Zucht im weiselrichtigen Volk

Was Imker machen und Bienen (nicht) tun

Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon Wilson » 25. Mai 2016, 21:37

Nachdem ich heute 10 Prinzessinen von 20 angesetzten geerntet habe, wollte ich einfach mal mitteilen, wie ich das aus der Not heraus gemacht habe:
Sammelbrutableger ging mangels Bienenmasse nicht- hab ja erst letztes Jahr angefangen. Terminlich hätte das auch nicht richtig hingehauen mit dem Termin der Zuchtstoffabgabe im Verein. Da hab ich mir gedacht, ich versuch es mit dem stärksten Volk (2 BR, 1 HR) im Honigraum.
3 HW raus, 2 BW rein, Zuchtlatte dazwischen. Die BW waren zum größten Teil verdeckelt, der HR jede Wabe bereits voll mit Honig. Deckel drauf- gespannt warten.
1 Tag später waren 10 angezogen- hab mich das erste mal am Umlarven versucht ;)
Nach 5 Tagen verschult- immernoch 10.
Heute dann rausgeholt, gezeichnet und verteilt...
Hatte zwischendurch Zweifel wie: und was ist, wenn die nur normale Arbeiterinnen ziehen?
Das Pflegevolk hatte bisher nur Spielnäpfchen gehabt.
Nun bin ich natürlich gespannt, ob was vom Hochzeitsflug zurückkommt und wie die Königinnen sich dann so machen.
Könnte das wohlmöglich geklappt haben?
Dateianhänge
P1040573 (1024x768).jpg
auf 4er-Böden verteilt
P1040568 (2) (1024x633).jpg
Prinzessin
P1040558 (1024x768) (640x480) (2).jpg
10 Zellen angezogen
P1040558 (1024x768) (640x480) (2).jpg (168.91 KiB) 3502-mal betrachtet
MfG
Wilson
Wilson
 
Beiträge: 64
Bilder: 12
Registriert: 14. Oktober 2015, 06:55
Wohnort: Remstal

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon Epoché » 25. Mai 2016, 22:59

Cool! Glückwunsch zum guten Zuchterfolg und die schicken Bilder. :) Drück Dir die Daumen, dass möglichst viele gut vom Begattungsflug heimkehren!
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon propolis » 26. Mai 2016, 06:03

Hallo,

Na, das finde ich aber auch sehr erfolgreich! Herzlichen Glückwunsch!
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon steffen » 26. Mai 2016, 09:52

Beim letzten Treff bei Simon durfte ich 18 Larven mitnehmen.
Die habe ich auf 2 Zuchtrahmen verteilt bei zwei Völkern in den Honigraum gehängt.

Von den 5 ohne dazugehängte Brutwaben wurde keine angenommen.
Von den 13, bei denen ich 2 BW dazugehängt habe, wurden 7 weitergepflegt.

6 habe ich nach Verdeckelung in Ableger gegeben. Eine später verdeckelte Zelle habe ich im Brutkasten schlüpfen lassen und die Königin einem Ableger in einer Zweitschlupfzelle zugesetzt.

Erfolgskontrolle steht noch aus.
Gruß
Steffen
steffen
 
Beiträge: 32
Bilder: 1
Registriert: 30. Juni 2015, 10:22
Wohnort: BaWü, Kreis GP

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon waldimker » 26. Mai 2016, 16:36

ich hab das noch nie gemacht mit Brutwabenumhängen. Aber ich würde meinen, dass unverdeckelte Brut mit Bienen hochhängen mehr bringt, weil es die notwendigen Ammenbienen anzieht bzw. gleich mitbringt...
also...nicht für die Anzahl Königinnen, sondern für das All-entscheidende, deren Qualität.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon Wilson » 26. Mai 2016, 16:49

waldimker hat geschrieben:ich hab das noch nie gemacht mit Brutwabenumhängen. Aber ich würde meinen, dass unverdeckelte Brut mit Bienen hochhängen mehr bringt, weil es die notwendigen Ammenbienen anzieht bzw. gleich mitbringt...
also...nicht für die Anzahl Königinnen, sondern für das All-entscheidende, deren Qualität.

Zuchtlatte war rappelvoll mit Bienen (nach 24 h reingeguckt).
Sammelbrutableger hat sicher den Vorteil, dass beim Auflösen direkt mit MS behandelt werden kann. Ferner muss man ja vorsichtig mit der Z-latte sein, das ist dann beim Kontrollieren alles nicht so easy.
Als die Zeit für den SBA war, hatte ich den Eindruck, nicht genug Waben zur Verfügung zu haben- da wäre die HR- variante wieder im Vorteil.
MfG
Wilson
Wilson
 
Beiträge: 64
Bilder: 12
Registriert: 14. Oktober 2015, 06:55
Wohnort: Remstal

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon Claus » 26. Mai 2016, 18:14

Hallo,
Eine Frage: Larft ihr direkt in neue Näpfchen um oder gebt ihr die Zuchtlatte vorher schon mal ins Volk, wenn diese neu ist?
Gruß
Claus
Benutzeravatar
Claus
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Mai 2013, 22:01

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon Wilson » 26. Mai 2016, 19:21

Claus hat geschrieben:Hallo,
Eine Frage: Larft ihr direkt in neue Näpfchen um oder gebt ihr die Zuchtlatte vorher schon mal ins Volk, wenn diese neu ist?
Gruß
Claus

Hab sie 24 h vorher reingehängt.
MfG
Wilson
Wilson
 
Beiträge: 64
Bilder: 12
Registriert: 14. Oktober 2015, 06:55
Wohnort: Remstal

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon Claus » 26. Mai 2016, 22:06

Herzlichen Dank :thumbsup:
Benutzeravatar
Claus
 
Beiträge: 51
Registriert: 31. Mai 2013, 22:01

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon waldimker » 27. Mai 2016, 06:45

ich hab das nie gemacht mit meinen Zuchtlatten, wovon mittlerweile 6 kursieren.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon waldimker » 27. Mai 2016, 06:47

wegen Hochhängen und Annehmen:
Wenn 24 h nach dem Einhängen der Zuchtrahmen voller Bienen ist, weiß man nicht wirklich was in den ersten Stunden dort passiert ist. Auch das wird die Qualität der Kös beeinflussen. Ich will hier keinen Bammel machen, aber Kö ist nicht gleich Kö und die Kö-Vermehrung ist nun mal die Nabe, um die sich die Imkerei dreht....
Jeder sinnvolle Aufwand ist hier gerechtfertigt um die Qualität zu steigern/zu sichern.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon heisenberg » 27. Mai 2016, 11:23

Lässt du die Königinnen im Pflegevolk (HR) schlüpfen oder teilst du die Zellen vorher auf?

Dieses Jahr habe ich einen Zwischenbodenableger laufen: (ähnlich wie hier: http://www.igbiene.ch/imker-handwerk/mai-2/)
- HR auf den Boden, Bienen von 3 BW dazu
- 2. HR drauf
- Zuchtstoff eingehängt, 7 von 9 angenommen
- Zwischenboden, 2 BR oben drauf
- am 5. Tag nach dem Umlarven verschult

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich die Königinnen im ZBA schlüpfen lasse und mit Bienen von anderen HRs als Begattungseinheit bilde (3 Tage in den Keller) oder ob ich einen großen Kunstschwarm mache, die verschulten Zellen einhänge (3 Tage Keller) und nach dem Schlupf aufteile.
Was meint ihr?
Was Imker wollen und Bienen machen sind zwei verschiedene Sachen
heisenberg
 
Beiträge: 49
Registriert: 3. Juni 2015, 08:08
Wohnort: Oberfranken

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon waldimker » 27. Mai 2016, 12:56

ich hab das noch nicht oft gemacht. ich hab nur Theorie über die Kö-Qualität abgegeben. Bei denen ich das bisher gemacht habe habe ich in Schlupfkäfige schlüpfen lassen oder als Edelzelle verwertet. Allerdings während der Waldtracht, also nicht wirklich Schwarmzeit.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon Janos » 27. Mai 2016, 18:57

Zucht im gemischten Verfahren mit Pflege im weiselrichtigen Volk

28 Zellen umgelarvt
20 angeblasen (dann in zwei Völker fertigpflegen lassen 1x9 Zellen 1x11Zellen)
18 verdeckelt ;) bin gespannt wie es weiter geht

die verbaute haben wir ganz vorsichtig frei geschnitten - mal sehen ob die noch schlüpft

13244861_615071755325770_7169167840851567076_n.jpg

13268253_615071748659104_5272846882978836884_o.jpg
http://dadant-imkern.blogspot.de/
Janos
 
Beiträge: 145
Registriert: 31. Oktober 2013, 23:12
Wohnort: Kreis Ravensburg

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon Wilson » 27. Mai 2016, 21:06

waldimker hat geschrieben:wegen Hochhängen und Annehmen:
Wenn 24 h nach dem Einhängen der Zuchtrahmen voller Bienen ist, weiß man nicht wirklich was in den ersten Stunden dort passiert ist. Auch das wird die Qualität der Kös beeinflussen. Ich will hier keinen Bammel machen, aber Kö ist nicht gleich Kö und die Kö-Vermehrung ist nun mal die Nabe, um die sich die Imkerei dreht....
Jeder sinnvolle Aufwand ist hier gerechtfertigt um die Qualität zu steigern/zu sichern.

Werde weiterberichten, soweit mir die Beurteilung überhaupt möglich ist...als Anfänger....
MfG
Wilson
Wilson
 
Beiträge: 64
Bilder: 12
Registriert: 14. Oktober 2015, 06:55
Wohnort: Remstal

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon Wilson » 27. Mai 2016, 21:14

[quote="heisenberg"]Lässt du die Königinnen im Pflegevolk (HR) schlüpfen oder teilst du die Zellen vorher auf?

Habe 4 im ABL schlüpfen lassen und 6 einlaufen lassen, eben auch ausprobiert. Werde alles genau beobachten, wie es weitergeht.
MfG
Wilson
Wilson
 
Beiträge: 64
Bilder: 12
Registriert: 14. Oktober 2015, 06:55
Wohnort: Remstal

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon HaroldBerlin » 7. Juli 2016, 09:10

Wilson hat geschrieben:
Claus hat geschrieben:Eine Frage: Larft ihr direkt in neue Näpfchen um oder gebt ihr die Zuchtlatte vorher schon mal ins Volk, wenn diese neu ist?

Hab sie 24 h vorher reingehängt.


Habe ich bei meiner Zucht letztes Mal auch gemacht, hatte etwas Honig draufgeschmiert, sie haben schön geputzt - leider war die Annahme dennoch schlecht...
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon waldimker » 7. Juli 2016, 09:28

hab das diesjahr mal ausprobiert und ich machs auch nochmal. Aber die Königinnenausbeute war relativ gering und obwohl fast alle der verteilten Zellen geschlüpft sind waren sie nach ein paar Tagen sämtlichst verschwunden. Das Wetter war entsprechend mistig, kommt dazu. Wenn, dann Tautracht. die frisch gebildetetn ableger haben alle offene brut ausgefressen... die großen brutstopp eingelegt.
Im Wald!

Im milden Weinbauklima: Kratzstrotzende Brutnester selbst in kleinen Trachtvölkern und in den Ablegern. Eine wahre Augenfreude im Vergleich zum tränenerweckenden Anblick in den schwarzwälder Kästen, die ihre Bevölkerung bereits abgeben...

Irgendwas ist da anders.... warum das VIELE Autoren in ihren Anleitungen für einfaches oder auch kompliziertes Imkern nicht berücksichtigt haben?!
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon beeo » 7. Juli 2016, 09:51

Man sieht, wer im Schwarzwald imkert sollte auch das eine oder andere PFEFFERLE berücksichtigen...
Man muss ja deswegen nicht gleich ohne ASG imkern ;-)
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon andreasE » 7. Juli 2016, 09:59

waldimker hat geschrieben:... warum das VIELE Autoren in ihren Anleitungen für einfaches oder auch kompliziertes Imkern nicht berücksichtigt haben?!

Na Waldimker, wie soll das ohne Praxis denn berücksichtigt werden?

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Zucht im weiselrichtigen Volk

Beitragvon waldimker » 7. Juli 2016, 13:10

ich werd den pfefferle nochmal studieren kommenden winter.

mittlerweile versteh ich das imkern, wie hierzuland üblich, ohne ASG und möglichst bebrüteten Waben allüberall. es sagt mir aber immer noch nicht zu.
eigener thread müsst das wernn...
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)


Zurück zu Völkerführung - Betriebsweise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste