sorry.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Königin im Gras

Beitragvon bob » 29. Juni 2016, 14:51

Ich würde dir für die künftige Vorgehensweise empfehlen, die Königinnen mit einem Opalithplättchen zu kennzeichnen. Somit musst du in nicht mehr rätseln, zu welchem Volk die jeweilige Königin gehört. (8;)
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg


Zurück zu Völkerführung - Betriebsweise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron