Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Rückstandsfreies Imkern mit organischen Säuren
Forumsregeln
Jeder Imker beachtet die gültigen Bestimmungen zur Varroabekämpfung und wendet die in seinem Land zugelassenen Behandlungsmittel an.

Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon waldimker » 14. November 2016, 21:05

Hallo Mit-Imkers,
bei der Sichtung der Oxuvar-Päckle fand ich keinerlei feine Pipettenspitze für die Spritzen. Leider fand ich auch beim Stöbern im Internet keine, die der Beschreibung nach auf normale Spritzen (Luer-Lock) passen. Kann mir jmd. helfen, wo ich geeignete Pipettenaufsätze bestellen kann, die dann auch für die dicke Brühe Oxuvar geeignet sind und auf diese Standardspritzen passen? Danke...
waldimker
PS: Ich hab kein passendes Thema gefunden, also hab ich halt ein neues aufgemacht.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon Simon » 15. November 2016, 13:14

Pipettenspitzen gibts in rauen Mengen zum kleinen Preis, man verliert gerne welche und kann im 1000er Pack bezogen den Imkerverein subventionieren oder gar 20ct für das Stück verlangen. Handelsplattform: ebay, amazon, Suchwort: Pipettenspitze
Besser die mit kleinerem Volumen auswählen, zurechschneiden muss man sie auf die Spritzenöffnung immer.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon waldimker » 15. November 2016, 14:00

Danke, Simon. Ich hab welche bestellt, die der Beschreibung nach ungefähr auf die Luer-Lock Spritzen passen müssten. Ich werde berichten.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon bienenfiebel » 17. November 2016, 20:17

Ich habe bis jetzt immer ohne irgendwelche Pipetten behandelt und nur Spritzen mit 30ml Fassungsvermögen genommen. Hat auch bestens funktioniert :)
bienenfiebel
 
Beiträge: 17
Registriert: 16. April 2014, 18:53
Wohnort: Neuss

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon waldimker » 18. November 2016, 22:11

Diese Pipettenspitzen hier:

https://www.amazon.de/gp/product/B00NQB ... UTF8&psc=1

passen haargenau auf eine Standard-Spritze.
Mit Zucker in der Lösung wird man die Spitze ein wenig kappen müssen, aber das ist ja pillepalle im Vergleich zum Anschluss an die Spitze.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon waldimker » 23. November 2016, 22:24

die passen nicht nur haargenau, sie sind auch perfekt von der öffnung her ohne dass man dranrumschnippeln müsste. perfekter oxuvar-strahl.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon Joachim » 26. November 2016, 09:09

waldimker hat geschrieben:die passen nicht nur haargenau, sie sind auch perfekt von der öffnung her ohne dass man dranrumschnippeln müsste. perfekter oxuvar-strahl.


nicht bestrahlen waldimker sondern ganz fein tröpfeln :thumbsup:
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 66
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon Karlheinz » 26. November 2016, 13:06

Joachim hat geschrieben:
waldimker hat geschrieben:die passen nicht nur haargenau, sie sind auch perfekt von der öffnung her ohne dass man dranrumschnippeln müsste. perfekter oxuvar-strahl.


nicht bestrahlen waldimker sondern ganz fein tröpfeln :thumbsup:


ihr verunsichert mich: strahlen, tröpfeln oder doch sprühen? :rofl:
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon Simon » 26. November 2016, 16:34

eincremen wäre das wesensgemäßeste
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon propolis » 28. November 2016, 09:46

Ich hab 100-ml-Spritzen im Imkerbedarf bestellt und es war eine Katastrophe - das Gummi vom Kolben rutschte gar nicht und es war eine Mischung aus Träufen, druckstrahlen und Spritzen :(
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon Simon » 28. November 2016, 14:16

Ohne Dosierungsgefühl macht das keine Laune. Wie wäre denn dieser Applikator:
https://www.andermatt-biovet.de/de_bvi/ ... egory/127/
Damit würde man sich die fummelige Befüllung bei -18,6°C sparen. Wie fein der Dosierstrahl ist? Niagara Falls oder feinster Monsun?
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon sandler » 28. November 2016, 19:46


Sieht gut aus, hat die schon jemand im Einsatz?

Mfg
sandler
sandler
 
Beiträge: 35
Registriert: 16. Mai 2013, 19:25
Wohnort: Teilort von Alfdorf

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon Simon » 4. Dezember 2016, 14:44

990
Mehrere vorab aufgezogene Spritzen erleichtern die Träufelung.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon bob » 4. Dezember 2016, 21:42

Simon hat geschrieben:990
Mehrere vorab aufgezogene Spritzen erleichtern die Träufelung.


das möchte ich allerdings bei -5 Grad nicht tun.
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon Simon » 4. Dezember 2016, 21:45

Warum, Zucker oder Glycerin reichen als Frostschutz, da friert nix ein, erst ab -10°C kann es die Entmilbung lahmlegen wenn man nicht drauf achtet.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Applikator von Oxalsäure im Träufelverfahren

Beitragvon myggel » 4. Dezember 2016, 21:55

bob hat geschrieben:
Simon hat geschrieben:990
Mehrere vorab aufgezogene Spritzen erleichtern die Träufelung.


das möchte ich allerdings bei -5 Grad nicht tun.

Warum nciht? die packst dann in einen direkt auf der Haut getragenen Patronengürtel und die bleiben schön warm. :stick:
myggel
 
Beiträge: 121
Bilder: 7
Registriert: 20. März 2014, 14:49


Zurück zu Varroa-Konzept

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast