Bienensauna

Rückstandsfreies Imkern mit organischen Säuren
Forumsregeln
Jeder Imker beachtet die gültigen Bestimmungen zur Varroabekämpfung und wendet die in seinem Land zugelassenen Behandlungsmittel an.

Re: Bienensauna

Beitragvon Plonsi » 3. März 2016, 09:44

Bienenhüter hat geschrieben:Ich zweifle an der Sinnhaftigkeit einer Spendenaktion zur Prüfung der Bienensauna.
Wer die ganze Entwicklung der Bienensauna und ihrer regelmäßig geänderten Versprechungen verfolgt hat, der kann das ganze Projekt doch nur als besonders gelungene Variante einer Verbrauchertäuschung bezeichnen:
Ein untaugliches Produkt wird mit großem Werbe Aufwand für eine bestimmte Zielgruppe unter den Imkern in den Markt gebracht.
Und im Stil von Werbeverkaufsveranstaltungen mittels kostenloser Vorträge bei Imkervereinen beworben.
Zielgruppe ist nicht die Masse der Imker sondern der (hoffentlich ) kleine Prozentsatz leichtgläubiger Imker, der bereit ist, in jede Neuerung zu investieren.
Das rechnet sich bei den Werbeverkaufsveranstaltungen angesichts des hohen Preis schon bei sehr kleiner Käuferzahl.
Da kommt es dann nicht auf Fachwissen sondern Überzeugungskraft des Verkäufers und Glauben der Käufer an.
In dem Fall hilft auch eine wissenschaftliche Bewertung durch Dr. Liebig nicht weiter.
Wer sich die diversen Äußerungen auf der Internet Seite der Bienensauna zu wissenschaftlichen Anfragen anschaut, kann schon jetzt die Antwort formulieren, die auf die Untersuchungen erfolgen wird.
Eine wird z.B. sein, das man gerade das Gerät bzw. die Software verbessert hat und der Test daher nicht mehr aktuell ist und eine veraltete Variante betraf.

Da jetzt noch eine weitere Bienensauna zu finanzieren, führt nur dazu, das den Abzockern noch mehr Geld in die Taschen gespült wird.
Wer so leichtgläubig war und in eine Bienensauna investiert hat, sollte sie einfach an den nächsten Leichtgläubigen verkaufen.
Er minimiert damit seinen Verlust und verhindert gleichzeitig, das ein weiterer Leichtgläubiger sein Geld den Abzockern gibt.


Ja ich brauche auch keine wissenschaftliche Untersuchung um für mich zu wissen, dass die Bienensauna in dieser Form (und ich glaube auch in jeder anderen Form) keine gute und wirksame Alternative zu den org. Säuren darstellt. Aber gerade nach dem die Bienensauna der Apisystems GmbH so viel zuspruch in Medien und sogar beim Nachhaltigkeitspreis findet und fand, ist es wichtig diese nochmal klip und klar wissenschaftlich zu untersuchen um nicht nur Meinungen sondern Fakten und Daten hat um danach zu Wissen wie und ob dieses Gerät funktioniert und was für Arbeit es macht.

LG Stefan
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Bienensauna

Beitragvon beeo » 3. März 2016, 09:51

Edit: Dieser Beitrag bezieht sich auf die vorletzte Antwort...

Aus diesem Grund besteht der Gedanke, eine bereits vorhandene zu kaufen. Mir geht es nicht darum, gegen die Sauna zu agitieren. Die Forumssammlung soll es möglich machen, dass WIR, die Forumsgemeinde, von einem der das Handwerk versteht erläutert bekommen können, ob das Ding was kann oder nicht. Und dann interessiert es uns gar nicht ob der Hersteller von Manipulation ausgeht oder nicht.

Aus meiner Sicht braucht aber nicht zwingend Dr. Liebig damit belästigt zu werden. Vielleicht kann alternativ Simon erweicht werden. Oder beide :-) Wenn das Gerät da ist, ist es da.

Wenn Simon zB Eigentümer der Sauna wird, kann er sich bei Apisystems melden um bei den Zahlenlieferanten mitzuwirken. Dadurch bekommt er auch aktuelle Firmware. So kann dann der jeweils neueste Entwicklungsstand getestet werden.

Beeo
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Bienensauna

Beitragvon Angie » 3. März 2016, 09:57

@ Bienenhüter:

Was Du schreibst ist sicher alles richtig----aber

es wäre trotzdem interressant mal zu erforschen, was da mit den Bienen und den Milben bei der Behandlung wirklich passiert. Dazu können die Bienensaunavermarkter ja nichts sagen!
Dies könnte man festhalten und für die Zukunft eventuell auch als abschreckendes Beispiel für gutgläubige Jungimker in Bezug auf Neuerungen bewahren.

Sonst wird es immer heißen, dass die Apisystems GmbH das Gute wollte und die Wissenschaft ihr das verübelt hat, da sie nicht mitgearbeitet hat.

( Nebengedanke: Ähnlich der Sache wie man leider feststellen muss, dass die Imker als mögliche Komponente in der Varroabehandlung die Ameisensäure 85% als Tierarzeneimittel brauchen und die Bienenfachwarte deutschlandweit dies auch eingefordert hatten, da jahrelang getestet und nachvollziehbar bei richtiger Anwendung wirkend-
die Phamaindustrie aber offensichtlich dies der Imkerschaft vorenthalten möchte und der Bezug zunehmend erschwert wird. Das kann man auch festhalten.
Ich habe dazu jedenfalls noch nirgens eine wirklich nachvollziehbare Begründung gelesen.)

Ich schließe mich der Meinung von Plonsi an.

Gerade wegen der enorm großen Aufmerksamkeit in den Medien und dem Nachhaltigkeitspreis ( haben die eigentlich keine wissenschaftlichen Fachberater) und den bayerischen Fördermitteln für Transportkoffer.....
sollten diese Ergebnisse dann ebenfalls veröffentlicht werden.
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 370
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Bienensauna

Beitragvon Hamamelishonig » 3. März 2016, 11:01

Dass die Hyperthermie ein wirksames Verfahren zur Bekämpfung der Varroamilbe ist, wird unstrittig sein, ein Einstiegspunkt in die Diskussion findet sich unter http://www.diebiene.de/tops-und-flops-d ... ekaempfung mit einigen sehr guten Zusatzlinks, u.a. http://media.repro-mayr.de/86/629986.pdf .
Es gibt neben dem oben genannten Produkt den Varroacontroller, der aber nur bienenleere Brutwaben behandelt und das Gerät kostet über 2000 Euro. Alternativlösungen zu untersuchen ist daher durchaus sinnvoll, zumal Hohenheim zwar den Varroacontroller 2012 schon getestet hat, aber noch keine Versuchsergebnisse veröffentlicht wurden (jedenfalls kenn ich keine).
Wichtig: Dieses Forum wird demnächst abgeschaltet - komm mit rüber ins neue Forum "Einfaches Imkern" unter http://dreilichs.de/if
Mehr Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 410
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen

Re: Bienensauna

Beitragvon beewilli » 3. März 2016, 14:08

Ich finde den Vorschlag von Simon auch sehr gut, es muss unbedingt Transparenz geben bei so einem Projekt! Ich wäre so oder so dabei.

Das war auch nur ein Vorschlag von mir. Man wird ja sowieso sofort angefeindet wenn man hier schreibt, dass man zu den 250 Personen gehört,
die eine gekauft haben.


Hamamelishonig hat geschrieben:
beewilli hat geschrieben:Hallo!

ich habe Ende Dezember 2015 eine Sauna bekommen, sie ist noch verpackt bzw. im Karton und noch nicht angefasst! Ich würde das Ding hergeben!
Da ich damals ziemlich früh bestellt habe, hat mich das Teil 550€ gekostet. Ich wäre zu Forschungszwecken auch mit 50€ dabei also brauchen wir 500€!

Also wenn man was verkaufen will, das wie man selber sagt nix taugt und dafür mal 550 Euro bezahlt hat, muss man eigentlich mit 250 Euro dafür hochzufrieden sein, dass sind dann immer noch 2500% mehr, als wenn man den Einsatz komplett abschreiben muss. Also wie sieht's aus? 250 Euro inkl. Versand an Dr. Liebig oder 500 Euro komplett abschreiben?
Bei 250 Euro inkl. Versand an Dr.L gebe ich auch 50 Euro dazu. (Besser den Schwärm im sack, als das Volk ganz abzuschreiben)... oder vielleicht finden wir vorher einen Anbieter, der schon zu 150 Euro verkaufen will?


So ich kann jetzt nicht anders:

Ich habe nie gesagt, dass ich denke die Sauna taugt nichts. Es war ein Angebot von mir, weil ich es zeitlich nicht schaffe das Ding zu testen. Außerdem hast du schon mal nachgesehen was die Sauna-Menschen jetzt für das Ding wollen? 1350€! Nur mal angenommen, man bezieht jetzt eine neue Sauna für das Projekt wäre das um ein vielfaches teurer. Auch wenn das jetzt in deiner Welt wahrscheinlich nicht vorkommt, ich beteilige mich auch mit 50€ wenn es nicht meine Sauna ist! Das sind dann.....550 + 50 = 600€ die ich weder abschreibe noch aufgebe. Also wie sieht´s aus?

Nur deine Prozentrechung musst du mir nochmal erklären, sehr interessant!
Benutzeravatar
beewilli
 
Beiträge: 37
Bilder: 1
Registriert: 16. März 2015, 11:23
Wohnort: Oberbayern

Re: Bienensauna

Beitragvon beeo » 3. März 2016, 14:29

Lasst uns das Thema abkürzen bitte. Keiner wird angefeindet und Prozentrechnung besprechen wir außerhalb. Bitte erhaltet den Faden dieses Beitrags.
Aktuell geht es darum, ob die Gemeinschaft dieses Forums genug Leute zusammenkriegt, um die propolis'sche Sauna zu erstehen.

Ich meine wir haben mittlerweile 300 EUR zusammen?

beeo 50,-
Simon 50,-
plonsi 50,-
hobbee 50,-
propolis 50,-
beewilli 50,-
hamamelishonig 50,-

Ui, sogar 350 EUR

Los Leute, noch 300, dann wissen wir bescheid :-)

PS: Alle Mitzahler: Bitte einfach die Liste kopieren und ergänzen.
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Bienensauna

Beitragvon Angie » 3. März 2016, 14:50

beeo hat geschrieben:Lasst uns das Thema abkürzen bitte. Keiner wird angefeindet und Prozentrechnung besprechen wir außerhalb. Bitte erhaltet den Faden dieses Beitrags.
Aktuell geht es darum, ob die Gemeinschaft dieses Forums genug Leute zusammenkriegt, um die propolis'sche Sauna zu erstehen.

beeo 50,-
Simon 50,-
plonsi 50,-
hobbee 50,-
propolis 50,-
beewilli 50,-
hamamelishonig 50,-

Ui, sogar 350 EUR
PS: Alle Mitzahler: Bitte einfach die Liste kopieren und ergänzen.


Du hast mich vergessen :igno: Warum nur.....

Ach egal , verziehen:


beeo 50,-
Simon 50,-
plonsi 50,-
hobbee 50,-
propolis 50,-
beewilli 50,-
hamamelishonig 50,-
angie : 50,-

macht € 400,-
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 370
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Bienensauna

Beitragvon beeo » 3. März 2016, 15:20

Ich glaube als ich nach der Zahl 50 gesucht habe, hatte ich nicht so ne ausdrückliche und unterstrichene Aussage vor Augen ;-)

Alla hop, 250 EUR... :-)
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 3. März 2016, 21:02

Hallo,

also nur um der Klarheit willen - wer testet die Sauna, Herr Liebig oder Simon? Oder noch jemand anderes?

Zu der Gewährleistung: Ich weiß, dass Apisystems die 5 Jahre Gewährleistung nach Erwerb und Erhalt der Sauna unsererseits an die Teilnahme an der Feldforschung knüpfen wollte - wogegen sich meine Freundin gewehrt hat. Richtig geklärt hat sich das Ganze aber nicht.
Zuletzt geändert von propolis am 3. März 2016, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon beeo » 3. März 2016, 21:17

Der Grundgedanke ist: Test durch Dr. Liebig
Aus meiner Sicht gleichwertige Alternative für diesen Fall: Simon

Der Hersteller kann seine Garantie nicht von einem derartigen Sachverhalt abhängig machen. Das Gerät wird mit 5 Jahren beworben. Da aber grundsätzlich Vertragsfreiheit herrscht kann er auch den Beweis führen, dass ihr auf eine Garantie verzichtet habt. Wonach eine etwaige Gewährleistung bleibt, auf die ihr gar nicht verzichten könnt.
Sprich, haste was unterschrieben?
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Bienensauna

Beitragvon Simon » 3. März 2016, 21:25

propolis hat geschrieben:also nur um der Klarheit willen - wer testet die Sauna, Herr Liebig oder Simon?
Ich denke Herr Liebig hat ein zuverlässiges Konzept für eine Überprüfung.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 3. März 2016, 21:28

beeo 50,-
Simon 50,-
plonsi 50,-
hobbee 50,-
propolis 50,-
beewilli 50,-
hamamelishonig 50,-
angie : 50,-
propolis Freundin: 50,-

macht € 450,-
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 3. März 2016, 21:29

Nee, wir haben nix unterschrieben in der Hinsicht.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon beeo » 3. März 2016, 21:36

Na prima :-)
Also übernimmt der Käufer die Restgarantie. Und da alle Saunen frühestens 2015 ausgeliefert wurden, läuft die Garantie mindestens bis 2019, und eben noch das was in 2020 dazugehört.

Angabegemäß ist das ganze wohl auch recht stressfrei, da die 4 Lüfter/Heiz Einheiten im Garantiefall 1:1 getauscht werden, oder als fünfte Schadensmöglichkeit, die Steuerung. Kann man einfach hin- und herschicken.
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Bienensauna

Beitragvon Plonsi » 4. März 2016, 08:23

Also das findet ja richtig Zuspruch hier diese Aktion. Aber ist auch wer in Kontakt mit Dr. Liebig oder Pia Aumeier oder irgend einem anderen Bienenwissenschaftler der so etwas durchführen kann und auch machen würde mit einer "spendierten" Sauna?
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Bienensauna

Beitragvon waldimker » 4. März 2016, 08:34

ich dächte, du sitzt an der quelle?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Bienensauna

Beitragvon Plonsi » 4. März 2016, 10:37

waldimker hat geschrieben:ich dächte, du sitzt an der quelle?

Ne Propolis hat mit Liebig telefoniert wegen der Bienensauna. Ich hatte ihm nur irgendwann einmal eine Mail geschrieben wegen der "Rentabilitätsrechnung".
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Bienensauna

Beitragvon waldimker » 4. März 2016, 10:39

ich dacht du bist an der uni bochum im institut für bienenforschung oder wie das heißt, tätig?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 4. März 2016, 14:07

Hallo,

Also ich habe ihm jetzt unser Vorhaben auf den Anrufbeantworter gesprochen und meine Handynummer hinterlassen, bin mal gespannt, was er sagt.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon Plonsi » 5. März 2016, 10:47

waldimker hat geschrieben:ich dacht du bist an der uni bochum im institut für bienenforschung oder wie das heißt, tätig?

Nope, ich bin an der Uni Kassel FB11 (Agrarwissenschaften). Aber das ist ende März auch vorbei... LG
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 6. März 2016, 19:32

Hallo liebe Leute,

Ich kann euch berichten, dass Herr Liebig heute die Sauna bekommen hat und morgen mit seinen Versuchen beginnen will. Er hat meine Ansage auf seinem AB gehört und mich gebeten, die Sauna mit zum Völkervermehrungskurs bei Pia zu bringen, den ich besuche. Spenden wollte er dafür nicht haben, also danke an alle, die sich beteiligt hätten.

Ich bin jetzt sehr gespannt wie es weiter geht und wie Apisystems reagieren wird.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon heisenberg » 6. März 2016, 19:36

Heute auf dem Imkertag:
"aktueller Wirkungsgrad der Bienensauna 70-80%, Ende des Jahres bis 100%."
Hab leider vergessen zu fragen, warum erst Ende des Jahres.

"Bei dem aktuellen Wirkungsgrad reichen 2 Behandlungen, um die Varroa unter der Schadschwelle zu halten"
"Wirkt bei Ein- und Zweizargern gleichermaßen" - von Entnahme der Futterwaben war keine Rede, wohl aber, dass der HR runter muss.

Wenn Ende des Jahres die 100% erreicht werden, sollte es doch mMn kein Problem sein, dass Bieneninstitute (o.ä.) die Sauna testen können ...
Edit: der letzte Satz hat sich erledigt, da Hr. Liebig ja jetzt eine hat. Bin sehr auf die Ergebnisse gespannt.
Was Imker wollen und Bienen machen sind zwei verschiedene Sachen
heisenberg
 
Beiträge: 49
Registriert: 3. Juni 2015, 08:08
Wohnort: Oberfranken

Re: Bienensauna

Beitragvon waldimker » 6. März 2016, 20:04

nur der Gedankenschärfe wegen:
Herr Liebig ist KEIN Bieneninstitut und arbeitet auch an keinem mehr. Er ist meines Wissens Rentner oder Pensionär.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Bienensauna

Beitragvon Plonsi » 6. März 2016, 20:27

Tolle Nachricht! Da bin ich sehr gespannt obwohl so schnell keine Ergebnisse vorliegen werden.

waldimker hat geschrieben:nur der Gedankenschärfe wegen:
Herr Liebig ist KEIN Bieneninstitut und arbeitet auch an keinem mehr. Er ist meines Wissens Rentner oder Pensionär.

Ja das stimmt wohl, allerdings ist er ein angesehener Bienenwissenschaftler, wenn auch oft kontrovers diskutiert wird über seine Meinungen / Forschungen. Mir reichen seine wissenschaftlichen Aussagen über die Bienensauna wenn es dann bald welche gibt vollkommen, welcher Art diese auch sein werden.
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 6. März 2016, 20:28

Hallo,

ich glaube, er ist trotzdem ein anerkannter Experte auf dem Gebiet Varroa. Du musst ja m.E. nicht einen aktuellen Lohnzettel einer Uni haben, um Forscher zu sein, wissenschaftliches Arbeiten und der Dr-Titel reichen. Halten Ergebnisse einer Untersuchung wissenschaftlichen Ansprüchen nicht stand, werden sie in Fachkreisen durchfallen. Wenn zwei die Methoden und Betriebsweisen von Imkern wissenschaftlich überprüfen, dann Pia und Herr Liebig. Hab heute beim Völkervermehrungskurs noch ein paar eindrückliche Beispiele bekommen.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon waldimker » 6. März 2016, 21:01

Es war die Rede von "Bieneninstituten"

Mir ist sehr wohl bewusst, was ein Forscher ist. First-Hand-Experience.
Es braucht nicht mal den Dr.-Titel.
Es gengüt das Fachwissen, die wissenschaftlichen "Instrumente" und die entsprechende Einstellung.
Die Heisenbergsche Unschärferelation hat ihre Gültigkeit leider in wissenschaftlichen (und nicht nur) Kreisen auch für etwas gröbere Vorgänge...(damit meine ich etwas - äh - schwungvoll formuliert, dass die Beobachtung(smethotik bzw. -erwartungen) bisweilen die Ergebnisse beeinflussen kann.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Bienensauna

Beitragvon propolis » 6. März 2016, 21:18

Hallo,

ja, das stimmt wohl. Ich habe ja heute noch mit Pia drüber geredet, wie Apisystems vorgegangen ist - die hätten durchaus ja vernünftige Untersuchungen von einem Institut haben können und das platzen lassen. Jetzt haben sie halt Herrn Liebig.

Ich habe leider den Verdacht, dass die schon sehr genau wissen, warum sie keine Untersuchung wollen, weder von einem neutraler eingestellten Institut noch von einem sehr kritischen Hrn. Liebig.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienensauna

Beitragvon beeo » 6. März 2016, 23:59

Die Frage ist immer, wem ist der Untersuchende verpflichtet? Seinem Arbeitgeber? Einem "Sponsor"? Einer Partei?
Am besten ist wenn Fachwissen und Unabhängigkeit aufeinander treffen. Ich glaube das ist hier bestmöglich gegeben. Bin auf die Ergebnisse gespannt :-)
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Bienensauna

Beitragvon heisenberg » 7. März 2016, 08:52

waldimker hat geschrieben:nur der Gedankenschärfe wegen:
Herr Liebig ist KEIN Bieneninstitut und arbeitet auch an keinem mehr. Er ist meines Wissens Rentner oder Pensionär.

Legt doch nicht alles auf die Goldwaage 8-) außerdem steht da o.ä. L)
Ich wollte damit sagen, dass jemand "der sich damit auskennt" (Achtung Anführungszeichen!) die Bienensauna prüft und seine Meinung abgibt. :thumbsup:
Auf die Ergebnisse bin ich auch gespannt
Was Imker wollen und Bienen machen sind zwei verschiedene Sachen
heisenberg
 
Beiträge: 49
Registriert: 3. Juni 2015, 08:08
Wohnort: Oberfranken

Re: Bienensauna

Beitragvon HaroldBerlin » 9. März 2016, 10:16

Eine wirklich tolle Entwicklung!

Ehrlich gessagt, es Dr. Liebig "schwer zu machen" an eine - frei im Handel erhältliche - Sauna zu kommen, halte ich von Seiten des Herstellers für, sagen wir mal mindestens "ungeschickt". (Ironie on) Es wird wie bei den anderen Verfahren, Methoden und Wundermittelchen auch bei kritischer Untersuchung immer noch einige Imker geben, die sich gerne selbst davon überzeugen wollen, ob es nicht doch einen Kniff gibt, den die Bieneninstitute und die von der Agrarindustrie unterwandterten Forscher geheim halten wollen. (Irone off)

Schön, dass die interessierten Imker zusammenhalten. Schade, dass immer wieder die Hoffnung auf Wunder gesetzt wird, wo es mit Wissen und Einsatz auch anders geht. Ich bin daher sehr auf die Ergebnisse, mehr aber noch auf die Beobachtung und Argumente von Dr. Liebig gespannt, dessen Neugier udn Hingabe mich immer wieder beeindrucken!

Meine diesjährigen Winterverluste (6 von 14!) zeigen mir, dass es nicht an Spritzmitteln oder Mondphasen oder dem Beutenkäfer liegt, sondern dass ich im vergangenen Herbst die Völker überschätzt habe, die Behandlung gegen die Varroa entweder zu spät oder zu schwach (nicht wirksam genug) war und der Mix mit dem Wetter zusammen die Chancen reduziert hat.
An Zeitpunkt und Wirksamkeit so wie an der Volksstärke im Herbst kann ich arbeiten, dann dürfte wie in den vergangen Jahren auch übles Wetter nicht mehr den Ausschlag geben. Fazit: Ich habe mal deutlich gezeigt bekommen, dass man stets wachsam bleiben und dazulernen muss - was eigentlich eine Binsenweisheit ist!
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

VorherigeNächste

Zurück zu Varroa-Konzept

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast