Bienensauna

Rückstandsfreies Imkern mit organischen Säuren
Forumsregeln
Jeder Imker beachtet die gültigen Bestimmungen zur Varroabekämpfung und wendet die in seinem Land zugelassenen Behandlungsmittel an.

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 13. März 2016, 08:05

Hallo,

So, ich freu mich einen Pinn... - Herr Liebig hält am 20. März im Bimu Duisburg einen Vortrag über die Varroa, Mullerbrett und Bienensauna inklusive Vorführung :D. Dann schauen wir unser Ding mal in Action an. Also wer Lust hat auch zu kommen - ich bin die kleine Imkerin mit den dunklen Locken und dem dünnen Mann ß)
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon Wilson » 13. März 2016, 12:14

Na, da wär ich auch gerne dabei!!! Leider zu weit! Freu mich schon auf die Videodokumentation :thumbsup:
Hoffe natürlich ganz stark, dass es im üblichen Stil eine geben wird!
MfG
Wilson
Wilson
 
Beiträge: 64
Bilder: 12
Registriert: 14. Oktober 2015, 06:55
Wohnort: Remstal

Re: Bienensauna

Beitragvon heisenberg » 21. März 2016, 09:46

Wirds ein Video geben? Wie war der Vortrag? :hmm:
Was Imker wollen und Bienen machen sind zwei verschiedene Sachen
heisenberg
 
Beiträge: 49
Registriert: 3. Juni 2015, 08:08
Wohnort: Oberfranken

Re: Bienensauna

Beitragvon rita » 21. März 2016, 18:58

Hallo, ich war gestern in Duisburger BIMU.

Wie schade, da hätte ich ja einige von Euch kennenlernen können ! OO;

Auf jeden Fall habe ich den Beitrag (mehr oder weniger komplett) erst gestern Abend gelesen...

Mein kurzes Fazit:
AUF KEINEN FALL!
-Umständliche Handhabung
-Zeitaufwand (das Aufheizen dauert schon 3 Stunden bei kühlen Aussentemperaturen um 11Grad)
-nicht vertrauenserweckende technische Details (serienmässig kein Adapter für unterschiedliche Beutenformate für Bienensaunaboden - damit Wärmeverlust/ unklare komplizierte Bedienungsdetails/ Anzeige beschlägt mit Dampf und ist kaum lesbar/Anwendung des Thermometerfühler nicht abgesichert usw.: Also wenn ich für das Geld noch mit der Bastelei loslegen müsste - würde mich das schon verstimmen.)
-TEUER

Die Stärke der Sauna ist meiner Meinung nach das Marketing.
Sieht man das Teil, wirkt es leider gleich nicht mehr so professionell.
Nachdem ich der Anwendung beigewohnt habe, verstärkt sich für mich dieser Eindruck.

Möglicherweise ist das Grundkonzept ein ganz interessanter Gedanke, doch für serienreif halte ich dieses Teil nicht.

Kurz, ich werde weiter Schneiden, Sprühen, Verdampfen, Träufeln und versuchen zu lernen, was dem Bien bekommt.

Glück Auf
Astrid
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 21. März 2016, 20:42

Hallo,

Also unsere Bienensauna hat in über drei Stunden maximal 33 Grad erreicht, soviel dazu. Am interessantesten fand ich an dem Vortrag Herrn Liebigs neue Versuche zum Oxalsäure-Schwammtuch mit Futterteig-Auflage und die Review zum Teilen und Behandeln. Ansonsten neigt Herr Liebig aufgrund seiner langen Forschungsgeschichte zu interessanten, aber manchmal schwer zu folgenden Abschweifungen ;D.

Astrid, hast du lange, lockige, dunkelblonde Haare und warst auch bei den Aumeier-Seminaren mal dabei?
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon rita » 22. März 2016, 12:38

Hallo Propolis,

..und Du vielleicht einen dunklen Zopf und hast ganz vorne links gesessen?
...Na, nächstes Mal!

Und ein paar Abschweifungen müssen schliesslich sein, wenn die Sauna ewig nicht in die Gänge kommt.
Wie soll es sonst 4 Uhr werden. :thumbsup:
(Gespannt wäre ich auf Roman und Comic - schon gut der Mann.)

Bis die Tage
Astrid
rita
 
Beiträge: 108
Registriert: 10. Oktober 2015, 22:01

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 22. März 2016, 16:35

NeHinten rechts, ca 1,60, dunkle gewellte Haare. Hast Du noch mal gebucht? Wenn sich das ja chmal überschneidet, können wir ja ein Treffen ausmachen .
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon Angie » 28. März 2016, 18:21

Schauts mal hier, wird bestimmt interressant:

http://www.immelieb.de/?p=1601#more-1601
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 370
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Bienensauna

Beitragvon Karlheinz » 28. März 2016, 18:57

Das Ergebnis ist imho vorhersehbar, aber warten wir´s der Fairnes halber ab....
Gruß
Karlheinz
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Bienensauna

Beitragvon andreasE » 28. März 2016, 19:02

Hallo Angie,
aus dem Link von Dir geht nicht hervor, daß Dr. Liebig 16 Bienensaunen besitzt. Ist das so?
...ansonsten wäre es ja eigentlich kein Langzeit-Test mit wissenschaftlichem Anspruch.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Bienensauna

Beitragvon beeo » 28. März 2016, 19:58

Bei der Vorstellung bei uns kam es zu der Aussage, dass maximal zwei Behandlungen á 2-3 Stunden benötigt werden. Zukunftsmusik ist eine einzige Behandlung.
Behandeln kann man prinzipiell das ganze Jahr, sodass Dr. Liebig 32 Behandlungen ansetzen muss, dazu reicht eine. 16 Saunen für 16 Völker würde auch die wohlwollende Amortisationsrechnung von Bienensauna.de nicht verkraften ;-)

Hochachtung für dieses Vorhaben, das ihm keiner entlohnen wird... Ich würde mir das nicht ans Bein binden (auch weil ich es nicht kann) und ziehe meinen Hut - und das machen wir knappfrisierte nur selten ;-)
Schließlich muss er entweder 16 entsprechende Böden bauen/bauen lassen oder nutzt nur einen und muss dann die Völker immer auf den Behandlungsboden schinden. Dann muss Strom vorhanden sein, mit Futterwaben muss er entspechend hantieren damit sie die Behandlung nicht kaputt machen, und das ist erst ein Stück des Praxisteils. Dann müssen auch noch Bienen geschätzt, Varroen gezählt, der Honigertrag bemessen und das ganze in eine Statistik geklopft werden.

Bin mal gespannt wer in der Saison 2016 aussagekräftigeres Material bringt. Doc. L. oder bienensauna.de und die übrigen 249 Saunen. Wenn wir noch eine für Varroazähl- und Statistikmonster Simon hätten, hätte der Hersteller wohl keine Chance...


Ich bin auf die ersten "Hochrechnungen" gespannt...
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Bienensauna

Beitragvon Simon » 28. März 2016, 20:23

Wissenschaftlich wäre es wenn 16 Geräte parallel zu gleichen Bedingungen laufen würden. Dazu müsste man geeichte Geräte haben, die es im Pioniersstadium nicht gibt.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 29. März 2016, 06:45

Hallo,

naja, wenn man die Völker innerhalb von drei Tagen durchsauniert und dann den jeweiligen Befall am Tag X nach der Behandlung durchzählt, ist das definitiv aussagekräftig, es ist ja auch ein Feldversuch. Auch bei den organischen Säuren kann man ja so Wirkungsgrade errechnen. Identische Bedingungen hat man ja nur unter Laborbedingungen, wenn man z.B. 100 Varroen auf z.B. 14000 Bienen mit soundvoviel Brutzellen gibt. Wobei ich mich ernsthaft frage, ob unsere Sauna den Echtbetrieb an 16 Saunen überhaupt übersteht...
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon andreasE » 29. März 2016, 09:31

Simon hat geschrieben:Wissenschaftlich wäre es wenn 16 Geräte parallel zu gleichen Bedingungen laufen würden. Dazu müsste man geeichte Geräte haben...

Du sprichst mir aus dem Herzen, Simon.
Vielleicht sollte ich doch mal am 9. zu Deiner Vorführung kommen.
Simon hat geschrieben:... die es im Pioniersstadium nicht gibt.

Das ist das Pech der Wissenschaftler... und das Glück für diesen Betrüger, denn darauf wird er sich, wenn er einigermaßen was drauf hat, beziehen.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Bienensauna

Beitragvon andreasE » 29. März 2016, 10:01

beeo hat geschrieben:Bei der Vorstellung bei uns kam es zu der Aussage, dass maximal zwei Behandlungen á 2-3 Stunden benötigt werden.

Gehen wir nur mal von zwei Stunden aus, für die "reine" Behandlung. Ohne Nebenarbeiten, welche ja auch noch nötig sind. Das sind bei 16 Völkern 32 Stunden. Arbeitszeit pro Tag: 8 Stunden. Nach 4 Tagen wäre Dr. Liebig einmal durch. Bei 3 Stunden Behandlungszeit wären es 6 Tage.
Natürlich wäre es möglich die Völker nacheinander zu behandeln und so die Aufgabe durchzuführen... aber wissenschaftliche und statistisch belastbare Informationen könnten daraus nicht abgeleitet werden. Das weiß jeder der schon desöfteren mal Behandlungen mit z.B. Ameisensäure und diversen Aplikationsformen durchgeführt hat. Innerhalb dieser Zeitspanne verändern sich soviele Faktoren (... wie z.B. das Wetter) gravierend, so daß der Aussagewert 0,0 beträgt.

beeo hat geschrieben: 16 Saunen für 16 Völker würde auch die wohlwollende Amortisationsrechnung von Bienensauna.de nicht verkraften ;-)

Es ist ja hier die Rede von einem wissenschaftlichen Versuch. Dazu möchte ich nochmal auf Simon`s Beitrag hinweisen.
Für diesen Versuch wären in der Tat 16 Saunen erforderlich. Die Amortisation ist dafür ohne Belang, da in der Wissenschaft die Leitdifferenz "Wahrheit/ Unwahrheit" (... was auch immer Wahrheit sein mag) gilt und nicht die der Wirtschaft. In diesem Versuch wäre selbstverständlich klärbar, ob die Amotisationsrechnung, welche für den Imker angegeben ist, stimmt.
Zudem bräuchte der einzelne Imker tatsächlich nur eine Sauna, so sie denn funktionieren würde. Das tut sie aber nicht, so wie es versprochen wird, was mir jedenfalls beim Lesen der Internetseite sehr schnell klar geworden war.

beeo hat geschrieben:Hochachtung für dieses Vorhaben, das ihm keiner entlohnen wird...

Man kann sich auch selber "entlohnen" ... aber irgendwann ist auch das nicht mehr nötig...

beeo hat geschrieben: Ich würde mir das nicht ans Bein binden

Ich auch nicht.

beeo hat geschrieben:... und ziehe meinen Hut ...

Ich auch.

beeo hat geschrieben:Ich bin auf die ersten "Hochrechnungen" gespannt...

Ich nicht.

Gruß
Andreas
Zuletzt geändert von andreasE am 29. März 2016, 10:12, insgesamt 1-mal geändert.
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Bienensauna

Beitragvon andreasE » 29. März 2016, 10:10

propolis hat geschrieben:Hallo,

naja, wenn man die Völker innerhalb von drei Tagen durchsauniert...

Das ist aber kaum möglich. Zudem ist nicht nur das Wetter, sondern bsw. auch die Tageszeit bei der Behandlung nicht ohne Bedeutung.

propolis hat geschrieben:...es ist ja auch ein Feldversuch.

Auch Versuche im Feld können wissenschaftlichen Standards genüge leisten.

propolis hat geschrieben: Auch bei den organischen Säuren kann man ja so Wirkungsgrade errechnen.

Es würde jedoch niemand auf die abstruse Idee kommen und nur einen Nassenheider-Verdunster mit nur einem Liebig-Dispenser zu vergleichen... oder, Simon?

propolis hat geschrieben: Wobei ich mich ernsthaft frage, ob unsere Sauna den Echtbetrieb an 16 Saunen überhaupt übersteht...

Diese Frage ist allerdings nicht von der Hand zu weisen!

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Bienensauna

Beitragvon beeo » 29. März 2016, 10:20

Dann lasst uns sagen, er macht das wissenschaftlich beste draus ;-)
Vielleicht reicht es nicht für eine Dissertation. Aber die Zielgruppe wird bestimmt vollauf zufriedengestellt :-) (Wobei ich als Zielgruppe die praktizierende Imkerschaft/potentielle Kundschaft vermute).
andreasE hat geschrieben:Vielleicht sollte ich doch mal am 9. zu Deiner Vorführung kommen.

Da stehst dann vor der Qual der Wahl... Gleichzeitig wäre auch noch der Badische Imkertag, allerdings 100km südlicher...
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Bienensauna

Beitragvon Simon » 29. März 2016, 10:35

Wenigstens EINE Saune ist auf dem Prüfstand, das ist doch schon mal was. Ob es zu unterschiedlichen Effekten durch den Zeitversatz zwischen den langen Saunengängen kommt muss man beobachten, bei einer Dauer von drei Stunden dürfte so jedes Volk und die Zelldeckel ins Schwitzen kommen, sofern die Wirkung durchdringend ist. Ameisensäuremethoden im Vergleich sind komplexer, bei Kurzzeitbehandlungen ist es entscheidend ob man um 8 Uhr oder um 13 Uhr behandelt, bei der Sauna müssten die Bedingungen konstanter regelbar sein. Es geht vielmehr um die Differenz zu den Kontrollvölkern, kommt dann allerdings raus dass es keine gibt, dann lags sicher nicht an der falschen Uhrzeit, aber ein Hintertürchen oder Falltürchen für Ursachenbegründungen gibts immer.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Bienensauna

Beitragvon Wilson » 29. März 2016, 18:33

Ich bin froh- wissenschaftlich hin oder her, wenn es überhaupt mal ein paar GENAU dokumentierte Daten gibt. Sollte sich irgendeine positive Wirkung abzeichnen, könnte man dann ja mal weiterüberlegen: zB. Leasen von Saunen zwecks gleichzeitiger Behandlung............. ;) Ich bin auch gespannt auf Doc Liebigs Versuche!
MfG
Wilson
Wilson
 
Beiträge: 64
Bilder: 12
Registriert: 14. Oktober 2015, 06:55
Wohnort: Remstal

Re: Bienensauna

Beitragvon beeo » 1. Juni 2016, 12:49

Kann es sein dass sich außer Doc L keiner der einigermaßen passende Möglichkeiten hat, mit der Bienensauna auseinandersetzt?
Apisystems wird wieder was am Testdesign zu mäkeln haben wenn er fertig ist. Aber selber scheinen sie auch nichts belastbares zustande zu bringen...
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Bienensauna

Beitragvon Simon » 14. August 2016, 17:04

Viel Aufwand und keine positiven Effekte
Ergebnisse der Frühjahrsbehandlung mit der Bienensauna
[...]
RESÜMEE
Im März/April wurden 16 Bienenvölker mit der Bienensauna behandelt. Die behandelten Völker entwickelten sich danach NICHT besser als die 16 Kontrollvölker. Von ihnen wurde auch NICHT mehr Frühjahrs- und Sommerhonig geerntet. Die Behandlung wirkte sich offensichtlich auch NICHT auf die Entwicklung des Varroabefalls aus.

http://www.immelieb.de/?page_id=1668
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Bienensauna

Beitragvon Simon » 15. August 2016, 20:01

Eine echte "Pioniersleistung" wie es sich die Bienensaunabetreiber gewünscht haben, die Sauna muss beständig verbessert werden, wie man sieht sehr viel besser als sie bislang ist. Vielleicht kommt ein Pionier auf die Idee mit ihr varroazide Substanzen ins Volk zu dispensieren oder das Gerät als Brutschrank umzuprogrammieren. Ganz besonders freut es mich dass dieser Test unter praktischen Bedingungen über diese Forumsplatform ermöglicht wurde.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Bienensauna

Beitragvon Immenfreund » 16. August 2016, 07:57

Simon hat geschrieben:...Ganz besonders freut es mich dass dieser Test unter praktischen Bedingungen über diese Forumsplatform ermöglicht wurde.

hatte mich schon gefragt, ob Dr. Liebig über einen Strohmann an das Exemplar kam.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 16. August 2016, 10:02

:thumbsup: 8-) :thumbsup:

Du kannst etwas früher im Thread lesen, wie es dazu kam...
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon Bienefix » 16. August 2016, 10:08

Ganz schön erschreckend, dass das Ding wirklich so wenig taugt.
Ich hätte ja mit nur 40% oder 50% Wirkungsgrad gerechnet, aber 3%! Das ist ja gar nichts.
Benutzeravatar
Bienefix
 
Beiträge: 141
Bilder: 1
Registriert: 7. April 2011, 17:25
Wohnort: Aichtal

Re: Bienensauna

Beitragvon Immenfreund » 18. August 2016, 13:40

Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Bienensauna

Beitragvon Simon » 6. September 2016, 07:45

Südwestbank heizt "Mitarbeitern" ein
Bienensauna gegen Varroamilbe

Im Kampf gegen die Varroamilbe setzt die Südwestbank auf eine neue Behandlungsmethode: Wärme.
Bienenpflege 09-2016

Der Artikel berichtet über das Bienen-Greening Projekt mit 6 Völkern auf dem Stuttgarter Geschäftsgebäude der Bank. Im Artikel die durchgereichten Textblöcke der Sauna wie sie bislang verbreitet wurden, "gesundschwitzen", allgemeine Stärkung und Erholung, gesteigerter Honigertrag.
Vorstandsmitglied Andreas Maurer: "Die Bienensauna ist für uns eine sinnvolle Alternative zu dem bislang üblichen Einsatz von organischen Säuren. Wir hoffen, dass unsere Völker in Zukunft vitaler und gesünder durch das Bienenjahr kommen."
Bleibt zu hoffen dass die Südwestbank bei diesem Projekt mit einer Bilanz über Bienen und Milben arbeitet, der Erfolg ist "zählbar", dort wo es sonst um große Summen ankommt wäre es zu erwarten dass das "Kleinvieh" kein Mist macht.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Bienensauna

Beitragvon FranzBurnens » 6. September 2016, 08:32

Simon hat geschrieben:hoffen dass die Südwestbank bei diesem Projekt mit einer Bilanz über Bienen und Milben arbeitet, der Erfolg ist "zählbar",

kannst du mglw. vergessen: die Vorstandsherren erhalten wohl ihre Boni über die Honig-Leistung der Bienenvölker - und da wird kräftig manipuliert: es gibt fast nur Zunahmen auf der Stockwaage, sogar die Auffütterungen werden unter "Bienenfleiß" bilanziert.
https://www.stockwaage.com/suedwestbank/

Die in der Vermögensverwaltung betreuten Kunden werden sich bestimt wundern, dass ihre Portfolien einen weniger erfreulichen Kurvenverlauf aufweisen ... :mrgreen:
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Bienensauna

Beitragvon steffen » 6. September 2016, 11:03

In der letzten Bienenpflege war auch ein Artikel darüber. Autorin Stefanie Halmel, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Südwestbank AG.
Der Text steht fast identisch auf der Website: https://www.suedwestbank.de/ueber-uns/u ... nsauna.php

Dort wird die Teilnahme am Feldversuch von Apisystems erwähnt. Auswertung findet wohl statt, aber ob die Daten veröffentlicht werden?
Gruß
Steffen
steffen
 
Beiträge: 32
Bilder: 1
Registriert: 30. Juni 2015, 10:22
Wohnort: BaWü, Kreis GP

Re: Bienensauna

Beitragvon Angie » 8. Oktober 2016, 18:51

http://www.pressreader.com/germany/muen ... 5708335066

Heute im Münchner Merkur.
Die Bienensauna macht weiter gute Presse, unglaublich eigentlich.
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 370
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

VorherigeNächste

Zurück zu Varroa-Konzept

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron