Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Rückstandsfreies Imkern mit organischen Säuren
Forumsregeln
Jeder Imker beachtet die gültigen Bestimmungen zur Varroabekämpfung und wendet die in seinem Land zugelassenen Behandlungsmittel an.

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Janos » 12. August 2015, 08:15

davon habe ich auch nicht gesprochen, aber d.h. ich kann mich wenigstens auf die Funktion des Geräts verlassen - dass das mit der Wirkung erstmal nichts zu tun hat ist klar
http://dadant-imkern.blogspot.de/
Janos
 
Beiträge: 145
Registriert: 31. Oktober 2013, 23:12
Wohnort: Kreis Ravensburg

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 12. August 2015, 08:22

Die Geräte die ich geliehen habe funktionierten beim aktuellen Wetter gleichmäßig, es gibt eine Meldung über die aktuelle Wannenserie mit stehender Säure, 70ml pro Tag trotz kleinem Docht. Es lohnt sich nach einem Tag zu schauen ob die Verschraubung dicht ist oder der Docht unkontrolliert zieht.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Janos » 14. August 2015, 06:32

ach Simon - deine Gedanken, dass bei heißem Wetter deutlich mehr verdunsten MUSS um wirksam zu sein wird hier auch so gesehen

http://imk.nassenheider.com/faqs/index/1/4/de

"Die täglich zu verdunstende Menge AS richtet sich danach, dass der Gasdruck der AS so hoch ist, dass die Tracheen der Varroa-Milben verätzt werden und sie dadurch abtötet. Die nötige Verdunstungsmenge pro Zarge richtete sich auch nach mehreren Kriterien:
1. Die Größe der Beute
2. Holz oder Kunststoff, Holzbeuten nehmen mehr AS auf
3. Ganz wichtig, das Fächeln der Bienen. Große starke Völker fächeln mehr als
kleinere, die Bienenrassen sind auch entscheidend
4. Das Wetter: Ist es sehr warm, müssen die Bienen mehr fächeln, der Gasdruck
wird geringer. Ist es kühl wird weniger gefächelt, es bleibt mehr AS im Stock.
Das heißt, es muss z.B. im Sommer mehr Säure verdunsten als im Herbst. Dazu
haben wir die 3 verschiedenen Dochtgrößen für den Nassenheider Verdunster
Horizontal und Professional konzipiert
Der Imker muss auch bei der Behandlung etwas dazu beitragen, nämlich nach 1 und 2 Tagen die Verdunstungsmenge kontrollieren und eventuell die Dochtgröße ändern. Die Verdunstungsmenge soll laut Dr. Rademacher min. 6 – 10 ml im Herbst und 12 - 20 ml im Sommer pro Zarge und Tag betragen.
Die Dochtgrößen bestimmen die tägliche Abtropfmenge. Außerdem verdunstet über die Dochtflächen zusätzlich AS. Ist es warm muss mehr AS verdunstet werden. Man verwendet dann einen größeren Docht. Er verdunstet über seine Fläche zusätzlich AS und kompensiert dadurch das Herausfächeln der AS aus dem Stock.
Diese Kriterien beeinflussen alle den Gasdruck im Bienenstock. Es ist daher das Finger-spitzengefühl des Imkers oder des Bienenberaters gefragt. Er muss beurteilen ob der Gasdruck ausreicht die Milben zu töten oder bei zu viel Gasdruck die Brut, Jungbienen oder auch ganze Völker.
Bienen vertragen bis zu 250 mal höhere AS Konzentrationen (Gasdruck) als Milben."
http://dadant-imkern.blogspot.de/
Janos
 
Beiträge: 145
Registriert: 31. Oktober 2013, 23:12
Wohnort: Kreis Ravensburg

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 14. August 2015, 08:53

So sollte es in die Anleitung, dort stehts aber anders, noch viel mehr anders als in der Werbung? Der sich verändernde "nasse Fleck" erklärt nicht die Wirkung sondern ist das Resultat einer Ameisensäureanhäufung durch Nichtverdunstung, aber mit Depoteffekt.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Janos » 14. August 2015, 13:04

Simon hat geschrieben:So sollte es in die Anleitung, dort stehts aber anders, noch viel mehr anders als in der Werbung? Der sich verändernde "nasse Fleck" erklärt nicht die Wirkung sondern ist das Resultat einer Ameisensäureanhäufung durch Nichtverdunstung, aber mit Depoteffekt.


ja und nein - ab einer bestimmten Größe des Flecks verdunstet wieder die "erforderliche/geförderte" Menge auf Grund der größeren Oberfläche

Das Depo wird dann etwas schneller geleert, wenn die Temperatur ansteigt, aber es steigt nicht ins absolut unermessliche wie wenn Tropf/Auslass direkten Kontakt zur Verdunstungsfläche hätten wie beim LD
http://dadant-imkern.blogspot.de/
Janos
 
Beiträge: 145
Registriert: 31. Oktober 2013, 23:12
Wohnort: Kreis Ravensburg

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 14. August 2015, 13:25

Die Anhäufung ist ja da weil die Säure nicht verdunstet ist, die erforderliche Menge wird zwar vorgelegt aber (noch) nicht abgedunstet. Man müsste eine Waage unter die Schale stellen um zu sehen wann und unter welchen Umständen die Säure in die Luft geht, würde zumindest mich interessieren.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 15. August 2015, 20:32

GitterLD.JPG
GitterLD3.JPG

Die nächste Serie mit LD 60% steht an, bei vergrößerter Oberfläche ist es wichtig dass die Konstruktion robust ist und der Docht nicht unter das Tropferniveau kommt, ein Polypropylengitter aus dem Baumarkt scheint gut geeignet für die Anpassung.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Distelbauer » 15. August 2015, 21:05

Hallo,

ich habe letztes Jahr diese Variante in meiner Lagerbeute angewandt.
Bild
Dieses Jahr möchte ich das auch im Magazin nehmen. Ich habe das Gefühl, dass ohne die ganze kalte Luft drumrum das Ganze besser funktioniert.

VG Georg
Benutzeravatar
Distelbauer
 
Beiträge: 164
Bilder: 6
Registriert: 30. August 2009, 07:27

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 15. August 2015, 21:09

Distelbauer hat geschrieben:Ich habe das Gefühl, dass ohne die ganze kalte Luft drumrum das Ganze besser funktioniert.

Fühlen ist gut, zählen gilt.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Distelbauer » 15. August 2015, 21:32

Okok, hast ja Recht. Aber einen Gitterboden hab ich in der Lagerbeute nicht vorgesehen. Das Lagerbeutenvolk war halt das was dieses Jahr als erstes aus den Puschen kam.
Benutzeravatar
Distelbauer
 
Beiträge: 164
Bilder: 6
Registriert: 30. August 2009, 07:27

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 19. August 2015, 14:38

befall.jpg
Eine Gegenüberstellung des natürlichen Milbenabfalls pro Tag und des prozentualen Befalls über Bienenprobe.
Nur bei hohem Befall gibt es eine Übereinstimmung, bei 4 Völkern wurde 0% Befall ermittelt. Der durchschnittliche nat. Abfall der 4 Völker ergab 6 Milben pro Tag, das Behandlungsergebnis liegt bei durchschnittlich 850 Milben. Es lohnt sich Methoden zu vergleichen und zu kontrollieren!
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 28. August 2015, 21:44

nassld.jpg

Die Auswertung der ersten Behandlung ist abgeschlossen, der aktuelle nat. Abfall (nach Behandlung) ist neben/unter dem Datenpunkt notiert . Es besteht Nachbehandlungsbedarf an mindestens drei Völkern. Trotz oder wegen den hohen Temperaturen (viele Tage mit mehr als 30°C) gab es bei den am stärksten befallenen Völkern einen zu geringen Wirkungsgrad mit Nassenheider Prof. und 60% iger Ameisensäure behandelten Völkern.
Durch die Modifikation des Liebig Dispensers gab es an einem Volk eine Schock-Behandlung durch auslaufenden Dispenser, 200ml in zwei Tagen, dies führte nicht zu gesteigerter Wirkung, eine Nachbehandlung ist nun nötig (aktuell 10 Milben/Tag). Der natürliche Milbenbefall vor der Behandlung zeigt was aus den Völkern fallen muss, in dieser Behandlungsserie ist dies mit dem Gesamtabfall und dem folgenden natürlichen Abfall in Verbindung zu bringen.
Wirksam nachbehandeln ist nun angesagt.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 30. August 2015, 15:27

verlauf.jpg
Verlauf des Milbenabfalls, Milbenabfall pro Tag

Der Verlauf des Abfalls zeigt einen Unterschied zwischen langer und kurzer Behandlungsart, für den Nassenheider sind 12 Tage vorgesehen, wobei eine lange Behandlung nicht automatisch eine gute Wirkung bedeutet. Um den natürlichen Abfall korrekt zu erfassen sind drei Tage erforderlich, möglicherweise ist der Wert zuverlässiger wenn schon die neue Brut am Schlüpfen ist.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Hössi » 21. September 2015, 14:40

Auch ich habe heuer vergleichsweise den Nass Prof und den LD eingesetzt. Aktuell läuft seit einer Woche trotz des nicht idealen Wetters die zweite Behandlung. Ohne dass ich hier wissenschaftliche Auswertungen anstelle kann ich eine deutliche Tendenz bei den aktuell niedrigen Temperaturen erkennen:

- der Nass Prof verdunstet absolut gleichmäßige Mengen in allen Völkern, beim LD sind hier deutliche Unterschiede zu erkennen.
- der Milbenfall im Nass Prof ist erheblich stärker als im LD

Ich habe 23 Nass Prof und 10 LD parallel am Laufen. Persönlicher Eindruck: Der Nass Prof funktioniert bei diesen Bedingungen eindeutig besser!
Hössi
 
Beiträge: 167
Registriert: 27. April 2015, 14:41
Wohnort: Illertaler, 600 m ü NN

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Thomas1950 » 21. September 2015, 18:27

Hallo
Testet zur Zeit jemand die MAQS Streifen?
Würde mich interessieren wie die bei der Witterung funktionieren.
Sollen ja bereits ab 10°C eine gute Wirkungen zeigen.

Grüsse
Thomas1950
 
Beiträge: 100
Registriert: 8. Februar 2015, 22:11

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 3. November 2015, 22:27

Noch fehlt die endgültige Auswertung der Restentmilbung, aber an der Größenordnung wird sich nicht mehr viel ändern.
Nas_LD1.JPG

Die 2. AS-Behandlung wurde mit AS-LD Anfang Sept. gemacht. Die Unterschiede sind nicht signifikant, allerdings ist die Wirkung der Erstbehandlung mit AS 60% trotz besten Bedingungen nicht überragend, von einer 9tägigen Behandlung mit dem Nassenheider habe ich mehr erwartet.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Hössi » 4. November 2015, 13:55

Also wenn ich das jetzt richtig deute, wirkt der NassProf doch etwas besser?
Oder verstehe ich das was falsch???
Hössi
 
Beiträge: 167
Registriert: 27. April 2015, 14:41
Wohnort: Illertaler, 600 m ü NN

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 4. November 2015, 14:06

Bei oben aufgeführter Serie wirken beide Verdunster bezüglich der Augustbehandlung gleich, beinahe auf den Prozentpunkt (79 vs 77%). Nachbehandelt wurde mit 85%iger Säure im Liebig Dispenser, mit guter Wirkung, evtl. bedingt durch den gesunkenen Brutumfang. An einem anderen Standort zu späterem Behandlungszeitpunkt gibt es mehr Ausreißer, bei beiden Verdunstern, es fehlen aber noch Daten der Oxalsäurebehandlung. Leider sind manche Standorte nicht gut zu beurteilen, der geringe Milbenbefall (200-300 Milben) verzerrt die Beurteilung des Wirkungsgrades, auch mal schön wenn das so ist.
Nas_LD2.JPG

Rechts die Durchschnittswerte für N(Nassenheider) und L(Liebig-Dispenser).
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon VoBee » 20. August 2016, 07:55

Ich habe dieses Thema wieder etwas rausgekramt, weil hier die Wirkungsweise des Liebig Dispenser mit 60% AS etwas angesprochen wurde.

Dazu hätte ich allerdings noch ein paar Verständnisfragen:
Ich möchte nächste Woche gerne die 2. Varroa-Behandlung nach der Auffütterung starten. Bisher hab ich das immer mit dem Schwammtuch gemacht. Da aber immer häufiger Berichte kommen, dass man das Schwammtuch für eine erfolgreiche Behandlung vergessen kann (wie machen es denn dann Großimker anders, die damit gute Erfahrungen haben?)
habe ich mir ein paar Liebig Dispenser zugelegt.
Auf den Dochten und in der Anleitung steht aber nur die Anweisung für die Verdunstung von 85% AS. Ich habe nur 60% AS.

Meine Fragen:
- Wie viel mL AS 60% muss ich für die 2. Behandlung einfüllen?
- Wie viel ML AS muss pro Tag verdunsten?
- Wie groß muss der Docht bei 2-Zargern und bei 1-Zargern sein?

Ich hoffe jemand kann mit hier die Fragen beantworten.
Schönes WE
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Immenfreund » 20. August 2016, 09:06

kugst du hier:
https://www.uni-hohenheim.de/fileadmin/einrichtungen/bienenkunde/Varroa/Varroa-Bekaempfung_mit_Ameisensaeure_und_Liebig-Dispenser.pdf
und hier:
Liebig-Dispenser.pdf
(506.6 KiB) 182-mal heruntergeladen


VoBee hat geschrieben:- Wie viel mL AS 60% muss ich für die 2. Behandlung einfüllen?
200 ml
VoBee hat geschrieben:- Wie viel ML AS muss pro Tag verdunsten?
30-40 ml
VoBee hat geschrieben:- Wie groß muss der Docht bei 2-Zargern und bei 1-Zargern sein?

ich verwende bei Zander 2-zargig bei 20-25°C Tageshöchsttemperatur 2 Dispenser mit vollen Docht und je 100 mL
Zuletzt geändert von Immenfreund am 20. August 2016, 09:50, insgesamt 2-mal geändert.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon VoBee » 20. August 2016, 09:15

Danke. Hast du damit schon eigene Erfahrungen gemacht?
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Immenfreund » 20. August 2016, 09:33

ja, letztes Jahr hatte ich nur einen Dispenser mit 200 ml.; dieses Jahr habe ich es mit einem Doppelpack (je 100 mL) nebeneinander an hinteren Beutenende probiert und es sind in 4 Tagen (20.7. unterbrochen wegen zu hoher Temperatur) 200 ml verdunstet und nur in einem Volk noch ein Rest von 60 ml übrig geblieben.
Bei Tagen mit höherer Temperatur sind sie allerdings ausgezogen:
20160720_175752.jpg
Zuletzt geändert von Immenfreund am 20. August 2016, 10:06, insgesamt 3-mal geändert.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon VoBee » 20. August 2016, 09:44

Und der Wirkungsgrad war akzeptabel?

Die Dochtgröße war dann 100% bei 2-Zargern, oder?
Ist auf der PDF-Datei leider nicht mit enthalten.
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Immenfreund » 20. August 2016, 09:48

die Dochtgröße war volle Fläche, aber bei höheren Temperaturen als ca. 24° nicht zu empfehlen.
Am 20.7. (Bild mit Auszug entstanden) waren es über 31°C, da habe ich die Behandlung unterbrochen, (d.h. Flaschen verschlossen).
Am besten täglich kontrollieren und ggf. eine Flasche verschließen, wenn es zu heftig wird.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon VoBee » 20. August 2016, 10:12

Hm, ok.
Dann werde ich wahrscheinlich gleich mit etwas verkleinerten Docht beginnen. Hier soll es die nächste Woche Tageshöchstwerte von 30 °C geben. Mal schauen. Die tägliche Verdunstungsmenge ist ja entscheidend
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Immenfreund » 20. August 2016, 10:15

Erfolg war ok:
nat. Fall 3 Tage am 9.7.:
20160709_103300.jpg

Fall nach Behandlung 25.7.
20160725_185200.jpg

und am 4.8.
20160804_074013.jpg
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon ako » 21. August 2016, 15:38

Hallo,

Habe auch mit dem Nassenheider Professional behandelt. Habe ZaDant und habe den größten Docht wie nach der Bedienungsanleitung genommen (290ml AS).
Behandlungsstart war am 12.08. Anschließend bin ich in Urlaub. Das Wetter Zuhause war aber sonnig warm, um die 25 Grad. Heute, Sonntag, habe ich kontrolliert.
Die AS war weg, sprich in 9 Tagen.
Die Völker haben alle keine offenen Brut mehr gehabt und die die Königinnen beginnen wieder zu stiften.

Was kann ich jetzt bei der zweiten Behandlung anders machen, dass ich nicht die 14 Tage komme und die Völker nicht aus der Brut Gehen?

Mittlerer Docht oder Kleinen benutzen?
Liebe Grüße
Ako
ako
 
Beiträge: 67
Registriert: 17. Januar 2015, 16:34
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon VoBee » 21. August 2016, 18:54

Hallo,

ich möchte nächste Woche Dienstag mit der Behandlung beginnen. Da bei mir die nächsten 2 Wochen es nochmal Sommer wird (bis zu 30°C) hab ich die Bedenken, dass zu viel AS pro Tag verdunstet.
Wie weit würdet ihr den Docht für 2 zargige Völker verkleinern? 1 Streifen weg?

LG
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon Simon » 21. August 2016, 20:52

Bei einem Liebig Dispenser mit 60%, vorhergehender Wabenhygiene und Abstand zur Brut, sind 30°C kein Problem, eine Dochtverkleinerung wäre nur bei 85%iger Säure und exponierter Südhanglage nötig.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Liebig Dispenser vs. Nassenheider Prof.

Beitragvon bob » 21. August 2016, 21:24

Simon hat geschrieben:Bei einem Liebig Dispenser mit 60%, vorhergehender Wabenhygiene und Abstand zur Brut, sind 30°C kein Problem, eine Dochtverkleinerung wäre nur bei 85%iger Säure und exponierter Südhanglage nötig.


das deckt sich mit meinen Beobachtungen OO; ß)
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

VorherigeNächste

Zurück zu Varroa-Konzept

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron