Mullerbrett

Rückstandsfreies Imkern mit organischen Säuren
Forumsregeln
Jeder Imker beachtet die gültigen Bestimmungen zur Varroabekämpfung und wendet die in seinem Land zugelassenen Behandlungsmittel an.

Mullerbrett

Beitragvon Karlheinz » 4. Dezember 2016, 22:16

Hat zu dieser "Varroafalle" jemand Erfahrungen gemacht? Gibt es zum "Mullerbrett" fundierte Untersuchungen?
Für mich hört sich das zumindest für Sorgenvölker während der Trachtzeit einigermaßen praktikabel an, aber vielleicht übersehe ich ja was...
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Mullerbrett

Beitragvon Imka » 7. Dezember 2016, 16:27

Das Prinzip des Mullerbrett beruht im Wesentlichen auf der Annahme, dass die Milben, durch den Duft der Bienenlarven gesteuert, sich zu den Larven bewegen.
Deshalb wird die gedeckelte Brut über das Mullerbrett verbracht, in der Erwartung, dass die Milben sich nach unten zur offenen Brut bewegen und dann im Mullerbrett gefangen sind.
Milben gehen aber auf die Ammenbienen und lassen sich zu den "attraktiven" Zellen tragen. Ich habe noch keine Milben auf "Wanderschaft" gesehen und bezweifle somit den Erfolg der Maßnahme.
Auch wenn es einen gewissen Effekt haben sollte, ist dieser sicherlich nicht so hoch, um eine ausreichende Milbenvermehrung zu verhindern. Es gibt einfachere und bessere Methoden, z.B. totale Brutentnahme nach dem Abschleudern mit einhergehender effektiver Behandlung der Altvölker und der auslaufenden Brut.
Egal welche Methode angewandt wird und wie viele Milben fallen, es zählt nur der Restmilbenbestand.

Für mich ist das Mullerbrett ein Spielzeug, das man nicht braucht.

LG
Imka
Zuletzt geändert von Imka am 7. Dezember 2016, 19:26, insgesamt 2-mal geändert.
Imka
 
Beiträge: 71
Registriert: 23. April 2016, 14:58
Wohnort: Bamberg, 250m NN

Re: Mullerbrett

Beitragvon Karlheinz » 7. Dezember 2016, 16:35

So hatte ich das auch vermutet. Ich denke auch, dass sich die Milben kaum selbst auf die Wanderschaft nach der offenen Brut machen, sondern das Bienentaxi nehmen und sich direkt vor´m Türchen absetzen lassen. Damit ist der betriebene Aufwand im Verhältnis zum Erfolg doch sehr groß.
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Mullerbrett

Beitragvon summserum » 8. Januar 2017, 21:07

Karlheinz hat geschrieben:So hatte ich das auch vermutet. Ich denke auch, dass sich die Milben kaum selbst auf die Wanderschaft nach der offenen Brut machen, sondern das Bienentaxi nehmen und sich direkt vor´m Türchen absetzen lassen. Damit ist der betriebene Aufwand im Verhältnis zum Erfolg doch sehr groß.


Hallo,
so wie ich die Beiträge lese, stammen die gezogenen Schlussfolgerungen alle aus theoretischen Überlegungen. Mich würden praktische Erfahrungen interessieren.

Hats schon jemand probiert? Bitte melden!

Viele Grüße
summserum
Irrlehren bekämpfen bringt keinen Gewinn - es schadet nur (Konfuzius 551 - 479 v. Chr.)
Halte dich an die, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben (Dalai Lama)
summserum
 
Beiträge: 61
Bilder: 1
Registriert: 7. Dezember 2014, 21:32
Wohnort: Großraum Stuttgart 500m über n.N

Re: Mullerbrett

Beitragvon Bienenwolf » 8. Januar 2017, 21:29

Hallo Imkerfreunde,

ich habe mit dem Mullerbrett leider auch keine Erfahrungen, aber hier mal ein Link vieleicht hilft das ein wenig.

https://www.bienenschmid.at/varroa-bek% ... llerbrett/
Mit freundlichen Grüßen der Bienenwolf

Ich wünsche Euch immer gesunde Bienenvölker!!!
Bienenwolf
 
Beiträge: 90
Registriert: 18. Januar 2015, 19:47


Zurück zu Varroa-Konzept

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste